Tigers: Kräftemessen mit den Teams der Stunde

Zuletzt aktualisiert am

Mit einem famosen Sechspunkte-Wochenende haben sich die Tigers vergangene Woche in der Tabelle auf Platz 9 gespielt und einen dieser Pre-Playoff-Plätze gilt es nun zu halten. Pre-Playoff bedeutet: Die Plätze 7 bis 10 nehmen an einer ersten KO-Runde teil und machen unter sich zwei weitere Starter für die eigentlichen Playoffs aus.

Nach holprigem Saisonstart haben die Tigers das Punktekonto seit Wochen mit starken Leistungen ständig aufgebessert und haben nun die Chance, diese tolle Entwicklung mit dem vorzeitigen Klassenerhalt zu krönen. Würden nur die vergangenen 20 spiel gezählt, lägen die Tigers auf dem dritten Rang. aber ausgerechnet die Gegner dieses Wochenendes, Bietigheim und Bad Nauheim, lägen noch immer auf den Plätzen davor.

15 von 18 möglichen Punkten geholt

Freitag um 20 Uhr geht es erstmal nach Bietigheim, wo sich die Steelers unter Trainer Boisvert zuletzt in starker Form präsentierten und nach zuvor durchwachsenen Wochen und einem anschließenden Endspurt sogar noch Chancen auf den Meistertitel haben. In den letzten sechs Spielen gingen die Steelers nämlich trotz starker Gegner nie ohne Punkte vom Eis und holten 15 von 18 möglichen Zählern.

In dem vorzüglich besetzten Kader sticht Topscorer McKnight heraus, mit Hauner, Sommerfeld, Weller, McNeely und anderen, stehen weitere hochklassige Stürmer im Aufgebot. Nicht ganz so auffällig sind die Verteidiger, aber mit Corrin hat man eine Art Quarterback vor dem guten Torhüterduo Sharipov/Martinovic.

Dreifacher DEL2-Meister

Bietigheim schießt die zweitmeisten Tore der Liga und der dreifache DEL2-Meister macht sich berechtigte Hoffnungen auf eine erneut erfolgreiche Saison.

Bisher gelangen den Tigers zwei Siege gegen die Steelers und wenn man erneut punkten könnte, wäre das ein wichtiger Schritt zum grossen Ziel Klassenerhalt.