Im Video: Die Aufholjagd der Bayreuth Tigers gegen Kaufbeuren

Zuletzt aktualisiert am

Das Aufeinandertreffen zwischen den Bayreuth Tigers und dem ESV Kaufbeuren am Sonntagabend bot ein reines Spektakel. Am Ende triumphierten die Tigers mit 7:5. Das Video der Pressekonferenz gibt’s über dem Text, die Highlights gibt’s hier!

Blitzstart im Tigerkäfig

Schon vor dem Spiel war klar: wer hier, nach regulärer Spielzeit, verlieren würde, wäre nach dem Spieltag Tabellenschlusslicht. Und das wollte niemand: Das merkte man beiden Teams von der ersten Minute an. Die Tigers starteten besser. Nach drei Minuten erzielte Martin Davidek den ersten Treffer für die Bayreuther. Doch die Antwort der Gäste folgte prompt. Rund eine Minute später hatten die bayerischen Schwaben das Spiel per Doppelschlag auf den Kopf gestellt. Nach Treffern von Mieszkowski und Kerälä stand es 1:2 aus Sicht der Gastgeber. Mit diesem Stand ging es zwischen den pinken Tigers und dem ESV in die erste Drittelpause.

Tigers-Neuzugang Drew Melanson vor dem Kasten von Kaufbeuren. Foto: Karo Vögel.

Auch interessant

Mit offenem Visier

Bayreuth wehrte sich – und schlug zurück. Nach knapp acht Minuten im zweiten Durchgang erzielte Tyler Gron den Ausgleich. Rund eine Minute später legte der Stürmer mit seinem zweiten Treffer nach. Nun hatte Bayreuth das Spiel gedreht und führte 3:2.

Doch die Freude über die Tigers-Führung hielt nur wenige Minuten. Dann kam es knüppeldick für Bayreuth. Binnen vier Minuten netzte Kaufbeuren drei Mal im Tor der Tigers ein. Kerälä und Doppelpacker Blomquist schraubten die Führung des ESV auf 5:3 nach oben. Entsetzen bei den Tigers-Fans. Doch die Männer auf dem Eis kämpften weiter – und legten nach. 30 Sekunden nach dem Treffer der Kaufbeurener verkürzte Kolozvary für die Tigers auf 4:5.

Drew Melanson mit Körpereinsatz bei seiner Heimpremiere. Foto: Karo Vögel.

Umkämpfter Schlussakt

Zu Beginn des letzten Drittels schallten die Rufe der Bayreuther Fans durch den Tigerkäfig. “Auf geht’s Bayreuth schießt ein Tor!” sangen die Tigers-Fans. Und die Männer auf dem Eis versuchten ihr Bestes und schnürten den Gegner vor in seiner Hälfte fest. Nach zehn Minuten hatten die Männer von Petri Kujala dabei Erfolg: wieder durch Tyler Gron. Der US-Amerikaner erzielte seinen dritten Treffer für die Tigers. Spielstand: 5:5. Dann schlugen die Tigers erneut zu. In der 59. Minute  setzte das Team von Petri Kujala dann noch einen drauf. Ivan Kolozvary erzielte das 6:5 für Bayreuth. Der Jubel im Tigerkäfig kannte keine Grenzen. Und es kam noch besser. Eine Minute vor dem Ende fiel das 7:5 für Bayreuth. Nachdem Kaufbeuren den Torwart vom Feld nahm um voll auf Angriff gehen zu können, verloren die Gäste den Puck und dieser kullerte in den eigenen Kasten des ESV.