Veranstaltungen

Studiobühne: Mit Witz und Charme in die neue Spielzeit

Bühne frei – Sei dabei! Unter diesem Motto läutet die Studiobühne Bayreuth die neue Spielzeit 2019/2020 ein. Neben vier Neuproduktionen, wird es auch eine Wiederaufnahme und passend zur Weihnachtszeit ein Kinderstück geben.

Zum Start in die neue Saison lädt die Studiobühne außerdem am Sonntag, 13. Oktober zu einem Tag der offenen Tür ein. Bei freiem Eintritt finden unter anderem öffentliche Proben, eine Theateraufführung: „Humboldts letzte Reise“. und Workshops für Kinder unter dem Motto: „KinderKostümKaos“ – Kostüme bemalen und Theater spielen, statt. In diesem Jahr gibt es auch wieder einen Flohmarkt mit Requisiten, Büchern, Noten, CDs, Scheinwerfern und vielen Kostümteilen.

Am Tag der offenen Tür sind viele Aktionen geboten – auch für Kinder. Foto: Studiobühne Bayreuth

Das sind die neuen Stücke:

Heisenberg

Die Saison startet am 19. Oktober mit der Premiere von Heisenberg. Wer dabei an den berühmten Physiker denkt, der liegt allerdings falsch. Auch mit der TV-Serie Breaking Bad hat das Stück nichts zu tun. Es handelt viel mehr von einem älteren Mann, der sich von seinem Umfeld immer weiter zurückgezogen hat, bis Georgie in sein Leben tritt. Die Regisseurin Marieluise Müller möchte allerdings nicht zu viel verraten. Nur so viel: „Seien Sie neugierig auf eine Story unter dem Motto: Wenn du sie nicht überzeugen kannst, verwirre sie!“

Der kleine Wassermann

Eine klarere Botschaft vermittelt Dominik Kern mit dem Stück „Der kleine Wassermann“. Das Kinderstück ist für Kinder ab vier Jahren geeignet und feiert am 10. November Premiere. Die großen und kleinen Besucher erwartet „ein zauberhaftes Spektakel, das die Unterwasserwelt des Mühlenweihers vor den Augen der kleinen und großen Zuschauer lebendig entstehen lässt: mit Schauspielern, Puppen, Bühneneffekten und Musik.“

Romulus der Große

Ab 30. November wird dann die Komödie „Romulus der Große“ von Birgit Franz in der Studiobühne inszeniert. Dürrenmatts Komödie ist eine Satire, über die Machtlosigkeit des Einzelnen gegenüber der Geschichte.

Die Feuerzangenbowle

Der Klassiker kommt zurück. Wer kennt sie nicht? Die Filmkomödie mit Heinz Rühmann? Ab 14. Dezember ist „Die Feuerzangenbowle“ auch wieder im Programm der Studiobühne zu finden. Wiederaufgenommen und inszeniert von Regisseur Marcus Leclaire.

Die Feuerzangenbowle – ein Publikumsmagnet. Foto: Thomas Eberlein

Ein seltsames Paar oder Zwaa schena Bum

Auch ein fränkisches Mundartstück darf nicht fehlen. Mit dabei ein Bayreuther Original: Der Pfarrer Hannes Schott. Premiere ist am 22. Februar.

Vater

Zum Abschluss feiert noch ein Stück zum Nachdenken am 14. März Premiere. In „Vater“ führt der Autor Florian Zeller den Zuschauer in Andrés Gefühlswelt. Man erlebt die schleichende Krankheit Demenz aus seiner Perspektive und durchlebt seinen Zustand emotional mit.


Das komplette Programm mit allen Spielzeiten finden Sie unter studiobühne-bayreuth.de . Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf an der Theaterkasse Bayreuth. Für Kurzentschlossene liegen allerdings auch immer Karten an der Abendkasse bereit.