SpVgg Bayreuth: Timo Rost bei Carl Zeiss Jena im Gespräch

Zuletzt aktualisiert am

Muss sich die SpVgg Bayreuth bald nach einem neuen Trainer umsehen? Nach Informationen der Bild-Zeitung soll Timo Rost ein Kandidat beim Drittligisten FC Carl Zeiss Jena sein.

Der Verein aus Thüringen hatte sich am Wochenende von seinem bisherigen Übungsleiter Lukas Kwasniok getrennt. Mit nur einem Punkt aus zehn Spielen stehen die Jenaer derzeit auf dem letzten Platz der Tabelle. 

Ausstiegsklausel?

Befeuert wird die Spekulation um einen möglichen Abgang des Ex-Bundesligaprofis dadurch, dass die Bild-Zeitung von einer Ausstiegsklausel in seinem Vertrag wissen möchte, nach der er die SpVgg Bayreuth bei einem Angebot eines höherklassigen Vereins ablösefrei verlassen könne.

Von Seiten der SpVgg Bayreuth wird dieses Vertragsdetail nicht bestätigt. Wolfgang Mahr, Sportlicher Leiter der Altstadt, erklärt auf Nachfrage des Bayreuther Tagblatts, dass er von diesen Gerüchten bislang nur in den Medien gehört habe. Mit Timo Rost habe er zuletzt am Sonntag gesprochen, da sei es um andere Dinge gegangen.

Das sagt der Sportliche Leiter der Altstadt

Weder der FC Carl Zeiss Jena noch Timo Rost seien wegen eines möglichen Wechsels auf ihn oder jemand anderen im Verein zugekommen. Daher gehe Mahr natürlich davon aus, Rost heute Abend beim Training der Altstadt wiederzusehen. 

Damals Torwart, heute Sportlicher Leiter der SpVgg Bayreuth: Wolfgang Mahr. Foto: SpVgg Bayreuth

Ich werde keinen Gedanken an einen möglichen Abgang von Timo Rost verschwenden, bis ich nicht mit ihm gesprochen habe.

(Wolfgang Mahr, Sportlicher Leiter und Teammanager der SpVgg Bayreuth)

Statement des FC Carl Zeiss Jena

Auch beim Drittligisten möchte man sich zu den Spekulationen nicht weiter äußern. Pressesprecher Andreas Trautmann erklärt:

Ich kann Ihnen zum Thema Timo Rost nichts sagen. Ich kenne die Gerüchte, wir werden uns aber an öffentlichen Spekulationen nicht beteiligen.

(Andreas Trautmann, Pressesprecher FC Carl Zeiss Jena)

FCC-Geschäftsführer Chris Förster und auch Timo Rost selbst waren für ein Statement nicht zu erreichen.