Bayreuth Tigers

Spektakel: Tigers ringen Deggendorf wieder in der Overtime nieder

Am Abend empfingen die Bayreuth Tigers zum dritten Playdowns-Spiel den Deggendorfer SC. Dabei bezwangen die Bayreuther den DSC spektakulär mit 5:4 nach Overtime. Somit können die Bayreuther am Sonntag den Klassenerhalt perfekt machen. Die Pressekonferenz mit den beiden Trainern finden Sie über dem Text.

Besondere Atmosphäre

Schon vor Spielbeginn merkte man, wie wichtig die Partie war. In den Gesichtern der Zuschauer erkannte man eine Mischung aus Anspannung, Vorfreude und Zuversicht. Die Tigers hatten die Chance, sich durch einen Sieg drei Matchbälle für die restliche Serie sichern zu können, während die Deggendorfer unbedingt den Anschluss wahren wollten, um am Sonntag nicht mit dem Rücken zur Wand zu stehen. Die Wichtigkeit der Partie merkte man auch in den Fanblocks, denn beide Fanlager unterstützten die Teams vom Start ab intensiv mit Trommeln, Sprechchören und Liedern.

Die Deggendorfer Fans. Foto: Redaktion.

Die Schiedsrichter im Mittelpunkt

Auf dem Eis entwickelte sich von Start ab ein umkämpftes Spiel. Die Bayreuther gingen in Minute sieben durch Mark Heatly in Führung. Wenige Minuten später gerieten dann die Schiedsrichter in den Mittelpunkt der Partie. Nachdem die Offiziellen Timo Gams wegen einem Check mit dem Stock und nur Sekunden später auch noch Simon Karlsson wegen Haltens für zwei Minuten vom Eis schickten, hagelte es Pfiffe der Bayreuther Zuschauer. Schreie hallten durch den Tigerkäfig, Becher flogen auf das Spielfeld. Kurz darauf erzielten die Deggendorfer in Überzahl dann den Ausgleich und wenige Momente vor der Pause gingen die Gäste sogar in Führung.

Es geht zur Sache zwischen den Bayreuth Tigers und dem Deggendorfer SC. Foto: Karo Vögel.

Spiel auf ein Tor

Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Doch trotz mehrmaliger Überzahl konnten die Tigers keinen Treffer erzielen. Am Ende scheiterten die Angriffsbemühungen der Bayreuther entweder am Deggendorfer Schlussmann oder gingen knapp am Gehäuse vorbei. Die Deggendorfer versuchten mit einigen Kontern für Entlastung zu sorgen, konnten aber die Bayreuther Defensive nicht stärker in Bedrängnis bringen. Meistens gaben jedoch die Tigers auf dem Platz den Ton an. Sekunden vor Schluss verfehlte nochmals ein straffer Schuss den Kasten des DSC knapp. Das Team von Petri Kujala ging also mit einem Rückstand in das letzte Drittel.

Endstation vieler Bayreuther Angriffe. Foto: Karo Vögel.

Furiose Aufholjagd

Kurz vor Wiederbeginn machte der Stadionsprecher den Fans Mut, indem er an die Aufholjagd von vor einer Woche erinnerte. Wenig später fiel dann auch ein Tor, allerdings für Deggendorf. Um siegreich vom Feld zu gehen mussten die Tigers nun also einen zwei-Tore-Rückstand aufholen, wie schon in Spiel eins der Serie. Und die Bayreuther Raubkatzen waren fest entschlossen dies zu tun. Angriff nach Angriff rollte auf das Tor der Niederbayern zu. Die Tigers-Fans skandierten laut: „Kämpfen und Siegen“, während die Spieler auf dem Eis zielstrebig zum Erfolg kommen wollten.

Vier Minuten nach dem 1:3 gelang dann auch der Anschlusstreffer durch Kevin Kunz. Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Und noch während der Stadionsprecher das 3:3 durchsagte, markierten die Tigers das vierte Tor. Der Tigerkäfig tobte, die zwei Tore in 30 Sekunden brachten die Eishalle zum beben. Tigers-Fans lagen sich in den Armen und erhoben sich stolz von ihren Plätzen. Dabei sangen sie: „Gelb und schwarz ein Leben lang!“

Bayreuth Tigers vs. Deggendorfer SC
Torjubel der Bayreuth Tigers. Foto: Karo Vögel.

Vier Minuten vor dem Schluss jubelten dann wieder die Deggendorfer. Der Puck lag im Tor der Bayreuther. Das 4:4 war gefallen. Die Schiedsrichter kontrollierten den Treffer zwar noch per Videobeweis, doch am Ende zählte Deggendorfer Ausgleich. Das Tor beflügelte die Niederbayern. Sie starteten Angriff um Angriff auf den Kasten von Brett Jaeger, derweil bekam Simon Mayr noch eine kleine Strafe wegen Spielverzögerung. Die Tigers mussten also die letzten zwei Minuten in Unterzahl gegen die Attacken des DSC wehren. Erfolgreich. Am Ende der regulären Spielzeit blieb es beim 4:4.

Wieder ein enges Spiel zwischen Bayreuth Tigers und Deggendorfer SC. Foto: Karo Vögel.

Overtime

Es ging also in die Verlängerung. Wie auch schon in Spiel eins und zwei der Serie, trennten sich die beiden Teams in der regulären Spielzeit unentschieden. Der nächste Treffer sollte also entscheiden. Und der gelang den Tigers. Nach fünf Minuten erzielten Kolozvary das 5:4 und holten sich somit den dritten Overtime-Sieg im dritten Spiel. Somit können die Bayreuther am Sonntag den Klassenerhalt perfekt machen.