Veranstaltungen

Streit-Thema Auto-Tuning: Die Polizei lädt zum Facebook-Chat

Weil Maßnahmen der Polizei bei Tunern oft auf sehr emotionale Reaktionen stoßen, ist am Mittwochabend ein Chat mit Experten geplant. Es ist ein Versuch des gegenseitigen Annäherns und der Verständigung, wie der Social-Media-Beauftragte des Polizeipräsidiums Oberfranken, Heiko Mettke, auf Anfrage des Bayreuther Tagblatts sagt.

Abnahme beim TÜV

Veränderungen am Auto betreffen beim Tuning die Karosserie, die Farben der Scheinwerfer oder einen Tausch von Auspuff und Reifen. „Häufig ist das Problem, dass die angebauten Teile einfach nicht beim TÜV abgenommen und eingetragen sind, obwohl sie zulässig wären“, erklärt Heiko Mettke. Es sei zudem notwendig, die Veränderungen am Auto auch mit Vorgaben aus der Allgemeinen Betriebserlaubnis der Hersteller abzugleichen.

Live-Chat am Mittwoch

Bei der Polizei gibt es ein Spezial-Team, dass Tuner stichprobenartig unter die Lupe nimmt. Was darf man beim Tuning und was ist rechtlich nicht zulässig? Am Abend werden dazu zwei Polizisten aus Bamberg und Bayreuth von 18 bis 20 Uhr online via Facebook Rede und Antwort stehen. Verstärkt wird das Experten-Team durch einen Kfz-Verständigen der DEKRA-Niederlassung in Bayreuth.


Lesen Sie auch: