Bayreuth Tigers

Bayreuth Tigers: So tickt Petri Kujala

Der Trainer der Bayreuth Tigers im Portrait: Das tut er zum Entspannen, mit diesen Leuten versteht er sich blind, das ist sein Lieblingsort in Bayreuth.

Seit mehr als einem Jahr steht Petri Kujala nun als Cheftrainer hinter der Bande der Bayreuth Tigers. Für Geschäftsführer Matthias Wendel war der in Finnland geborene Eishockey-Coach die absolute Wunschlösung. Trotz eines schwierigen Starts in die letzte Spielzeit war der Mann an der Spitze der Tigers sich immer sicher, dass Petri die richtige Wahl sei. Das habe sich dann im Laufe der Saison, gekrönt durch den 4:0-Erfolg in den Playdowns gegen Deggendorf, auch bewahrheitet, so Wendel.

Kujala startet nun in 16 Tagen in seine zweite Saison als Trainer in Bayreuth. Im bt-Steckbrief äußert sich der Tigers-Coach zum Stellenwert von Eishockey in seinem Leben und Themen abseits den Sports. Zudem verrät er, mit wem im Verein er sich blind versteht.

Spotlight auf Petri Kujala

NamePetri Kujala
Geburtstag12. September 1970
VereinBayreuth Tigers
Lieblingsort in BayreuthDie Eishalle
Härtester GegnerFür mich sind alle gleich!
Größte ErrungenschaftKommt noch
Mit diesen Personen im Verein verstehe ich mich blindGeschäftsführer Matthias Wendel und Mikko Ramö
Mein Ritual vor den SpielenIch habe Keines!
Dieses Spiel würde ich gerne aus meinem Gedächtnis streichenWas Bayreuth anbelangt: Das 0:7 gegen Deggendorf letzte Saison.
Mein bestes Spiel als CoachDa kann ich mich nicht festlegen. Ich hoffe, das liegt noch vor mir!
Das will ich mit den Tigers erreichenPlayoffs!
Eishockey ist für michHobby und Beruf!
Bestes Lied aller ZeitenCCR – Who'll stop the Rain
Das tue ich zum EntspannenEtwas mit meiner Familie machen
LieblingsessenGibt es nicht. Ich esse alles!

Bayreuther Tagblatt - Frederik Eichstädt

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Frederik Eichstädt