SpVgg Bayreuth

SpVgg Bayreuth: Vorletztes Heimspiel des Jahres gegen Memmingen

Im vorletzten Heimspiel des Jahres 2019 empfängt die SpVgg Bayreuth am Samstag den FC Memmingen im Hans-Walter-Wild-Stadion. Los geht’s um 14 Uhr.

Bayreuth ist Favorit

Tabellarisch gesehen sind die Altstädter gegen den Tabellenvierzehnten in der Favoritenrolle. Allerdings taten sich die Wagnerstädter in den letzten Heimspielengegen die Allgäuer immer schwer. Zudem fallen Weber, Kracun und Messingschlager gesperrt aus. Dennoch ist Trainer Timo Rost optimistisch, die Ausfälle gleichwertig ersetzen zu können.

Aus dem letzten Spiel lernen

Das Unentschieden gegen Garching am letzten Spieltag sieht Rost zwiespältig. In der ersten Halbzeit habe Bayreuth dabei sein Potential nicht abgerufen. Das sei allerdings kein Beinbruch gewesen, da er und sein Team die Leistung analysiert habe und daraus lernen werde. Zudem habe seine Mannschaft in Durchgang zwei ein anderes Gesicht gezeigt.

In der zweiten Hälfte hat unsere Mannschaft das Spiel komplett dominiert und hochverdient den Ausgleich gemacht. Unser Ziel muss es sein, so wie in der zweiten Hälfte über die gesamten 90 Minuten zu spielen.

(Timo Rost über das Spiel in Garching)

Gegen Memmingen möchte Rost nun, dass sein Team wieder mit Leidenschaft auf den Platz trete und sein Spiel durchziehe. Am Ende soll dabei natürlich der Sieg stehen, wie auch im Hinspiel, als die Altstadt mit 3:2 gewann. Die Ausfälle möchte Rost durch die Breite und Qualität seines Kaders auffangen. Neben den drei Gesperrten fällt auch Koussou (Muskelfaserriss) für das Spiel gegen Memmingen aus.

Einige Spieler, die zuletzt vielleicht nicht so zum Zug gekommen sind, brennen auf ihre Chance.

(Rost über die Personalsituation bei der Altstadt)