Aufwärtstrend fortsetzen: Bayreuth Tigers zu Gast in Bad Tölz

Zuletzt aktualisiert am

Am Freitag ab 19:30 Uhr gastieren die Bayreuth Tigers bei den Tölzer Löwen. Alle Infos zur Partie gibt’s hier!

Die Tölzer Löwen

Am vergangenen Wochenende setzten die “Buam” aus Bad Tölz ein Ausrufezeichen. Nach zuletzt schwachen Ergebnissen, feierten die Oberbayern zuletzt einen 5:1-Heimsieg über den Tabellenführer Kassel. Das bedeutet: Platz neun in der Tabelle. Das ist für die Löwen zu wenig, blickt man auf ihre Ausgaben in der Transferphase und die Zielsetzung vor der Saison. Der Grund: zu viele Strafen und eine wackelige Defensive. Die Tölzer haben die zweitmeisten Gegentore der Liga gefangen.

Im Hinspiel feierten die Tigers im ersten Saisonheimspiel einen 3-2 Sieg nach Verlängerung.

Die Tigers im Angriff gegen die Löwen. Foto: Karo Vögel.

Der Kader der Löwen

So hat Trainer Kevin Gaudet mehrere Spieler geholt, die er auch schon in Bietigheim gecoacht hat. Dazu gehören die beiden Goalies Sinisa Martinovic und seinem Backup Mechel. Daneben sind auch die Kontingentstürmer Weller und McNeely und Defender Schwarz einstige Steelers.

Topscorer in Bad Tölz ist DEL-Rückkehrer Marco Pfleger vor dem Kanadier French, der derzeit noch gesperrt fehlt. Weitere Leistungsträger sind Offensivverteidiger MacKenzie und die erfahrenen Stürmer Dibelka und Sedlmayr. Langsam ins Rollen kommt auch der Ex-Bayreuther Stefan Reiter, der die ersten Spiele verletzt aussetzen musste.

Kämpferische Tigers. Foto: Karo Vögel

Die Bayreuth Tigers im Fokus

Tigers

Auch für die Tigers ging zuletzt wieder bergauf. Nach fünf Punkten aus den letzten drei Spielen wollen die Bayreuther an die guten Leistungen anknüpfen. Dabei will sich der Tigers-Coach nicht bei der personellen Zusammensetzung seines Teams für die nächsten Partien in die Karten schauen lassen.

Der zuletzt überragende Karlsson scheint als Quarterback in der Defensive gesetzt zu sein. Daneben gilt auch der amerikanische Neuzugang Melanson als Aussenstürmer als relativ sicherer Kandidat. Während Karlsson durch seine Form wohl gesetzt sei, brauche man bei Try-Out-Stürmer Melanson Spielminuten, um seinen potentiellen Wert für den Kader abschätzen zu können.

Drew Melanson: der Neue bei den Tigers. Foto: Alex Vögel.

„Wichtig werden in beiden Spielen auch wieder unsere Specialteams“ ist sich der Finne sicher und hofft, dass neben dem starken Unterzahlspiel auch im Powerplay – ähnlich wie gegen Landshut mit zwei Treffern – seinen Jungs erneut spielentscheidende Aktionen gelingen.