SpVgg Bayreuth

SpVgg Bayreuth: Das ist der neue Technische Direktor

Nach dem Heimspiel gegen den FC Memmingen stellte sich Marcel Rozgonyi, der neue Technische Direktor der SpVgg Bayreuth, im Rahmen der Pressekonferenz vor. Welche Schritte für ihn vor der Winterpause anstehen, verrät er im Video.

Wir haben jetzt eine riesengroße Chance, in dieser Saison die Grundlagen so herzustellen, dass man das Projekt Dritte Liga zeitnah angreifen kann.

(Timo Rost, Trainer der SpVgg Bayreuth)

Die SpVgg Bayreuth konnte das Heimspiel gegen den FC Memmingen am Samstag mit 4:0 verdient für sich entscheiden. 

Das Ziel: Mehr Tragfähigkeit

„Als Technischer Direktor muss man fokussiert arbeiten und für den Verein eine Vision entwickeln, um ein Stück weit voran zu kommen“, erklärt Rozgonyi. Ihm gehe es vorerst darum, sich einen Überblick zu verschaffen, um die sportliche Leistung der SpVgg Bayreuth zu untermauern und schließlich tragfähiger zu machen, wie er sagt.

Es geht nicht darum, die Mannschaft neu aufzustellen – aber darum, sie in einigen Bereichen besser aufzustellen.

(Marcel Rozgonyi, Technischer Direktor der SpVgg Bayreuth)

Von China nach Bayreuth

Rozgonyi spielte in jungen Jahren für Energie Cottbus und auch für den FC Lausitz Hoyerswerda. In der Saison 2000/2001 erreichte er mit dem 1. FC Magdeburg das Viertelfinale des DFB-Pokals. Ebenso ging er für den FC Schalke 04 sowie in der zweiten Fußballbundesliga für den 1. FC Saarbrücken auf den Rasen. Als sportlicher Leiter war er beim 1. FC Lokomotive Leipzig im Amt sowie zuletzt als Co-Trainer in China tätig.