Zuletzt aktualisiert am

medi bayreuth

medi bayreuth: „Neuer Assistant-Coach ist gefunden!“

Assistant Coach Lars Masell hat medi bayreuth verlassen. Das ist der neue Mann an der Seite von Raoul Korner.

Update vom 11. Juni 2021 um 16.30 Uhr: medi bayreuth – „Neuer Assistant-Coach ist gefunden!“

Neuer Assistant Coach für medi bayreuth: Mauricio Parra wechselt zu den HEROES OF TOMORROW: Die durch den Weggang von Lars Masell auf der Co-Trainer Position bei medi Bayreuth entstandene Lücke ist bereits wieder geschlossen. Das ist der neue an der Seite von Raoul Korner:

Anzeige
AD easyApotheke Bayreuth

An der Seite von Head Coach Raoul Korner wird in der kommenden Saison Mauricio Parra als Assistant-Coach fungieren. Der 48-jährige Spanier wurde im rheinland-pfälzischen Zweibrücken geboren und war zuletzt als Co-Trainer von Derrick Allen bei RASTA Vechta in der easyCredit Basketball Bundesliga aktiv.

Seine Trainerlaufbahn begann der Familienvater in Österreich, wo er in Wien, Wels und St. Pölten tätig war. Als Co-Trainer der Bayreuther Basketball-Legende Georg “Schorsch” Kämpf trat Parra 2003 bei den WALTER Tigers Tübingen seine erste Stelle in der Basketball Bundesliga an. Über Chemnitz, nochmals Tübingen und erneut unter Georg Kämpf beim damals noch in der ProA spielenden FC Bayern München, kam ‘Mauro’ Parra als Assistant-Coach zu ALBA BERLIN, wo der gelernte Übersetzer für Spanisch, Deutsch und Englisch von 2010 bis 2015 mit Gordon Herbert und Sasa Obradovic arbeitete und mit den Albatrossen 2013 sowie 2014 Deutscher Pokalsieger wurde. 2015 wechselte er zu den EWE Baskets nach Oldenburg an die Seite von Mladen Drijencic, mit denen er 2016 im Playoff-Viertelfinale auf medi bayreuth traf.

Mauricio Parra hat bei medi bayreuth einen Einjahresvertrag unterzeichnet.

Erstmeldung vom 10. Juni 2021

Nach fünf Jahren im Lager der HEROES OF TOMORROW wird Assistant Coach Lars Masell medi bayreuth verlassen. Kürzlich hat medi bayreuth verkündet, dass Raoul Korner für die neue Saison Unterstützung erhält: Ein alter Bekannter kehrt zurück. 

Co-Trainer Lars Masell verlässt medi bayreuth

Die Zeit ist gekommen die Komfortzone zu verlassen, erklärt Lars Masell. Nach insgesamt acht Jahren gemeinsamer Arbeit an der Seite von Raoul Korner, sei es nun an der Zeit für den nächsten Schritt. Mit dem Blick auf die eigene Weiterentwicklung wolle der 40-Jährige etwas Neues sehen, wofür eine Veränderung nötig sei.

2016 war der Jenenser nach drei Spielzeiten als Co-Trainer bei den Basketball Löwen in Braunschweig Headcoach Raoul Korner nach Bayreuth gefolgt, wo er am 1. Juli seinen Job bei den HEROES OF TOMORROW antrat und sich über die Jahre als einer der wenigen deutschen Trainer in der Liga etablieren konnte.

Wohin führt sein Weg? Lars Masell bleibt der Bundesliga erhalten

Bereits nächste Spielzeit wird es ein Wiedersehen mit Lars Masell in der Oberfrankenhalle geben, denn der 40-Jährige wird der easyCredit Basketball Bundesliga erhalten bleiben. Die Suche nach einem Nachfolger im Coaching-Staff von medi bayreuth auf der Position des Assistenztrainers läuft bereits.

Das sagt Lars Masell

“Ich habe mich in den fünf Jahren sehr sehr wohl in Bayreuth gefühlt, weshalb es mir letztlich extrem schwer gefallen ist, diese Entscheidung zu treffen. Um in meiner Trainerlaufbahn weiter voranzukommen, ist es unabdingbar, diesen Schritt zu machen. Bayreuth war die letzten fünf Jahre meine Heimat. Das war etwas ganz Besonderes, denn dieses Gefühl hatte ich hier zum ersten Mal in meiner Profi-Trainer-Karriere.

Ganz besonders möchte ich mich an dieser Stelle bei Raoul für die gemeinsame Zeit und die Möglichkeit, den Weg des Profi-Trainers gehen zu können, bedanken.

Danke auch an Carl Steiner und an alle Geschäftsführer, die ich in den fünf Jahren erleben durfte, in erster Linie an Philipp Galewski, der mich ja nach Bayreuth geholt hat und nicht zuletzt auch an Johannes Feuerpfeil, der für meine Entscheidung vollstes Verständnis hatte.

Auch bei meinen Weggefährten Tim Nees, Kevin Schneider, Fred Kramp und natürlich bei Eddy Hübner möchte ich mich bedanken.

Last but not least sage ich, stellvertretend für alle Spieler die ich hier in Bayreuth trainieren durfte, Danke an Kapitän Bastian Doreth und Andreas Seiferth. Die beiden werde ich richtig vermissen, wie natürlich auch die Bayreuther Fans! Liebe Fans, ihr seid der Wahnsinn und ich danke euch für eure einzigartige Unterstützung und dafür, wie großartig ihr mich hier aufgenommen habt.”

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion