medi vs. Würzburg

medi bayreuth will gegen Würzburg ersten Saisonsieg

Zuletzt aktualisiert am

Am Sonntag ab 18 Uhr empfängt medi bayreuth s.Oliver Würzburg. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt wollen die Heroes of Tomorrow gegen die Unterfranken den ersten Saisonsieg erzielen.

Eingespielte Würzburger

Das Spiel gegen den fränkischen Lokalrivalen wird beileibe kein Selbstläufer. Besonders von der Dreipunktelinie präsentierten sich die Würzburger in den ersten Spielen der Saison gefährlich. 60 Prozent ihrer Würfe fanden dabei den Weg ins Ziel.

Daneben sind die Würzburger eingespielt. Während Bayreuth im Sommer einen großen Umbruch einleiten musste, setzen die Mainfranken auf Kontinuität. Insgesamt sieben Spieler aus der vergangenen Saison sind auch aktuell noch für s.Oliver auf dem Platz. Das sieht auch medi-Headcoach Raoul Korner als Vorteil des Lokalrivalen.

Würzburg hat den Kern des Teams behalten und demnach einen großen Startvorteil in diese Saison gegenüber den meisten anderen Teams. Durch die Kontinuität auf den Schlüsselpositionen hat sich auch an der Identität des Teams nicht viel verändert.

(Raoul Korner über s.Oliver Würzburg)

Lesen Sie auch

Gefährliche Neuzugänge

Die offenen Kaderplätze bei den Unterfranken wurden mit Nils Haßfurther, Brekkott Chapman, Noah Allen und Luke Fischer neu besetzt. In Würzburg sieht man die Neuverpflichtungen positiv und sieht sich nun stärker aufgestellt als letzte Saison. medi-Coach Korner pflichtet dieser Einschätzung bei:

Fischer schafft durch seine Länge und Athletik noch mehr Freiräume für die gefährlichen Scharfschützen, auf die wir besonders aufpassen müssen.

(Korner über Würzburgs neuen Mann Luke Fischer)

Wo Licht ist, ist auch Schatten. In den ersten Partien leistete sich das Team von Trainer Denis Wucherer ungewöhnlich viele Ballverluste. Waren es in der abgelaufenen Serie knapp 13 Turnover pro Partie, sind es aktuell durchschnittlich 19.

Mit den Fans im Rücken

Nach den drei Niederlagen aus den ersten drei Pflichtspielen wird es für die Heroes of Tomorrow gegen Würzburg nun darum gehen, einen Schritt nach vorne zu machen. In den bisherigen Partien gegen Bamberg, den MBC und Crailsheim war natürlich nicht alles schlecht, so wird es nun darum gehen, auf den positiven Ansätzen aufzubauen.

Mit der Hilfe unserer Fans sind wir fest entschlossen, alles für ein so wichtiges Erfolgserlebnis zu geben.

(Raoul Korner)