SpVgg Bayreuth

SpVgg Bayreuth: Anklage wegen Körperverletzung – Makarenko freigesprochen

Am Dienstag hat am Amtsgericht Hof der Prozess gegen Anton Makarenko von der SpVgg Bayreuth wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung stattgefunden. Am Ende fiel der Hammer. Makarenko wurde wegen Sachbeschädigung verurteilt. Vom Verdacht der Körperverletzung wurde der 31-Jährige freigesprochen.

Pokal-Aus und Anzeige

Im August 2018 kam es für die SpVgg Bayreuth im Toto-Pokal knüppeldick. Durch einen Treffer in der Nachspielzeit mussten sich die Altstädter mit 4:5 beim Lokalrivalen geschlagen geben. Nach dem Spiel erhitzten sich die Gemüter. Beim Gang in die Kabine schlug Bayreuths Anton Makarenko dann, laut Anklage, gegen ein Mischpult. Danach soll Makarenko einen 37-jähriger Mann geschlagen haben.

Geldstrafe

Die Verhandlung, bei der acht Zeugen vernommen wurden, bestätigte diese Anschuldigung nicht. Mehrere Zeugen widersprachen sich bei ihrer Aussage zu den Details der Tat. Die Körperverletzung konnte dem Fußballer nicht nachgewiesen werden. Am Ende wurde Makarenko, wegen Sachbeschädigung, zu einer Geldstrafe von zwanzig Tagessätzen zu je 37 Euro verurteilt worden. Die Strafe beträgt also insgesamt 740 Euro.