Am Sonntag müssen die Bayreuth Tigers gegen die Lausitzer Füchse ran. Archivfoto: Christoph Wiedemann

Bayreuth Tigers gegen Lausitzer Füchse: Transfermarkt im Auge behalten

Zuletzt aktualisiert am

Am Sonntag um 17 Uhr steht das Heimspiel der Bayreuth Tigers gegen die Lausitzer Füchse auf dem Programm, für die es bisher zwei 5-3 Erfolge gegen die Tigers gab. Trainer der Saison 2018/19 Corey Neilson setzt mit Torwart MacCarruth auf einen „Vielspieler“. Im Angriff mit dem neuen Spielmacher Mike Hammond und den Torjägern Jordan George sowie Darcy Murphy (ebenfalls erste Saison in Deutschland) stehen bei den Lausitzer Füchsen vornehmlich englischsprachige Spieler auf dem Eis.

Unter der Woche wurde der Vertrag von Benjamin Kronawitter aufgelöst. 

Defensive der Lausitzer Füchse

Hinten führen die erfahrenen Pozivil und Keussen die Abwehr, doch ganz auf dem Niveau der letzten Spielzeit ist das Füchse-Team noch nicht, erklärt der Pressesprecher der Bayreuth Tigers. Aktuell liegt der Vorjahres-Fünfte nach der Hauptrunde auf Platz 9 mit 41 Punkten, hat aber fünf Punkte aus zwei Spielen gegen Tölz geholt.

Einer der Gründe für die schlechteren Ergebnisse dürfte nach Angaben des Sprechers der Tigers sein, dass man bisher nicht ganz so viel auf personelle Hilfe des Kooperations-Partners Eisbären Berlin aus der DEL wie früher bauen konnte. Daneben fehle es zeitweise an der Disziplin mit zu vielen Strafzeiten, was Trainer Neilson auch schon des Öfteren kritisiert hatte.

Bayreuth Tigers auswärts mit wenig Punkten

Vor allem auswärts kommen die Tigers bisher kaum zu Punkten. Denn mit nur sechs erspielten Zählern ist da kein „Staat zu machen“. Dadurch hat man als Nebeneffekt zu Hause noch etwas mehr Druck um die Konkurrenz nicht aus den Augen zu verlieren. Ideal wäre also ein Punktgewinn auswärts und dann zu Hause nachlegen, sagt der Pressesprecher der Tigers.

In bisherigen Spielen war es auch auf fremden Eis möglich Zählbares mitzunehmen, wirklich geklappt hat es aber bisher zu selten, weil man zu wenig konstant und nicht konsequent auch innerhalb der Spiele agiert hat. Daran weiter zu arbeiten, um Fortschritte zu erzielen, sei ein erster wichtiger Schritt der Tigers.

Kader der Bayreuth Tigers

Personell haben sich die zuletzt Verletzten wieder fit gemeldet, so dass es zumindest hier eine gewisse Entwarnung gibt: Bartosch, Karlsson, Veisert und Kunz können voraussichtlich wieder spielen. Allerdings hat Stürmer Davidek eine Trainingsverletzung erlitten, die in diesen Tagen erst noch genauer untersucht werden muss, um zu sehen ob und wie lange er ausfällt. Daneben hält man am momentan relativ schwierigen Transfermarkt weiterhin Augen und Ohren offen, um bei passenden Möglichkeiten nochmal am Kader Veränderungen durchzuführen, sagt Pressesprecher Vögel.