Das sind medi bayreuths Gegner im FIBA Europe Cup

Aktualisiert am

Kosovo, Lettland und Zypern – aus diesen Ländern kommen medi bayreuths Gegner in der FIBA Europe Cup Gruppenphase. Das Bayreuther Tagblatt stellt die Kontrahenten der Heroes of Tomorrow vor. 

APOEL Nikosia

Bayreuths erster Gruppengegner weiß, wie man Titel gewinnt. Die Zyprioten von APOEL Nikosia haben seit 1972 insgesamt elf nationale Meisterschaften und Supercupsiege eingefahren. Den nationalen Titel gewannen die Hauptstädter sogar ein Mal häufiger.

Zuletzt landete das Team in der heimischen Liga drei Mal in Folge hinter dem AEK Larnaka und Keravnos Strovolou. Die letzte Meisterschaft holte das Team 2014. An der Seitenlinie steht mit Antonis Constantinides ein Ex-Spieler, der seine größten Erfolge auf dem Balkan und in der Heimat feiern konnte. 

Lesen Sie auch

Auch letztes Jahr schon im FIBA Europe Cup am Start: BK Ventspils. Foto: FIBA Europe Cup.

BK Ventspils

Der BK Ventspils wurde 1994 gegründet. Seitdem holte das Team bereits neun nationale Meistertitel in Lettland und gewann 2013 die Baltic Basketball League. Somit ist der Club der alleinige Rekordmeister Lettlands. 

International machte das Team auch von sich reden. 2005 zogen die Letten in das Viertelfinale des ULEB Cups ein. Zwei Jahre zuvor erreichte Ventspils im FIBA Champions Cup sogar den dritten Platz. Die letzten internationalen Auftritte der Letten gestalteten sich nicht ganz so erfolgreich. 

Letztes Jahr spielte Ventspils in Gruppe A der Basketball Champions League. Dort schlug das Team den deutschen Vertreter MHP RIESEN Ludwigsburg zwei Mal, schied jedoch als Gruppensechster aus dem Wettbewerb aus. Weiter ging es dann im FIBA Europe Cup. Dort schieden die Letten knapp im KO-Duell gegen Turcija aus. 

Wurf aus größter Bedrängnis. Foto: FIBA Europe Cup.

Sigal Prishtina

Mit dem Gewinnen von Titeln kennt sich Sigal Prishtina aus. Insgesamt hat das Team aus dem Kosovo 14 mal den Kosovo Cup sowie die Kosovo Basketball Superleague gewonnen. Dazu kommen zwei Erfolge in der Balkan League und sechs Titel im Supercup des Kosovo. 

2019 war ein besonders erfolgreiches Jahr für die Weiß-Blauen: dort konnte das Team das Triple feiern. Die Trophäen aus Supercup, Kosovo Cup und der Kosovo Basketball Superleague gingen allesamt an Sigal. 

In der letzten Saison war Z Mobile Prishtina, wie das Team auch aus Gründen des Sponsorings genannt wird, auch bereits im FIBA Europe Cup aktiv. Dort unterlagen die Kosovaren in der Gruppenphase zwei Mal S.Oliver Würzburg, qualifizierten sich aber dennoch für das Achtelfinale. Dort hieß der Gegner Pallacanestro Varese und Prishtina schied aus dem Wettbewerb aus. 

Fazit

Natürlich versprühen medis Gegner im FIBA Europe Cup nicht den Glanz europäischer Top Teams wie Besiktas Istanbul, Straßburg und Co. Dennoch ist der Wettbewerb für Raoul Korners Team eine Chance, international von sich reden zu machen. Im letzten Jahr hat s.Oliver Würzburg bewiesen, dass es ein deutsches Team auch bis in das Endspiel schaffen kann.