Stürmerwechsel bei den Bayreuth Tigers: Einer geht, ein Neuer kommt

Zuletzt aktualisiert am

Nico Kolb verlässt die Bayreuth Tigers in Richtung Freiburg. Im Gegenzug wechselt mit Christian Neuert ein Stürmer von Freiburg nach Bayreuth. Alle Infos zum Personalwechsel gibt es hier.

Kolb geht, Neuert kommt

Nico Kolb kam vor Saisonbeginn vom Ligakonkurrenten aus Bad Nauheim an den Roten Main. Der flinke Center absolvierte 27 Pflichtspiele im Trikot der Tigers, bei welchen ihm drei Tore und zwei weiter Torvorlagen gelangen. Wie die Bayreuth Tigers jetzt mitteilten, verlässt der 23-Jährige Stürmer Bayreuth und wechselt nach Freiburg.

Stattdessen kommt mit Christian Neuert ein Stürmer aus Freiburg nach Oberfranken. Neuert, der mit einer Körpergröße von 1,87 Metern und 90 Kilo Gardemaße mitbringt, gilt als guter und schneller Skater, der mit einem ordentlichen Schuss ausgestattet ist und oft den direkten Weg zum Tor sucht. Zudem wird er als Teamplayer beschrieben, der weniger auf sich und seine States als vielmehr auf den Erfolg des Teams wert legt.

400 Profi-Einsätze

Mit seiner Erfahrung von mehr als 400 Profieinsätzen – davon knapp 50 Auftritten in der DEL und über 230 Spielen in der DEL2 – wird der Rechtschütze sehr schnell seinen Platz im Kader der Tigers finden.

„Beide Jungs waren nicht wirklich zufrieden mit ihrer Situation in ihren Clubs und so kam der Tausch zustande. Es bringt niemanden etwas, jemanden zum Bleiben zu überreden, der nicht zufrieden ist. Wir wollten Nico auch keine Steine in den Weg legen“, so Petri Kujala zum „Tauschgeschäft“ zwischen Bayreuth und Freiburg.

“Im Team steckt Qualität”

Christian Neuert ist am gestrigen Mittwoch in Bayreuth eingetroffen und war heute gleich mit den Jungs auf dem Eis. „Ich hatte in Freiburg eine schöne Zeit und das Team spielt derzeit ja auch erfolgreich. Für mich persönlich lief es aber nicht so toll, sodass der Wechsel nach Bayreuth – wir waren schon einmal in Kontakt – für mich eine neue Chance bedeutet. Buschi – sowie Gustav Veisert und Timo Herden, mit denen ich in Rosenheim zusammen gespielt habe – kenne ich bereits. Und ich bin überzeugt, dass die Mannschaft besser ist, als der derzeitige Tabellenplatz aussagt. Das habe ich ja am letzten Freitag mit Freiburg auch noch selbst erlebt. Oft sind es einfach Kleinigkeiten, die den Unterschied ausmachen. Im Team steckt Qualität und ich bin mir sicher, dass man im Frühjahr den Klassenerhalt feiern wird“, gibt Christian Neuert eine erste Einschätzung zum neuen Arbeitgeber statt.