Bayreuth Tigers verpflichten Tomas Schmidt

Zuletzt aktualisiert am

Nach Tim Zimmermann und Markus Lillich haben die Tigers die nächste Neuverpflichtung für die kommende Saison verpflichtet. Dabei handelt es sich um Tomas Schmidt, der von den Dresdner Eislöwen nach Bayreuth kommt.

Ein Defender mit Erfahrung

Mit Tomas Schmidt wechselt ein erfahrener Verteidiger nach Bayreuth. Seit sechs Jahren verteidigt Schmidt in Deutschland. Der Defender ist in Ostrov nahe Karlsbad geboren und hat beim dortigen HC Karlovy Vary das Eishockeyspielen erlernt. Dabei hat Schmidt sämtliche Nachwuchsteams des Clubs sowie der tschechischen Nationalmannschaft durchlaufen.

In Deutschland ging er zunächst für ein Jahr in der Oberliga beim EV Regensburg aufs Eis. Von dort ging es nach Bremerhaven und im Anschluss nach Dresden. Nach vier Spielzeiten in der sächsischen Landeshauptstadt folgt nun also der Schritt zu den Tigers. Über 300 Einsätze in der DEL2 stehen in der Vita des 30-jährigen Linksschützen. 23 Treffer und 69 Vorlagen konnte er dabei seinem persönlichen Punktekonto gutschreiben lassen. 

Foto: Redaktion

Der 1,82 Meter große und 87 Kilo schwere, kampfstarke Verteidiger ist für sein gutes Stellungsspiel bekannt, kann das Spiel gut lesen und sorgt immer wieder für eine schnelle Spieleröffnung. 

Ich habe viel Gutes über die Tigers und den Standort gehört. Und nach einer zuletzt schweren Zeit in Dresden freue ich mich jetzt, dass es mit Bayreuth geklappt hat. Mit Petri Kujala hatte ich früher schon einmal Kontakt, als er noch in Bad Nauheim war. Es ist natürlich immer gut, wenn der Trainer einen Spieler will. Ich werde alles geben, dass ich dieses Vertrauen auf dem Eis zurückgeben kann.
(Tomas Schmidt über seinen Wechsel zu den Bayreuth Tigers)

Der neue Mann in Bayreuth

Tomas Schmidt freut sich auf die neue Herausforderung in Bayreuth und will Verantwortung übernehmen. Bereits im Juli wird der Defender, noch vor dem offiziellen Trainingsstart nach Bayreuth kommen und sich vorbereiten. In Zukunft wird Schmidt mit der Nummer 22 aufs Eis des Tigerkäfigs gehen. 

Es ist ein schöner Nebeneffekt, dass meine Heimatstadt nicht sehr weit entfernt ist, aber das ist gar nicht so wichtig. Während der Saison werde ich eh in Bayreuth sein und mich auf meine Aufgabe bei den Tigers konzentrieren. Es ist schön, bald die neuen Kollegen kennenzulernen. Mit Brett Jaeger und Gustav Veisert habe ich bereits in Dresden gespielt und Martin Heider kenne ich aus meiner Jugendzeit in Karlsbad.
(Schmidt über seine Teamkollegen)

Bei einem ersten Besuch in der Wagnerstadt erkundete der sympathische Verteidiger den Tigerkäfig und die nähere Umgebung.

Bayreuth als zweite Heimat

Der erste Eindruck von Bayreuth ist super. Meine Schwester, die hier früher mal gearbeitet hat, konnte auch nur Gutes erzählen. Ich denke, dass man sich hier sehr wohl fühlen kann. Und da ich kein Spieler bin, der jedes Jahr einen neuen Verein sucht, hoffe ich, dass Bayreuth so etwas wie eine zweite Heimat werden kann und ich länger hier spielen werde. Zunächst gilt mein Vertrag für die kommende Spielzeit.
(Tomas Schmidt blickt mit Freude in die nähere Zukunft) 

Tigers-Geschäftsführer Matthias Wendel mit Neuzugang Tomas Schmidt. Foto: Alex Vögel.

Tigers-Geschäftsführer Matthias Wendel über den neuen Mann bei den Tigers

Tomas Schmidt ist ein erfahrener und in der DEL2 etablierter Verteidiger, der unserer Defensive die nötige Stabilität verleihen wird. Wir wissen also, was wir erwarten können, und zudem passt er aus unserer Sicht menschlich gut in die Truppe. Er wird alles dafür tun, dass wir mit ihm zusammen unsere anvisierten Ziele erreichen können.

So tickt Tomas Schmidt

NameTomas Schmidt
Geburtstag31. Januar 1989
VereinBayreuth Tigers
Lieblingsort in BayreuthDie ganze Stadt hat einen besonderen Charme: Klein, aber oho!
Härtester GegenspielerRichie Muller
Größte ErrungenschaftIch gewann mit der U17 Nationalmannschaft in Kanada die Bronze Medaille
Mit welchem Mitspieler verstehe/verstand ich mich blindMartin Szakal
Vor dem Spiel......ziehe ich mich als letztes an und komme daher meistens auch als letzter aufs Eis. Fürs Anziehen brauche ich nur drei bis vier Minuten.
Dieses Spiel würde ich gerne aus meinem Gedächtnis streichenDie komplette letzte Saison
Mein härtester Trainer war...Mike Stewart und Thomas Popiesch
Bester Song aller ZeitenQueen – We are the Champions
Was tue ich zum EntspannenSauna
LieblingsessenSchnitzel mit Kartoffelsalat

Lesen Sie auch: