Aktualisiert am

medi bayreuth

medi bayreuth feiert beeindruckenden Sieg gegen die Bakken Bears

Am Montagabend ging es für medi bayreuth im FIBA Europe Cup gegen die Bakken Bears zur Sache.

Am Montagabend ging es für medi bayreuth im FIBA Europe Cup gegen die Bakken Bears zur Sache. Dabei hatten die Heroes of Tomorrow einiges gutzumachen. Dies gelang dem Team von Raoul Korner. medi besiegte die Bakken Bears mit 105:82. Damit kletterte Bayreuth auf den ersten Platz der Tabelle in Gruppe I des FIBA Europe Cup.

Den VIP-Talk mit Raoul Korner gibt’s nach dem Spiel auf der Facebookseite des Bayreuther Tagblatts.

medi bayreuth gegen die Bakken Bears

medi bayreuth startete mit James Woodard, Bastian Doreth, Andreas Seiferth, Lukas Meisner und Nate Linhart in die Partie. medi-Coach Raoul Korner betonte bereits vor der Partie, dass sein Team etwas gutzumachen habe. Das Hinspiel sei, so der Bayreuther Trainer, einer der blutleersten Auftritte der Saison gewesen.

Und die Heroes of Tomorrow legten direkt gut los. Woodard, Meisner und Linhart brachten medi nach knapp drei Minuten mit 12:5 in Front. Und medi blieb dabei. Die Heroes of Tomorrow schienen häufig einen Schritt schneller zu sein als ihre Gegner aus Dänemark. Dabei zeigte das Team von Raoul Korner ein ganz anderes Gesicht als im Hinspiel. Zur Pause führte medi bereits mit 13 Punkten. Da wies die Anzeigetafel eine Führung von 56 zu 43 für medi bayreuth aus.

Andreas Seiferth in der Defensive gegen die Bakken Bears. Foto: Frederik Eichstädt.

Ein ungefährdeter Sieg

Im zweiten Durchgang versuchten die Bakken Bears näher an die Bayreuther ranzukommen. Doch so wirklich wollte das nicht gelingen. medi machte einen abgezockten Eindruck und blieb vorne. Mal waren es vierzehn Punkte, mal nur sieben. Viel näher ran kamen die Gäste aus Dänemark jedoch im zweiten Durchgang nicht mehr. Bei medi verteilten sich die Punkte auf viele Schultern.

Neben James Woodard und Evan Bruinsma, erzielten auch Lukas Meisner und Andreas Seiferth wichtige Punkte für die Heroes of Tomorrow. Vor dem letzten Viertel betrug die medi-Führung dann satte 20 Punkte. Das, was Bastian Doreth und Co. auf dem Parkett ablieferten, sah dabei wirklich gut aus. Mit dem Sieg gegen den bisherigen Spitzenreiter in der Gruppe I des FIBA Europe Cups, klettert medi an den Platz an der Sonne. Durch den deutlichen Sieg holte sich das Team von Raoul Korner auch noch den direkten Vergleich gegen die Dänen.

Die Bakken Bears greifen an: Dunking durch Jukic. Foto: Frederik Eichstädt.

Bayreuther Tagblatt - Frederik Eichstädt

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Frederik Eichstädt