Tigers gegen Bad Nauheim: Es geht um alles!

Zuletzt aktualisiert am

Die DEL2-Hauptrunde geht heute in ihren letzten Spieltag. Anders als im letzten Jahr, steht für die Bayreuth Tigers heute noch alles auf dem Spiel. Die Ausgangslage ist klar: Verliert Bayreuth die heutige Partie gegen Bad Nauheim, müssen die Tigers, wie auch im letzten Jahr, in den Playdowns um den Klassenerhalt kämpfen. Bei einem Sieg winkt ein Platz in den Pre-Playoffs. Wir haben die Ausgangslage vor dem Duell gegen Bad Nauheim heute ab 18:30 Uhr für Sie aufgeschlüsselt.

Die Konstellation

Nach der Niederlage vom Freitag gegen die Bietigheim Steelers haben es die Bayreuther nicht mehr in der eigenen Hand. Um die Abstiegsplätze verlassen zu können, müssen die Tigers auf eine Niederlage von Dresden und/oder Crimmitschau hoffen.

Die Dresdner Eislöwen treten dabei zuhause gegen die zwölftplatzierten Tölzer Löwen an. Für das Team aus Bad Tölz geht es im Aufeinandertreffen mit den Dresdnern sportlich um nichts mehr, da die Tölzer Löwen sich weder in der Tabelle verbessern, noch abrutschen können. Die Oberbayern müssen sicher in die Playdowns. Bei den drei bisherigen Aufeinandertreffen zwischen Dresden und Bad Tölz setzte sich jeweils der Gastgeber durch. Trifft dies auch heute zu, können die Dresdner am Abend den Klassenverbleib feiern.

Eine vermeintlich schwerere Aufgabe erwartet die Eispiraten Crimmitschau. Der derzeitige Tabellenneunte empfängt den Tabellenführer aus Frankfurt. Da sich die Löwen noch in einem Fernduell um den ersten Platz der Tabelle mit Bietigheim und Ravensburg befinden, sind hochmotivierte Frankfurter garantiert. Die bisherigen Duelle der Saison gingen alle an die Hessen: neben zwei knappen Erfolgen (4:3, 3:2 n.P.) deklassierten die Frankfurter die Eispiraten Ende Januar mit 9:1.

Der Bayreuther Keeper Herden stoppt den Angriff der Bad Nauheimer. Foto: Karo Vögel.

Bayreuth gegen Top Teams stärker

Der Tigers-Gegner, der EC Bad Nauheim, hat indes einen Platz in den Playoffs sicher. Bei einem Sieg gegen Bayreuth wäre für Bad Nauheim, bei entsprechendem Ergebnis des Tabellenachbarn aus Kaufbeuren, Platz fünf möglich. Die bisherigen drei Aufeinandertreffen der Saison konnten allesamt die Bad Nauheimer für sich entscheiden. Den Tigers zugute kommt, dass Bad Nauheim ein Team aus der oberen Tabellenhälfte ist. Denn während die Bayreuther in der laufenden Spielzeit häufig gegen die kleinen Teams wie Deggendorf strauchelten, spielte das Team von Petri Kujala gegen große Teams meist besser mit und feierte viele überraschende Erfolge.

Sieg Bayreuth

Gewinnt Bayreuth in der regulären Spielzeit gegen den EC Bad Nauheim, haben die Tigers 71 Punkte auf dem Konto. Verlieren gleichzeitig die Dresdner Löwen und/oder die Eispiraten Crimmitschau in der regulären Spielzeit, ist Bayreuth ein Platz in den Pre-Playoffs sicher. Verlieren Crimmitschau und/oder Dresden nach Overtime, setzen sich die Bayreuther nur dank der besseren Tordifferenz durch. Auch dann wäre der Ligaverbleib gesichert und die Tigers könnten um die Playoffs spielen.

Siegt Bayreuth in der Overtime gegen Bad Nauheim und einer oder beide Konkurrenten verlieren ihre Spiele in der regulären Spielzeit, wären die Bayreuther auch sicher in den Pre-Playoffs. Gegenüber beiden Konkurrenten haben die Tigers die bessere Tordifferenz.

Der Torjubel der Bayreuth Tigers. Foto: Karo Vögel.

Niederlage Bayreuth

Verliert Bayreuth das heutige Heimspiel gegen Bad Nauheim, bleiben die Tigers auf dem elften Platz. Dies würde den bitteren Gang in die Playdowns um den Klassenerhalt bedeuten. Dort würde das Team von Petri Kujala zuerst auf den Tabellenletzten, den SC Deggendorf treffen. Gegen den DSC setzte es für die Bayreuther in dieser Saison bislang vier Niederlagen aus vier Spielen. Nach dem wahnsinnigen 6:7 vom Anfang Februar hatte Petri Kujala in der Pressekonferenz noch gehofft, nie mehr gegen Deggendorf spielen zu müssen.

Jubel oder Zittern?

Eines ist sicher. Der Tigerkäfig wird heute Abend beben. Nach dem sportlichen Abstieg des letzten Jahres, dem missratenen Saisonstart und den vielen Rückschlägen, haben die Tigers in der zweiten Halbserie richtig Fahrt aufgenommen. Dabei spielten sie über weite Strecken weit besser, als es der momentane Tabellenplatz vermuten lässt. Gewinnen die Tigers heute Abend und einer der Konkurrenten strauchelt, könnten sich die Bayreuther mit einem Playdowns-Platz belohnen anstatt wieder um das Überleben kämpfen zu müssen. Verdient wäre das, blickt man auf die letzten Monate, alle Mal.