Anzeige


SpVgg Bayreuth

SpVgg Bayreuth-Trainer Rost: Trainerjob in Nürnberg eine “Herzensangelgenheit”

Am Dienstag den 17. November war Altstadt-Coach Timo Rost bei Sky Sport News HD zu Gast. Dabei erklärte der Altstadt-Coach, dass ein möglicher Trainerjob bei seinem Ex-Club 1. FC Nürnberg für ihn in Zukunft eine Herzensangelegenheit wäre. Die Details und andere wichtigen Aussagen gibt es hier.

“Eine Herzensangelegenheit”

Mit dem 1. FC Nürnberg stieg Timo Rost von der dritten in die erste Bundesliga auf. Daher fühlt sich der Altstadt-Coach immer noch mit dem Verein verbunden. Dass der Club derzeit auf dem Relegationsplatz der zweiten Bundesliga steht, bedauert Rost sehr. Ein Abstieg wäre “jammerschade”.

Die Mannschaft gibt mehr her.

(Timo Rost)

Auf ein mögliches Engagement beim 1. FC Nürnberg in Zukunft angesprochen, sagte Rost, dass ein Trainerposten bei den Glubberern für ihn eine “Herzensangelegenheit” wäre. Erst in der Vorbereitung der aktuellen Saison besiegte Rost mit der SpVgg Bayreuth den 1. FCN mit 2:1.

Leipzig Meisterschaftskandidat

Im Interview bei Sky Sport News HD wurde auch Rosts Zeit in Leipzig thematisiert. Mit Blick auf das Bundesliga-Topspiel am Abend zwischen RB Leipzig und Borussia Dortmund erwartete der Altstadt-Coach ein interessantes Spiel: insbesondere da beide Teams so unterschiedlich seien.

Leipzig ist eine sehr schnelle Truppe mit hohem Tempo. Der BVB hat ein sehr gutes Positionsspiel mit Ballbesitzfußball. Ich tippe für heute Abend auf ein 2:2.

(Timo Rost)

Am Ende der Saison könnte Rosts Ex-Club Leipzig sogar ganz oben stehen. Rost sieht für das Team von Julian Nagelsmann in jedem Fall Außenseiterchancen auf die Meisterschaft. Den FC Bayern hat Rost als möglichen Deutschen Meister jedoch nicht ausgeschlossen.

Bayern darfst du nie abschreiben!

(Timo Rost)

Timo Rost im Interview bei Sky Sport News HD. Foto: Privat.

Daumen drücken für Stuttgart

Ein anderer Ex-Club von Rost, der VfB Stuttgart, hat am Montagabend Punkte gegen Darmstadt liegen lassen. Dennoch schätzt der Altstadt-Coach den Kader der Schwaben und drückt dem VfB die Daumen.

Stuttgart hat einen ganz ganz tollen Kader für die zweite Liga.

(Timo Rost)

Timo Rost ist damals mit 19 Jahren nach Stuttgart gekommen, als Spieler wie Krassimir Balakov, Fredi Bobic und Co. das Trikot der Schwaben trugen. Für ihn sei die Zeit beim VfB “brutal lehrreich” gewesen.

Einen persönlichen Karrierehöhepunkt möchte allerdings Timo Rost nicht klar benennen. Sowohl die Aufstiege mit Nürnberg und Cottbus als auch die Zeit bei RB Leipzig oder die internationalen Spiele mit dem VfB Stuttgart hätten alle ihren Reiz gehabt, so Rost.