Sieg gegen Crimmitschau: Tigers mit Glück und Jaeger

Zuletzt aktualisiert am

5:2! Wichtiger Heimsieg der Tigers am Sonntagnachmittag gegen die Eispiraten Crimmitschau. Und so kam’s dazu. Das Spiel zum Nachlesen:

16 Uhr, Tigerkäfig. Es geht um nicht weniger als um den 10. Platz in der DEL2. Das bedeutet die Teilnahme an den Pre-Playoffs. Da wollen die Tigers hin, Crimmitschau, die vor dem Spiel auf Platz 10 liegen, aber auch. Es wäre die bisher beste Platzierung für die Tigers in der laufenden Saison, die mit sieben Niederlagen in diese Spielzeit gestartet sind und sich seitdem nach oben kämpfen.

Die Tigers mit einem überraschenden Auswärtssieg beim Tabellenführer Frankfurt im Rücken, Crimmitschau reist mit der Heimniederlage gegen Bad Nauheim an.

2300 Zuschauer sind gekommen. Das ist mal ne Ansage. Aufgrund der Uhrzeit und der Fan-Freundschaft der beiden Teams ist auch der Fan-Block der Crimmitschauer gut gefüllt. Was sie sehen, ist kein hochklassiges, aber ein intensives Spiel.

Die Starting-6 der Gäste aus Crimmitschau: Yannick Mund, Patrick McNally, Rob Flick, Patrick Klöpper, Christoph Körner, Sebastian Albrecht

Die Starting-6 der Tigers: Martin Heider, Simon Karlsson, Ivan Kolozvary, Michal Bartosch, Kevin Kunz, der seinen Vertrag in der vergangene Woche gerade erst verlängert hatte. Im Tor: Brett Jaeger

Zerfahrenes Spiel in den ersten zehn Minuten. Beide Mannschaften haben es eilig, nennenswerte Chancen kommen dabei aber nicht zustande.

14. Minute, Konter eingeleitet von Simon Mayr über Sebastian Busch, kommt der Puck zu Tim Richter und der locht ein, nicht zu halten, rechts oben ins Eck. Zicke zacke, zicke zacke hoi hoi hoi.

16. Minute, Glanzparade von Jaeger nach Schuss von Carl Hudson, lenkt er den Puck übers Tor ins Fangnetz. Aufatmen im Tigerkäfig. Schon die dritte Großtat am Nachmittag vom Tigers-Goalie. Crimmitschau erhöht den Druck, plötzlich zappelt der Puck im Netz der Tigers aber abgepfiffen.

Die erste Strafe des Spiels kassiert Christian Hilbrich für die Gäste. Zwei Minuten weil er Jaeger ein bisschen zu unsanft angeht. DieTigers bis zur Drittelpause in Überzahl. Passiert aber nichts mehr. 1:0 für die Tigers nach 20 Minuten. Die Tigers haben Glück und einen bärenstarken Brett Jaeger.

2. Drittel, wenig passiert, Rob Flint bekommt zwei Minuten wegen Stockschlagen, dieTigers wieder in Überzahl.

32. Spielminute, Timo Gams alleine vor dem Tor der Sachsen, scheitert aber am Goalie. Wäre auch nicht verdient gewesen. Crimmtschau agiler im 2. Drittel.

35. Spielminute, Toooor! Ville Järveläinen, der Mann mit dem goldenen Helm, macht sein 13. Saisontor. Und was für ein wichtiges. Ene mene miste, es rappelt in der Kiste! Vorarbeit von Niklas Mannes und Juuso Rajala. Aber die Freude währt nicht lange. Im Gegenzug schließen die Eispiraten auf. Das 1:2 macht Dominic Walsh.

Noch 30 Sekunden im 2. Drittel auf der Uhr, da bekommt Mark Heatley zwei Minuten wegen Zeitspiel. Die Tigers starten als in Unterzahl ins dritte Drittel.

43. Spielminute, mit Karlsson und Richter haben die Tigers gerade zwei Zeitstrafen zeitgleich wegen Haken und Behinderung bekommen, da rappelt’s im Karton – und zwar in dem von Brett Jaeger. Ausgleich, 2:2, Crimmitschau feiert.

47. Spielminute, Michal Bartosch wird bedient, zieht trocken von halb rechts ab, die Führung für die Tigers kommt aus dem Nichts!

Jetzt hält Jaeger zwei Mal gut auf der Linie. Wenn die Tigers das Ding heute gewinnen, können Sie sich bei ihrem Goalie bedanken.

Jetzt geht es auf und ab: Järveläinen mit dem Pfostentreffer. Die Fans erheben sich. Brett Jaeger muss wieder eingreifen. Knappe Kiste.

Dann ist Ivan Kolozvary durch, macht’s alleine, wir schreiben die 52. Spielminute. 4:2! Ob jetzt Ruhe einkehrt?

Timo Gams ist alleine vor dem Tor der Sachsen und kriegt den Puck nicht unter. Das wär’s gewesen. Fünf Minuten noch in diesem offenen Schlagabtausch.

Drei Minuten vor Schluss räumt der Goalie der Crimmitschauer das Feld. Die Tigers schießen mehrmals aus der Entfernung drauf aber treffen es nicht. Immernoch 4:2. Die Führung könnte mittlerweile höher sein.

20 Sekunden vor Schluss macht Timo Gams den Deckel drauf, trifft das leere Tor. 5:2! Ende!

Spieler des Tages bei den Tigers ist Ivan Kolozvary.

Jetzt warten auf die Tigers und ihre Fans zwei weitere Heimspiele. Am Dienstag warten um 20 Uhr die Heilbronner Falken im Eisstadion, am Freitag kommen um 20 Uhr die Tölzer Löwen.