Zuletzt aktualisiert am

Cheerdancers Diamonds

Bayreuther Cheerdancerin: „Ich konnte es nicht erwarten, endlich alt genug zu sein“

Chiara Zimmermann von den Cheerdancers Diamonds ist Tänzerin zweiter Generation. Bereits ihre Mutter stand bei den Spielen der Bayreuther Basketballer als Tänzerin auf dem Parkett.

Chiara Zimmermann ist 19 Jahre alt und tanzt bei den Cheerdancers Diamonds in Bayreuth. Für gewöhnlich stehen die Tänzerinnen bei den Heimspielen von medi bayreuth auf dem Parkett: Wegen Corona ist das verboten. Hier gibt es aktuelle Nachrichten rund um medi bayreuth.

Anzeige

Chiara Zimmermann von den Diamonds: „Ich konnte es nicht erwarten, endlich alt genug zu sein“

„Tanzen ist meine Leidenschaft. Es ist so toll aufs Feld zu gehen, die Stimmung in der Halle zu spüren und das Publikum zu pushen! Da bekomme ich jedes Mal Gänsehaut“, sagt Chiara Zimmermann. Das Tanzen liegt bei der 19-Jährigen in der Familie.

Bereits ihre Mutter hat bei den Spielen von Steiner Bayreuth getanzt. „So lange ich denken kann, hat meine Mama mir immer viel aus der Zeit erzählt und kam dabei oft ins Schwärmen“, erinnert sich Zimmermann.

„Ich konnte es nicht erwarten, endlich alt genug zu sein, um bei den Diamonds zu tanzen.“
(Chiara Zimmermann)

Inzwischen sind die Tänzerinnen für die 19-Jährige wie eine zweite Familie geworden. „Die Diamonds sind ein tolles Team“, sagt Zimmermann.

„Basketball ohne Cheerleader ist wie Tanzen ohne Musik“

Ende des Jahres 2019 hat ALBA BERLIN angekündigt, fortan keine Cheerleader mehr einsetzen zu wollen. Die Tänzerinnen seien nicht mehr zeitgemäß. Die Bayreuther Tänzerin sieht das ganz anders.

„Basketball ohne Cheerleader ist wie Tanzen ohne Musik: Man kann das zwar machen, aber es macht einfach nicht so viel Spaß!“
(Chiara Zimmermann)

Vom schönsten Ort in Bayreuth und einem persönlichen Vorbild

In Bayreuth fühlt sich die 19-Jährige pudelwohl. „Es gibt viele schöne Orte“, erklärt die Tänzerin. Aktuell ist ihr Lieblingsort die Wilhelminenaue, „da sieht man den schönsten Sonnenuntergang.“ Auch der Lockdown kann daran nichts ändern. Derzeit ist sie viel mit dem Lernen für ihre Abschlussprüfung beschäftigt und verbringt viel Zeit mit ihrem Hund.

Ihr persönliches Vorbild ist ihre Mutter. „Sie ist ein großartiger, starker, herzensguter und hilfsbereiter Mensch. Sie steht mir immer mit Rat und Tat zur Seite! So möchte ich irgendwann auch mal sein“, sagt Zimmermann.

Bayreuther Tagblatt - Frederik Eichstädt

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Frederik Eichstädt