Zuletzt aktualisiert am

Eishockey/Bayreuth Tigers

Bayreuth Tigers: Verteidiger verlängert seinen Vertrag um zwei Jahre

Die Bayreuth Tigers basteln an ihrem Kader für die DEL2-Saison 2021/22. Alle Infos zu Zugängen, Abgängen und Vertragsverlängerungen. 

Im Kader der Bayreuth Tigers tut sich etwas. Der Verein hat Transfers bekannt gegeben. Matthias Wendel, Geschäftsführer der Bayreuth Tigers, ist sich sicher: „Die nächste DEL2-Saison wird mit Zuschauern stattfinden.“

Anzeige
AD easyApotheke Bayreuth

Meldung vom 28. Mai 2021: Verteidiger verlängert seinen Vertrag bei den Tigers um zwei Jahre

Mit Lubor Pokovic binden die Bayreuth Tigers einen wichtigen Mann in der Defensive an sich. Gleich für zwei weitere Jahre wird der in Bremerhaven geborene Verteidiger seine Schlittschuhe in der Wagnerstadt schnüren.

Aus dem slowakischen Nachwuchs schaffte der Linksschütze den Sprung in die heimische Extraliga, wo er in der Saison 2012/2013 die nationale Meisterschaft erringen konnte. Bereits in der Vorbereitung zur Saison 2017/2018 lief Pokovic in der Vorbereitung im Rahmen eines Turniers in Poprad für die Tigers auf, 2020 folgte nach zuvor einem kurzen Gastsspiel in Ravensburg und sehr überzeugenden Leistungen in der Oberliga Süd beim ECDC Memmingen der Wechsel an den Roten Main.

Tigers: Pokovic „haut sich für die Mannschaft rein“

Das Hauptaugenmerk des 1,90 Meter großen Linksschützen liegt ganz klar auf der Defensivarbeit in der eigenen Zone. Wohl kaum ein Spieler im Kader der Tigers füllt die Rolle des klassischen „stay at home“- Verteidigers konsequenter aus. „Poko zeichnet sich durch harte Arbeit aus. Er blockt Schüsse, gibt auf dem Eis immer alles und haut sich für die Mannschaft rein“, freut sich Coach Petri Kujala über die weitere Zusammenarbeit: „Wo viele Spieler auf die Statistik und die Scorerpunkte schauen, ist Lubor stolz darauf, Tore zu verhindern. Das macht ihn besonders wertvoll.“

Das Punktesammeln zählt wahrlich nicht zu den Stärken von Pokovic, doch besonders sein erste DEL2-Tor Ende März gegen Ravensburg sorgte bei ihm und seinen Mannschaftskollegen für große Freude.

Meldung vom 21. Mai 2021: Allrounder verlängert Vertrag bei den Bayreuth Tigers

Mit Dominik Meisinger verlängert ein Akteur seinen Vertrag, der auf Grund seiner Vielseitigkeit eine gewichtige Rolle im Kader der Oberfranken einnimmt. Egal ob auf den Außenpositionen, als Center oder wie in der vergangenen Saison auch mehrfach als Verteidiger – der 28-jährige gebürtige Füssener bewältigt seine ihm zugedachten Aufgaben stets mit Herz und Hingabe.

Mit 21 Jahren erfolgte der Wechsel in die DEL zu den Krefeld Pinguinen, für die er gut 60 Mal aufs Eis ging. Nach jeweils zwei Jahren in Hessen, wo Meisinger für Bad Nauheim und dann Frankfurt spielte, erfolgte zur Vorsaison der Schritt zu den Bayreuth Tigers und damit zurück zu Petri Kujala, der bereits in Bad Nauheim zwei Jahre Trainer des Linksschützen war.

„Meisi ist individuell einsetzbar, hat eine vorbildliche Einstellung, agiert gut in Unterzahl und gibt keine Scheibe verloren. Mit ihm haben wir somit immer mehrere Optionen. Dass wir mit ihm weiterarbeiten wollten, war sehr schnell geklärt“, sagt Petri Kujala zur Weiterverpflichtung des Stürmers.

Meldung vom 18. Mai 2021: Tyler Gron verlässt Bayreuth Tigers – neuer Defender kommt

Nicht mehr in den Kader der Bayreuth Tigers zurückkehren wird Tyler Gron. Nach zwei Spielzeiten gehen die Oberfranken und der Deutsch-Kanadier getrennte Wege. Nach 89 Pflichtspieleinsätzen, in welchen Gron 98 Punkte (davon 52 Tore) gelangen, bedankt sich der Verein nun sehr herzlich bei Gron und wünscht ihm auf seinem weiteren sportlichen sowie privaten Lebensweg alles Gute.

Mit Daniel Stiefenhofer kommt ein etablierter DEL2-Verteidiger nach Bayreuth. Der linksschießende, kürzlich 29 Jahre alt gewordene Defender wechselt von den Ravensburg Towerstars nach Oberfranken.

Verteidiger mit Gardemaßen für die Bayreuth Tigers

Seine ersten Schritte auf dem Eis machte der gebürtige Füssener in seiner Heimat beim dortigen Traditionsverein in Sachen Eishockey schlechthin. Auf 16 Deutsche Meisterschaften können die Allgäuer in ihrer Historie verweisen. Stiefenhofer durchlief alle Nachwuchsteams und absolvierte dabei bereits erste Spiele für die Profis. Nach zwei Jahren im Oberliga-Team der Allgäuer zog es ihn studienbedingt nach Regensburg, wo er für drei Jahre aktiv war.

Allerdings hinderte ihn eine Verletzung im letzten Jahr des Engagements für die Oberpfälzer spielen zu können. Nachdem diese überstanden war, folgte er dem Ruf des EC Bad Nauheim und traf dort erstmalig auf Petri Kujala. Vor seinem Wechsel nach Bayreuth war Ravensburg für 1,5 Spielzeiten die Heimat des 1,91 Meter großen und 95 Kilo schweren, und auf dem Eis sehr präsenten, Athleten.

Daniel Stiefenhofer „im besten Eishockeyalter“

„Wir haben Daniel schon mehrfach – zum ersten Mal bereits als er noch in Regensburg aktiv war – beobachtet. Nach seiner damaligen Verletzung, die ihn ein Jahr außer Gefecht gesetzt hat, ist er dann aber in Bad Nauheim gelandet. Um so mehr freuen wir uns, dass es jetzt doch noch mit einer Verpflichtung geklappt hat“, so Geschäftsführer Wendel.

Auch Petri Kujala freut sich über den Neuzugang, den er bereits sehr gut kennt: „Daniel ist im besten Eishockeyalter und wird sowohl auf, wie neben dem Eis eine Bereicherung für unsere Mannschaft sein. Er kann der Defensive mehr Stabilität verleihen.“ Erst kürzlich haben die Bayreuth Tigers einen spektakulären Transfer-Coup gelandet.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion