SpVgg Bayreuth

SpVgg bezieht neuen Trainingsplatz – Neuzugang kommt von 1860

Am Freitagabend hat die SpVgg Bayreuth ihren neuen Trainingsplatz offiziell eröffnet. Im Rahmen einer öffentlichen Trainingseinheit führte Pressesprecher Peter Glaser Interviews mit den Beteiligten. Dabei wurde auch ein Neuzugang vorgestellt. Das Video von vor Ort finden Sie über dem Artikel.

Das ist der Neuzugang

Kodjovi Koussou kommt aus der dritten Liga vom 1860 München. Er selbst beschreibt sich als Allrounder, der auf jeder Position spielen kann. Am liebsten ist er dabei auf der offensiven Außenbahn aktiv. Besonders reizvoll beim Wechsel nach Bayreuth war für den Neuzugang sein gutes Verhältnis zu einigen Spielern, allen voran Ivan Knezevic. Obendrein war auch das Telefonat mit Timo Rost für den neuen Flügelspieler der SpVgg ein weiterer Faktor.

Kodjovi Koussou und Timo Rost. Foto: Frederik Eichstädt.

Trainer Timo Rost ist mit den bisherigen Neuverpflichtungen sehr zufrieden. Der Altstadt-Coach ist kein Fan davon, zu viele Transfers zu tätigen. Dennoch könnte im SpVgg-Kader noch etwas passieren. Da ist Coach Rost noch auf der Suche nach einem „richtigen Brett“, also einem treffsicheren Stürmer.

Der neue Platz

Daneben wurde auch der neue Trainingsplatz der SpVgg auf dem Gelände des Post-SV Bayreuth vorgestellt. Dabei betonten die Altstadt-Verantwortlichen, die großartige Arbeit, die in den letzten Wochen geleistet wurde. Dort wurde allen voran der Rasen aufbereitet. In nächster Zeit wird das Sportgelände auch weiterhin ausgebaut. Neben neuen Duschen und aufbereiteten Kabinen wird dabei auch ein Flutlicht errichtet.

Es ging dabei erstmal nicht darum den Platz bespielbar zu machen, sondern ihn begehbar zu machen. Unfassbar, dass hier vor ein paar Wochen noch Ligaspiele ausgetragen wurden. Da war einiges an Arbeit nötig. Unser Ziel ist es letztendlich, die Trainingsqualität zu erhöhen.
(Steffen Zinke über die Errichtung des Platzes)

Der Sportplatz des Post-SV. Foto. Thorsten Gütling.

So sieht es der Post-SV

Auch der Post-SV zeigte sich zufrieden mit der neuen Kooperation. Neben der SpVgg werden auch die erste und zweite Mannschaft der Post weiterhin auf dem Platz spielen. Der erste Vorstand Matthias Wolert ist über die neue Lage erfreut:

Mit der SpVgg kommt das Leben zurück auf den Platz. Bei uns war in den letzten Jahren häufig nicht mehr so viel los. (…) Durch die Kooperation wollen wir die gute Zeit zurück hierher bringen. Die Kooperation ist gut für alle Seiten.

Die SpVgg Bayreuth beim Training. Foto: Frederik Eichstädt.