Beiträge

Jugendliche spielen Fußball: Fränkische Polizei leitet Verfahren ein

Verstoß gegen Ausgangsbeschränkungen in Franken: Das schöne Wetter am Donnerstag (9. April 2020) nutzten nach Angaben der lokalen Polizei fünf Jugendliche im Alter zwischen 14 und 18 Jahren für ein Fußballspiel. Damit verstießen sie allerdings gegen die aktuellen Corona-Regeln, berichtet die Polizei Lauf. Unter der Woche entdeckte die Polizei in Oberfranken einen 17-Jährigen auf einem Spielplatz. Auch bei diesem Fall hat der Jugendliche gegen die aktuellen Corona-Regeln verstoßen.

Verstoß gegen bayerische Ausgangsbeschränkungen in Lauf

Die Polizei erwischte die Teenager am Nachmittag auf dem Sportplatz des Sportklub Lauf 1904 e.V. in der Schützenstraße. Gegen alle fünf wurde ein Verfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit eingeleitet, teilt die Polizei mit.

Bis Ende der vorläufigen Ausgangsbeschränkungen im Knast: Zwei Wiederholungstäter aus Oberfranken

Nach mehreren schwerwiegenden Verstößen gegen die derzeit geltende Ausgangsbeschränkung müssen zwei Männer aus Selb die Zeit bis zum 19. April 2020 in einer Justizvollzugsanstalt verbringen. Am heutigen Donnerstag (9. April 2020) entschied ein Richter, den Gewahrsam der Polizei Marktredwitz entsprechend zu verlängern. Bei einem Verstoß gegen die bayerischen Ausgangsbeschränkungen drohen Bußgelder: Hier gibt es eine Übersicht. 

Verstoß gegen Ausgangsbeschränkungen: Zum Trinken verabredet

Die Selber im Alter von 25 und 28 Jahren traten nicht zum ersten Mal durch eine Missachtung der Allgemeinverfügung zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Erscheinung, teilt die Polizei mit. Seit Ende März trafen die Polizisten aus Marktredwitz bereits sechsmal auf den älteren der beiden und viermal auf den jüngeren, die sich jeweils mit weiteren Bekannten getroffen hatten, um nach Angaben der Polizei zusammen Alkohol zu konsumieren.

Die Beamten belehrten nach eigenen Angaben alle Personen ausführlich und wiederholt über die Inhalte der Ausgangsbeschränkung und erteilten Platzverweise. Dies führte jedoch nicht zu einer Einsicht für die Notwendigkeit der Maßnahmen: Am Mittwochabend (8. April 2020) mussten die Polizisten eine private Feier in der Friedrich-Ebert-Straße auflösen. Nachdem sich alle Beteiligten zunächst aus der Wohnung entfernt hatten, trafen sie sich kurz darauf erneut und feierten dort weiter. Daraufhin nahmen die Beamten mehrere Beteiligte in Gewahrsam, unter denen sich auch die beiden „Wiederholungstäter“ befanden.

Bis zum Ende der vorläufigen Ausgangsbeschränkung in Haft

Aufgrund der häufigen Verstöße innerhalb weniger Tage beantragten die Polizisten eine richterliche Entscheidung über eine Verlängerung des Gewahrsams für die beiden unbelehrbaren Selber. Ein Richter am Amtsgericht Hof entschied am Donnerstag, dass die Männer bis zum derzeitigen Ende der vorläufigen Ausgangsbeschränkung am 19. April in einer Justizvollzugsanstalt untergebracht werden.

Hinweise der Polizei Oberfranken

Insbesondere im Hinblick auf die bevorstehenden Feiertage appelliert die Polizei Oberfranken nochmals an die Vernunft und die Bereitschaft der Menschen, nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere Verantwortung zu übernehmen und die Vorgaben der Ausgangsbeschränkung einzuhalten. Gegen einen Spaziergang mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes und entsprechendem Abstand zu anderen Personen ist nichts einzuwenden. Wie das Beispiel der beiden Männer aus Selb zeigt, führen aber beharrliche Verstöße, die eine Gefährdung der Gesundheit anderer nach sich ziehen, zu einer konsequenten Ahndung.

