Tigers: Das sagen die Bayreuther zum Saisonstart gegen Bad Tölz

Zuletzt aktualisiert am

Am Freitag, den 13. September beginnt die neue Saison der DEL2. Auf die Bayreuth Tigers warten dabei alte Bekannte: die Tölzer Löwen. Wie die Vorbereitung lief und welche Saisonzeile beide Teams haben? Das Bayreuther tagblatt hat sich im Vorfeld der Partie einmal umgehört.

Löwen gegen Tigers

Bayreuths erster Gegner in der neuen Saison hat große Ziele für die kommenden Jahre ausgerufen. Wie Hauptsponsor Cengiz Ehliz auf Facebook verriet, sollen die Löwen sich in dieser Saison für die Playoffs qualifizieren, bis 2023 in die DEL aufsteigen und dort binnen drei Jahren Deutscher Meister werden. 

Um diese Ziele zu erreichen haben die Oberbayern im Sommer groß eingekauft. Neben den Bietigheimer Angreifern Tyler McNeely und Shawn Weller, zählt auch der Ex-Bayreuther Timo Gams nun zum Kader der Löwen. 

Zwischen den Bayreuth Tigers und den Tölzer Löwen geht es zur Sache. Archivfoto: Karo Vögel.

Geld garantiert keinen Erfolg

In Bayreuther Fankreisen sieht man die Entwicklung beim Konkurrenten kritisch.

Carsten Herrmansdörfer. Foto: Bayreuth Tigers.

Jahrelang sagen die Löwen, sie wollen auf den eigenen Nachwuchs bauen. Nun nehmen sie plötzlich doch viel Geld in die Hand um ein Team zusammenzukaufen. Ich weiß nicht, ob das der richtige Weg ist.

(Carsten Herrmansdörfer, Fanbeauftragter der Bayreuth Tigers)

Man habe auch in der abgelaufenen Saison schon bei den Dresdner Eislöwen gesehen, dass eine solche Strategie nicht zum Erfolg führen müsse, wie Herrmansdörfer ergänzt. Dresden habe vor der Saison auch viel investiert und ganz vorne mitspielen wollen, am Ende allerdings über weitere Strecken gegen den Abstieg gespielt. 

Trotz großer Investitionen spielten die Dresdner letzte Saison lange gegen den Abstieg. Archivfoto: Karo Vögel

Lesen Sie auch

Kleinigkeiten entscheiden

Verstecken wollen sich die Tigers gegen die Löwen jedoch nicht. Tigers-Verteidiger Henry Martens erwartet sich vom Auftaktspiel eine kämpferisch starke Partie. Der Gegner Bad Tölz sei jetzt am Anfang der Spielzeit schwer einzuschätzen, insbesondere auch durch den Wechsel auf der Trainerposition, wie der Defender ergänzt. 

Henry Martens. Foto: Redaktion.

Es wird eine enge Sache, denke ich, da werden Kleinigkeiten entscheiden. Das gilt für die gesamte Saison ich erwarte, dass die Liga noch enger wird als sie ohnehin schon im letzten Jahr war.

(Henry Martens)

In einer Saison, in der am Ende zwei Siege mehr oder weniger über Playoffs oder Abstiegskampf entscheiden können, ist jedes Spiel wichtig. Martens hält die Tigers für bereit, diese Herausforderungen anzunehmen.

Ich denke unsere Vorbereitung ist gut gelaufen, wir haben gut trainiert und sind bereit für die Saison.

(Henry Martens)

Die Vorbereitung in Bayreuth ist gut gelaufen. Foto: Alex Vögel

Die Bayreuth Tigers im Fokus

Das Umfeld ist heiß

Doch nicht nur die Tigers-Spieler sind bereit für die neue Saison: auch die Verantwortlichen und Fans freuen sich darüber, dass es endlich los geht. 

Tigers-Pressesprecher Alex Vögel. Archivfoto: Karo Vögel.

Wir alles sind froh, dass die Vorbereitung vorbei ist und es jetzt endlich um Punkte geht. Darauf sind wir alle richtig heiß.

(Alex Vögel, Pressesprecher der Bayreuth Tigers)

Abgesehen von Martin Heider kann Petri Kujala gegen Bad Tölz auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Ein Hauptaugenmerk bei den Neuzugängen lag auch darauf, die Schnelligkeit im Team zu erhöhen. Dies sei, laut Tigerdompteur, im Rahmen der Möglichkeiten ganz gut gelungen. Generell sei der Einstieg ins Training für die Tigers in diesem Jahr einfacher gewesen als im Vorjahr, wie Kujala erklärt.

Petri Kujala. Foto: Alex Vögel.

Vieles ist bekannt und so kann man die Vorbereitung auch besser gestalten und das wollten wir nutzen.

(Petri Kujala, Trainer der Bayreuth Tigers)

Tigers-Geschäftsführer Matthias Wendel mit Neuzugang Thomas Schmidt. Foto: Alex Vögel.

Lesen Sie auch

Riesige Vorfreude

Gegen Bad Tölz soll daher natürlich ein Sieg her, denn besonders zum Saisonauftakt könne ein Erfolg das Team und das Umfeld beflügeln, wie der Fanbeauftragte Carsten Herrmansdörfer erklärt. Die Stimmung um Bayreuth sei derzeit sowieso weit besser als in den letzten Spielzeiten.

Bei den Fans ist die Vorfreude auf die neue Saison riesig. Nach dem gelungenen Abschluss letztes Jahr ist die Stimmung Bombe. Die Saison fängt neu an und das Team scheint stabil zu sein. Wir gehen natürlich davon aus, dass das Team besser abschneiden kann als letztes Jahr.

(Carsten Herrmansdörfer)

Die Bayreuth Tigers schwärmen aus. Archivfoto: Frederik Eichstädt.

Dass die Bayreuther dann am Freitag auch als Sieger vom Eis gehen, ist natürlich nicht garantiert. Speziell zum Beginn einer neuen Saison sei es sehr schwierig, die Gegner einzuschätzen. Für Tigers-Pressesprecher Alex Vögel spielt der Gegner dabei eine untergeordnete Rolle, denn grundsätzlich trete jeder Sportler ja immer an, um auch zu gewinnen. Der Gegner sei dabei gar nicht so wichtig.

Die Jungs wollen das Spiel auf jeden Fall gewinnen. Ob der Gegner jetzt Bad Tölz heißt oder anders, ist für die Männer auf dem Eis gar nicht so wichtig.

(Alex Vögel)