SpVgg Bayreuth vs. FC Pipinsried

Überzeugend! SpVgg Bayreuth besiegt Pipinsried

Aktualisiert am

Am Samstagnachmittag empfing die SpVgg Bayreuth den FC Pipinsried. Dabei konnte die Altstadt den Tabellenletzten mit 4:2 besiegen. Der Erfolg für die Mannschaft von Timo Rost hätte durchaus höher ausfallen können, wenn die Bayreuther ihre Chancen in der zweiten Hälfte besser nutzen hätten können. Dennoch dürfte man bei der Spielvereinigung mit dem Ergebnis durchaus zufrieden sein, da sich die Gelbschwarzen so noch weiter von den Abstiegsplätzen absetzen konnten. Die Pressekonferenz finden Sie auf der Facebookseite des Bayreuther Tagblatt sowie hier über dem Text.

SpVgg Bayreuth vs. FC Pipinsried

Kopfball. Foto: Redaktion.

Blitzstart

Die Altstädter starteten druckvoll. Rund zwei Wochen nach dem sensationellen 2:0-Erfolg gegen den FC Bayern München II knüpften die Altstädter von Beginn an die gute Leistung gegen den Tabellenführer an. Das zahlte sich aus. Bereits in der dritten Minute zappelte der Ball im Netz von Pipinsried. Ivan Knežević brachte sein Team in Führung. Und die Altstadt blieb dran. Nur fünf Minuten später erhöhten die Bayreuther durch Fenninger auf 2:0. Der Jubel im Hans-Walter-Wild-Stadion war groß und die Altstädter blieben gefährlich und spielten weiter munter nach vorne. In Minute 31 kam Pipinsried dann durch einen Elfmeter zum Anschlusstreffer. Dabei verwandelte Rabihic den Ball sicher im Kasten der Spielvereinigung. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Kracun für die Altstadt per direktem Freistoß dann aber auf 3:1.

SpVgg Bayreuth vs. FC Pipinsried

Freistoß vor dem “Biest”. Foto: Redaktion.

Spiel auf ein Tor

In der zweiten Halbzeit musste der Tabellenletzte mehr Risiko eingehen. Das brachte den Bayreuthern Möglichkeiten zum Kontern. Mehrfach stürmten die Bayreuther so frei auf das Tor des FC Pipinsried zu. Doch der Ball wollte nicht rein gehen, die Altstädter scheiterten entweder am Pfosten oder am starken Torwart der Gäste. Auf der anderen Seite wurde es selten gefährlich, die Bayreuther Defensive hatte den Gegner im Griff. In der 90. Minute gelang den Gästen noch der schmeichelhafte Anschlusstreffer, direkt im Gegenzug erhöhte die Altstadt dann noch auf 4:2.