SpVgg Bayreuth: Überlegene Altstädter gewinnen in Rain am Lech

Zuletzt aktualisiert am

Punktegewinn für die Oldschdod. Beim TSV Rain/Lech gewann die SpVgg Bayreuth am Samstagnachmittag mit 2:1.

Überlegene Altstädter in der ersten Halbzeit

Seit drei Spieltagen wartete die SpVgg Bayreuth auf einen Sieg. Umso hungriger waren die Jungs von Trainer Timo Rost auf einen Erfolg. Und schon in der ersten Minute bot sich den Altstädtern die erste große Chance. Doch der Schuss von Marcel Schiller ging aus acht Metern Entfernung knapp über den Querbalken. Nur kurz darauf, in der 8. Minute, führte Arif Ekin vom TSV Rain/Lech die Gastgeber per Elfmeter zur Führung.

Trotz der frühen Führung zeigte sich die Oldschdod unbeeindruckt und setzte sich in der gegnerischen Hälfte fest. In der 34. Minute schoss Patrick Weimar dann den verdienten Ausgleichstreffer zum 1:1.

Rote Karte für den Gastgeber

Auch nach der Pause präsentierte sich die SpVgg Bayreuth überlegen. In der 52. Minute brachte Markus Einsiedler die Oldschdod mit einem Flachschuss in Führung. Die letzten 15 Minuten mussten die Gastgeber dann sogar noch in Unterzahl über die Bühne bringen. Wegen Nachschlagens nach einem Zweikampf an der Torauslinie kassierte Blerand Kurtishaj vom TSV Rain/Lech die rote Karte. Am Ende blieb es beim 2:1 für die Altstadt.

Rost lässt Zukunft offen

Nach dem Spiel äußerte sich Timo Rost auch nochmals zu den Gerüchten um einen möglichen Wechsel zum Drittligisten Carl Zeiss Jena. Dass das Angebot vorliegt, bestätigte Rost bereits vor einigen Tagen. Wie der 41-Jährige nun mitteilte, gehe es für ihn nun darum abzuwägen was die bessere Option sei. Er sei ein junger Trainer, da müsse solch eine Entscheidung gut überlegt sein, so Rost.