Diebe verstoßen gegen Ausgangsbeschränkungen in Oberfranken: Klauen sei kein triftiger Grund

Diebe Verstoßen nach Angaben der Polizei gegen die bayerischen Ausgangsbeschränkungen. Oberfränkische Polizisten teilten mit, dass Diebstahl kein triftiger Grund sei, die Wohnung zu verlassen. In dieser Woche wurde in Oberfranken ein 17-Jähriger wegen den Ausgangsbeschränkungen beanstandet: Er war alleine auf einem Spielplatz.

Diebe in Münchberg verstoßen gegen Ausgangsbeschränkungen

Am Mittwochnachmittag (8. April 2020) wurden nach Angaben der Münchberger Polizei zwei junge Frauen in einem Einkaufsmarkt in der Stammbacher Straße in Münchberg beim Ladendiebstahl erwischt. Nach der Allgemeinverfügung bezüglich der Coronasituation ist es nur gestattet die Wohnung mit einem triftigen Grund zu verlassen, teilt die Polizei mit. „Die Wohnung zum Stehlen zu verlassen ist kein solcher Grund“, heißt es weiter. Deshalb werden beide Frauen zusätzlich wegen eines Verstoßes gegen diese Verordnung angezeigt.

Diese Bußgelder drohen bei Verstößen gegen die bayerischen Ausgangsbeschränkungen wegen des Coronavirus.

Verstöße gegen Ausgangsbeschränkung: Junge Männer treffen sich an Stausee in Oberfranken

In Oberfranken gab es wieder Verstöße gegen die Bayerischen Ausgangsbeschränkungen. Am Stausee in Arzberg hatten sich am Dienstagnachmittag (7. April 2020) drei 18- bis 20-jährige junge Männer entgegen der gesetzlichen Vorgaben mit Chips und Erfrischungsgetränken niedergelassen, teilt die dortige Polizei mit. Diese Bußgelder drohen bei einem Verstoß gegen die Ausgangsbeschränkungen in Bayern.

Ausgangsbeschränkungen in Bayern: Weiterer Verstoß

Ein weiterer Verstoß gegen die Ausgangsbeschränkung wurde in Lorenzreuth im Raum Marktredwitz festgestellt. Dabei wurde ein 58-jähriger Mann beim Entsorgen von Gartenabfällen kontrolliert, was nach Angaben der Polizei im Sinne des Infektionsschutzgesetzes keinen triftigen Grund zum Verlassen der Wohnung darstellt. Alle Personen werden wegen einer Ordnungswidrigkeit angezeigt.

Ostern während der Ausgangsbeschränkungen in Bayreuth: Vieles wird nicht stattfinden

Die Ausgangsbeschränkungen in Bayern gelten über das Osterwochenende hinaus. Öffentliche Veranstaltungen sind verboten, die Regierung empfiehlt das Haus möglichst selten zu verlassen. Das beeinflusst natürlich auch das Osterfest am kommenden Wochenende. Viele Bräuche können wegen des Coronavirus nicht stattfinden. Hier gibt es die Ausgangsbeschränkungen in Bayern in einer kurzen Übersicht. 

Kirche an Ostern in Bayreuth

Gottesdienste dürfen wegen Covid-19 nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Deshalb bieten Bayreuther Kirchen an, Andachten online zu verfolgen.Christian Karl Steger von der Bayreuther Schosskirche erklärt: „Jeden Sonntag strahlen wir über Facebook und unsere Homepage eine Andacht mit Predigt aus unserer Kirche aus, die wir tags zuvor aufgenommen haben, zum einen für die Erwachsenen, dann noch zumeist eine Kinderandacht. Das ist dann die ganze Woche über abrufbar. “

Die Andacht für Ostersonntag werde bereits am Karsamstag aufgenommen. Während der Aufnahme zwischen 16 und 18 Uhr ist die Schlosskirche deshalb geschlossen, erläutert Steger.

