Tomas Schmidt: “Ich spiele bei den Bayreuth Tigers meine beste Saison in der DEL2”

Im bt-Interview spricht Tomas Schmidt von den Bayreuth Tigers über die aktuelle Saison in Bayreuth, seine Anfänge in Deutschland und die Ziele für den Rest der Saison.

Am Freitagabend (7.2.2020) steht er für die Bayreuth Tigers gegen die Heilbronner Falken auf dem Eis. Dabei wollen die Bayreuther die letzte Niederlage aus dem Spiel gegen die Lausitzer Füchse vergessen machen.

Tomas Schmidt von den Bayreuth Tigers im Interview

Tomas Schmidt hat zuhause ein Buch liegen. Als er Anfang der Saison nach Bayreuth kam, hat er sich dort alle Ziele aufgeschrieben, die er für seine Zeit in Bayreuth hat.

Diese betreffen zum einen ihn persönlich, zum anderen den Erfolg des Teams. Was die Bayreuth Tigers als Team anbelangt, hatten vor der Saison die meisten höhere Erwartungen als den momentanen Tabellenstand. Im Saisonendspurt baut Schmidt dennoch auf die Erfahrung des Teams, auch aus der letzten Saison. Der 4:0-Erfolg in den Playdowns der Vorsaison gegen Deggendorf könne für Bayreuth in den entscheidenden Spielen noch ein großer Vorteil sein.

Ein Dank an den Petri Kujala

Seine persönliche Leistung in der Saison schätzt Tomas Schmidt in dieser Spielzeit als gut ein. Zwar ist er nie komplett mit seiner Leistung zufrieden, dennoch habe er dieses Jahr die besten Leistungen seiner Karriere zeigen können. Dabei mitverantwortlich: Petri Kujala.

Ich muss mich bei unserem Trainer bedanken, der mir die Möglichkeit gegeben hat, so oft zu spielen!

(Tomas Schmidt über Petri Kujala)

Für Tomas Schmidt ist eine Sache klar. Die Saison der Bayreuth Tigers kann noch ein gutes Ende nehmen. Dazu ist es wichtig, dass die Mannschaft sich auf jedes Spiel konzentriert und von Anfang an alles gibt. Es seien immer beide Spiele am Wochenende wichtig, nicht nur eines, sagt der Tigers-Verteidiger.

Sieg oder Niederlage?

Nach Deutschland kam der Tscheche 2013. Damals ging er noch für den EV Regensburg aufs Eis und machte direkt Bekanntschaft mit den Bayreuth Tigers. Dass es ihn sechs Jahre später dann als Spieler selbst nach Bayreuth verschlagen würde, konnte der heute 31-Jährige damals natürlich noch nicht wissen. Und auch wie die jetzige Saison endet, weiß der Defender heute natürlich noch nicht.

Am Ende der Saison wird Tomas Schmidt aber mit Sicherheit Resümee ziehen und in seinem Buch zuhause nachsehen, welche Ziele, die er vor der Saison hatte, er erreicht hat und welche nicht. Und neben seinen persönlichen Leistungen wird dann auch ganz viel davon abhängen, ob die Tigers ihr letztes Spiel der Saison gewonnen oder verloren haben.