Tigers reisen zuversichtlich nach Kassel

Zuletzt aktualisiert am

Am Freitagabend gastieren die Bayreuth Tigers bei den Kassel Huskies. Dabei wollen die Bayreuther die Wahnsinns-Niederlage vom letzten Sonntag gegen Deggendorf abschütteln, um die Abstiegsplätze so schnell wie möglich wieder verlassen zu können. Die Chancen auf einen Tigers-Sieg stehen dabei nicht schlecht.

Am Sonntagabend war es nicht leicht ein Tigers-Fan zu sein. Nach einer 4:0-Führung unterlag das Team von Petri Kujala im heimischen Tigerkäfig noch mit 6:7 gegen den damaligen Tabellenletzten aus Deggendorf. Die Enttäuschung bei Spielern und Fans war groß, zumal die Bayreuther durch die Niederlage wieder auf einen Playdowns-Platz rutschten. Umso wichtiger ist es für die Tigers, in den verbleibenden sechs Spielen weiter zu punkten, um am Ende in jedem Fall außerhalb des Abstiegsplätze zu stehen. Am morgigen Freitag treffen die Tigers ab 19:30 Uhr auswärts auf die Kassel Huskies.

Unzufriedene Huskies

Die Verantwortlichen der Kassel Huskies waren mit dem bisherigen Saisonverlauf alles andere als zufrieden. Die Kasseler sahen sich im Laufe der Spielzeit mehrfach dazu gezwungen, den Kader zu verändern. Besonders auf den Kontingentpositionen gab es zahlreiche Wechsel. Mit Tim Kehler steht derzeit bereits der dritte Trainer an der Bande.

Erst in dieser Woche nahmen die Huskies einen weiteren Tausch vor: auf der so wichtigen Torhüterposition. Vom Kooperationspartner aus Wolfsburg kam Jerry Kuhn ins Team, während Marcel Melichercik im Gegenzug in die VW-Stadt wechselte. Der neue Goalie belegt so keine Kontingentstelle mehr. Die Verantwortlichen erhalten dadurch mehr Spielraum bei der Zusammenstellung des Teams.

Busch im Zweikampf mit dem Husky. Foto: Karo Vögel.

Ladehemmung in der Offensive

Die durchwachsene Spielzeit der Huskies zeigt sich unter anderem im Torverhältnis. Mit nur 132 Gegentoren stellen die Nordhessen die zweitbeste Defensive der Liga. In der Offensive sieht die Lage anders aus. Nur der EHC Freiburg (114) hat noch weniger Tore erzielt als die Huskies (128). Die Bayreuth Tigers haben offensiv ganze 19 Tore mehr geschossen als die Schneehunde. Die jüngsten Ergebnisse der Huskies belegen die Inkonstanz. Aus den letzten zwölf Duellen gab es sechs Siege sowie sechs Niederlagen. Folgerichtig findet sich das Team von Coach Tim Kehler im Mittelfeld der Tabelle auf Platz sieben wieder.

Nach dem Sieg vom letzten Sonntag gegen Freiburg würde die Serie für das Duell mit Bayreuth nun wieder eine Niederlage voraussagen. Auch die Bilanz der bisherigen Duelle spricht für die Tigers: mit zwei Heimsiegen und einem Overtime-Sieg in Kassel gingen alle drei Spiele an das Team von Petri Kujala.

Das sagt Petri Kujala

„Wir hatten eine gute Trainingswoche und gehen positiv in die beiden Spiele. Die Verletzten und Kranken, die zuletzt angeschlagen gespielt haben, hatten nun einige Einheiten mehr, was uns helfen wird“, zeigt sich Kujala optimistisch für das Aufeinandertreffen mit den Huskies. Dabei steht dem Tigers-Coach der gleiche Kader wie zuletzt zur Verfügung.

Die letzten fünf Spiele

Datum HeimteamErgebnisGast 
11. Januar 2019Bayreuth Tigers4:1Kassel Huskies
2. Dezember 2018Kassel Huskies4:5 n.V.Bayreuth Tigers
14. Oktober 2018Bayreuth Tigers3:1Kassel Huskies
4. Februar 2018Kassel Huskies2:3 n.V.Bayreuth Tigers
26. Dezember 2017Bayreuth Tigers3:6Kassel Huskies