Freizeit

Sneak Preview: „Parasite“ – Ein Thriller aus Südkorea

Alfred Hitchcock hat einmal gesagt: „Spannung ist Kaugummi fürs Gehirn“. Die besondere Ladung Nervenkitzel gibt es für Cineasten in Bayreuth jeden Montag. In der Sneak Preview laufen die grauen Zellen der Kinobesucher dabei stets auf Hochtouren, wenn der neuste Film über die Leinwand flimmert. Denn: Die Leute in den Sitzen wissen bis zum Filmstart nicht, welcher Streifen sie dieses Mal erwartet. Am Montag war es wieder so weit.

In dieser Woche gab es eine große Portion Nervenkitzel, garniert mit der Extraportion Spannung und einem Hauch Gänsehaut. Der südkoreanische Thriller „Parasite“ begleitet ein Leben am Existenzminimum in einem Kellerloch bis in die Luxusvilla.

Wie jede Woche war im Bayreuther Cineplex auch das Dispositiv-Team dabei. Die Bayreuther Studenten bewerten anschließend jede Woche den neusten Film im aktuellen „Sneak Cast“.


Gezeigt wurde der Film „Parasite“

Eine lange Version des Podcasts finden Sie am Dienstag ab 14 Uhr hier.

Eine kompakte Version des Sneak-Podcasts gibt’s hier beim Bayreuther Tagblatt:

Am Mikrofon: Christopher Dörr, Luis Neumann-Pérez und Valentin Biehl


Darum geht’s in dem Film „Parasite“:

Die Familie Kim wohnt in einem heruntergekommenen Keller. Der Grund: Sowohl der Vater Ki-taek und seine Frau Chung-sook als auch die beiden Kinder sind langzeitarbeitslos. Unter ärmlichen Bedingungen kauert die Familie in ihrer Behausung und quetscht sich in die hinterletzte Ecke, um etwas vom W-Lan der Nachbarn abzugreifen zu können. Doch dann bekommt der Jüngste der Familie einen Job. Die gut situierte Familie Park stellt ihn als Nachhilfelehrer ein. Als er den Job antritt, sorgt er sogleich dafür, dass auch seine anderen Familienmitglieder dort eingestellt werden. Doch was danach geschieht, stellt alles, was die Familie bisher erlebt hat, in den Schatten…

Der offizielle Trailer zum Film:


Hier gibt’s die bisherigen Podcasts zum Nachhören