Anzeige

SpVgg Bayreuth

SpVgg Bayreuth gegen FV Illertissen: Elfmeter, Rote Karte und fünf Tore

Nach 98 Tagen Winterpause startete die Oldschdod am Samstagnachmittag (7.3.2020) in das Regionalliga-Jahr 2020. Beim FV Illertissen gewann die SpVgg mit 4:1 aus Sicht der Bayreuther.

SpVgg Bayreuth mit Druck in der ersten Halbzeit

Die SpVgg reiste mit guten Erinnerungen zum Konkurrenten nach Illertissen. 7:2 gewannen die Bayreuther das Hinspiel und bescherten dem FVI die bis dato höchste Saisonniederlage. Dementsprechend startete die Oldschdod auch in die Partie und setzte die Gastgeber unter Druck. Doch Illertissen fand immer besser ins Spiel. Zwar wurde das Spiel körperbetonter, aber auch ausgeglichener. Maurice Strobel brachte den FVI dann sogar nach gut einer halben Stunde in Führung. Nur zwei Minuten später glich Christoph Fenninger zum 1:1 aus. Die Gastgeber schienen durch den Ausgleich aus dem Konzept gebracht. Den Moment nutzte Christoph Fenninger aus und legte zum 2:1 aus Sicht der SpVgg nach.

FV Illertissen mit Roter Karte

Die Pause zur Halbzeit nutze Illertissen um wieder in die Spur zu kommen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit dominierten die Gastgeber das Spiel. Nach dem zweiten Foul von Sebastian Enderle musste der Spieler des FVI mit Gelb-Rot vom Platz. Zusätzlich gab es für die Bayreuther einen Elfmeter, den Anton Makarenko sicher verwandelte. Nur wenige Minuten später erhöhte Ivan Knezevic zum 4:1 Entstand für die SpVgg Bayreuth.