Bayreuther Stadtkirchengemeinde an Ostern

„Alle Gemeindeglieder haben einen Ostergruß per Post erhalten, indem wir über die Angebote der Gemeinde informieren. Außerdem war darin eine Anleitung für einen Ostergottesdienst daheim, der mit dem online-Angebot der Kirchengemeinde verschränkt ist“, erklärt Pfarrer Carsten Brall von der Stadtkirchengemeinde Bayreuth.

Auf der Homepage www.stadtkirche-bayreuth.de oder auf der Dekanatswebsite www.dekanat-bayreuthbadberneck.de sowie auf Facebook gibt es Links zu Gottesdiensten für Kinder und Erwachsene, teilt Ball weiter mit.

Kirchen normal geöffnet

Brall und Steger erläutern, dass die Kirchen über Ostern weiterhin geöffnet haben und für eine persönliche Andacht genutzt werden kann. Steger sieht, dass dies aktuell häufig angenommen wird, um Kerzen aufzustellen oder zu beten. Brall erklärt, dass die Stadtkirche am Ostersonntag ausnahmsweise bereits um 6 Uhr geöffnet wird.

Diese Bräuche gibt es wegen des Coronavirus in Bayreuth nicht

Osterbrunnen gibt es in diesem Jahr nicht. Dem Verein der Altbayreuther ist das Schmücken der Brunnen wegen der aktuellen Situation nicht gestattet, erklärt Pfarrer Carsten Brall.

Auch das Ratschen der Kinder ab Karfreitag wird in diesem Jahr nicht stattfinden, erläutert Pfarrer Steger. Auch das übliche Ostereiersuchen nach der Kindermesse wird es wegen Covid-19 nicht geben.

Sonntag läuten in Bayreuth die Glocken

„Zusammen mit den evangelischen Gemeinden lassen wir sonntags um elf die Glocken läuten, um den Menschen zu zeigen, dass zum einen wir noch da sind, zum anderen, dass sie zuhause beten mögen“, sagt Steger.

Verstoß gegen Ausgangsbeschränkung: 17-Jähriger spielt auf Spielplatz

17-Jähriger in Oberfranken wegen Verstoß gegen Ausgangsbeschränkungen angezeigt: Ein 17-jähriger Hofer nutzte nach Angaben der Polizei am Montagabend (6. April 2020) die Spielgeräte eines Spielplatzes am Saaleufer. Zum Schutz vor dem Coronavirus sollte ein Mann einen Einkaufswagen in einem Supermarkt in Hof nutzen: Er hat daraufhin mehrere Menschen attackiert.

Auf Spielplatz in Oberfranken gespielt: Verstoß gegen Ausgangsbeschränkung

Eine Streife, welche die angeordnete Ausgangsbeschränkung kontrollierte, zeigte den jungen Mann wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz an. Am Montag gab es zudem drei weitere Anzeigen wegen Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkungen, erläutert die Hofer Polizei.

Care-Pakete aus Bayreuth: 750 Pakete werden an Bedürftige verschickt

Wegen den Ausgangsbeschränkungen in Bayern musste die Tafel in Bayreuth schließen. Besonders betroffen sind davon Bedürftige, die auf die Tafel angewiesen sind. Der Rotary Club Bayreuth hat in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Bayreuth und dem Postdienstleister DHL eine dringend notwendige Hilfsaktion ins Leben gerufen, um die Begünstigten der Tafel zu Ostern mit Lebensmitteln zu versorgen. Die ersten Pakete wurden bereits verschickt. Hier gibt es die aktuellen Informationen über die Corona-Krise in Bayreuth.

