Kriegsbeil begraben: Höreth hilft der SpVgg

Zuletzt aktualisiert am

Christian Höreth ist wieder Teil der SpVgg Bayreuth. Dies verkündete er am Freitagmittag gemeinsam mit dem Geschäftsführer der SpVgg Bayreuth, Mathias Fleischmann, im Rahmen eines Pressetermins auf der neuen Tribüne des Hans-Walter-Wild-Stadions. Erst im Dezember hatte das langjährige Gesicht der Altstadt überraschend angekündigt, alle seine Ämter niederzulegen. Der Grund war offenbar ein Missverständnis. Zu den Details schweigen beide Seiten, es wird aber gemutmaßt, dass es dabei um mangelnde Wertschätzung gegangen sei. Höreth wird bei der Altstadt vorerst kein Amt bekleiden, den Verein aber dennoch an verschiedenen Fronten unterstützen. Die Erklärung von Fleischmann und Höreth finden Sie über dem Beitrag im Video.

Was sonst noch los war

Daneben präsentierte Mathias Fleischmann die neue Tribüne des Stadions und zeigte sich erfreut über den “ersten Schritt”, den die SpVgg durch diese gemacht habe. Für längerfristigen Erfolg in der Regionalliga sehe er ein Flutlicht als nächsten Schritt als absolutes Muss an.

Die neuen Männer im Marketing der Altstadt: Rolf Schreiner und Janosch Wöhe. Foto: Redaktion.

Des Weiteren kündigte Janosch Wöhe, der fortan zusammen mit Rolf Schreiner für das Marketing der Altstadt zuständig ist, eine Zusammenarbeit mit dem Vermarkter Sportökonomie Consulting von der Uni Bayreuth an. Zudem wird die SpVgg am 23. Februar ein großes Event im Rotmaincenter veranstalten. Dabei werden Trainer und Spieler vor Ort sein, Tickets verkauft und ein Live-Interview stattfinden.