Bayreuth Tigers: Schlüsselspiel gegen Crimmitschau

Zuletzt aktualisiert am

Am Mittwochabend empfangen die Bayreuth Tigers ab 20 Uhr die Eispiraten Crimmitschau im Tigerkäfig. Nach vier Niederlagen in Folge ist die Partie gegen die Sachsen für das Team von Petri Kujala eine entscheidende Partie.

In guter Erinnerung

Trotz der noch jungen Saison treffen sich Tigers und Eispiraten diesen Mittwoch bereits zum zweiten Mal. Das Aufeinandertreffen war verrückt. Nach zehn Minuten führte Crimmitschau verdient mit 2:0. Dann spielten die Tigers wie ausgewechselt und drehten die Partie. Am Ende triumphierten die Wagnerstädter mit 6:3 in der Fremde. Die mitgereisten Fans waren begeistert.

Für die Eispiraten verlief der Saisonstart generell alles andere als optimal. Mit nur einem Sieg aus sechs Partien, liegt das Team von Daniel Naud auf dem letzten Tabellenplatz. Insgesamt scheinen die Westsachsen die Abgänge aus dem Sommer noch nicht ganz kompensiert zu haben. Insbesondere die Defensive und die Torhüterposition bereitete dem Trainer in den ersten Spielen wiederholt Sorgen. Mit 26 Gegentoren hat das Team derzeit die meisten Tore aller Vereine kassiert.

Auch 2018 ging es zwischen Bayreuth und Crimmitschau um alles. Archivfoto: Karo Vögel

Lage bei den Tigers

Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge, waren auch die Tigers nicht mit den letzten Spielen zufrieden. Deshalb sieht der Tigers-Coach im Hinspielerfolg auch keinen Vorteil für sein Team.

„Zuhause geht es erstens wieder bei Null los und daneben waren dazwischen auch schon wieder vier andere Spiele, in denen wir genauso wie die Eispiraten, nichts Zählbares holen konnten“

(Petri Kujala)

Um wieder siegreich zu sein müsse sein Team mehr Konstanz in das Spiel nach vorne bringen und dabei besonders auch “die Qualität der Abschlüsse und Rebounds weiter optimieren”. Im Kader der Bayreuther wird sich dabei voraussichtlich nichts großartiges ändern, außer dass Markus Lillich wieder zum Team stößt, der zuletzt für Nürnberg in der DEL aktiv war.

Markus Lillich – wieder zurück im Kader der Tigers. Foto: Karo Vögel.