Bayreuth: 750 Care-Pakete für Bedürftige

An meterlangen Packtischen werden seit einigen Tagen bei der Firma Wedlich in Bayreuth rund 750 Care-Pakete gepackt, die diese Woche an die Kunden der Tafel verschickt werden. Darin befinden sich haltbare Lebensmittel wie Reis, Nudeln und auch Kuchen, die den Beziehern der Tafelwaren zu Ostern eine Freude machen sollen, teilt der Geschäftsführer des Rotary Club Bayreuth, Jörg Lichtenegger, mit. Mitglieder des Rotary Club und ihre Familien haben Pakete gepackt, die die DHL zum Sonderpreis ausliefere. Die DHL engagiert sich hier auch mit kostenlosen Paketgutscheinen, erklärt Lichtenegger.

750 Care Pakete für Bayreuther Bedürftige. Foto: Rotary Club Bayreuth

Eingekauft wurde bei unterschiedlichen Supermärkten nach einer Einkaufsliste, die die Verantwortlichen der Tafel aus deren Erfahrung erarbeitet haben. Da die Tafel aus Sicherheitsgründen wegen des Coronavirus aktuell geschlossen bleibt, kann seit 14 Tagen eine Verteilung von Lebensmitteln nicht mehr stattfinden. Lichtenegger erklärt, dass die Bezieher als auch die Mitglieder von Tafel e.V. meist zu den von Corona-gefährdeten-Risikogruppen gehören.

Versorgung an Ostern in Bayreuth

Damit haben gerade bedürftige Menschen in Zeiten von Corona Schwierigkeiten an vergünstigte Lebensmittel zu kommen. Mit den Care-Paketen soll nun eine kleine Abhilfe geschaffen werden und Bedürftige sollen gerade vor Ostern eine Versorgung mit Lebensmitteln erhalten, erklärt Lichtenegger.

Die Sparkasse Bayreuth und der Rotary Club Bayreuth tragen diese Aktion mit einer mit einer Spende von insgesamt über 20.000 Euro zu gleichen Teilen. Unter dem Motto „Care4Bayreuth“ hat der Rotary Club Bayreuth dieses Projekt initiiert und will in den nächsten Tagen und Wochen – während der Corona-Krise – weitere Aktionen für Bedürftige in Bayreuth durchführen, erläutert Lichtenegger.

750 Care Pakete für Bayreuther Bedürftige. Foto: Rotary Club Bayreuth

Weitere Aktionen geplant

Lichtenegger erklärt auf Nachfrage, dass weitere Aktionen geplant seien. Da diese allerdings auch finanzielle Unterstützung benötigen, ruft der Rotary Club Bayreuth für Spenden auf. Diese können unter folgenden Daten erfolgen: Spendenkonto Rotary Club Bayreuth: Stichwort „Care4Bayreuth“, IBAN: DE70 7735 0110 0021 0270 57, Sparkasse Bayreuth, BIC: BYLADEM1SBT.

Mann greift Mitarbeiterin im Supermarkt an – weil er einen Einkaufwagen benutzen soll

Weil ein Mann wegen der aktuellen Corona-Krise einen Einkaufswagen benutzten sollte, hat er gleich mehrere Kunden angegriffen. Am Samstag (04. April 2020) verletzte ein 54-Jähriger die Mitarbeiterin eines Hofer Supermarktes, das berichtet die Polizei.

Wegen Coronavirus: Einkaufswagen in Hofer Supermarkt benutzen

Die Frau wollte den Kunden darauf hinweisen, dass wegen der aktuellen Coronavirus-Krise im Supermarkt ein Einkaufswagen Pflicht sei. Der 54-Jährige wurde daraufhin gewalttätig und stieß der Mitarbeiterin mit dem Körper in den Bauch. Ein 30-jähriger Kunde versuchte, der Frau zu helfen. Der 54-Jährige schlug ihm daraufhin ins Gesicht. Als ein weiterer Kunde helfen wollte, versuchte der Angreifer, ihn zu treten.

Neben einem Hausverbot und einem Platzverweis erhielt der Angreifer eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Über 130 Einsätze: Unterfränkische Polizei hat wegen der Ausgangsbeschränkungen viel zu tun

Am Freitag (27.3.2020) registrierte die Polizei mehr als 130 Einsätze in Unterfranken, die mit dem Verstoß gegen die Ausgangsbeschränkung zusammenhängen.