Beiträge

Nach langem Hin und Her: Bayreuther Stadtrat entscheidet final über den leerstehenden Baumarkt

Schon lange steht der Baumarkt in der Königsbergstraße in Bayreuth leer. Jetzt hat der Stadtrat final über die Nutzung des Gebäudes entschieden.

“Da kann man nicht wohnen”: Der leerstehende Baumarkt in der Bayreuther Königsbergstraße erhitzt die Gemüter

Nach dem Entscheid des Bayreuther Bauausschusses zum leerstehendem Baumarkt in der Königsbergstraße hat das bt bei Oberbürgermeister Thomas Ebersberger und Stadträten von CSU, SPD, Grüne und BG nachgefragt.

Oberfranken: Mann geht ohne Maske in Obi – angeblich nichts von Maskenpflicht gewusst 

Am Freitag (7.8.2020) ist ein Kunde ohne Maske in einen Baumarkt in Oberfranken gegangen. Gegenüber der Polizei behauptete er, nichts von einer Maskenpflicht zu wissen. 

Leerstehender Baumarkt in Bayreuth: Hier sollen in Zukunft andere Dinge verkauft werden

Der ehemalige Baumarkt in der Königsbergstraße steht seit längerer Zeit leer. Eine weitere Nutzung als Baumarkt scheint nicht zukunftsfähig.

Ausgangsbeschränkungen gelockert: Großer Ansturm auf Bau- und Gartencenter in Bayreuth

Seit Montag (20.4.2020) dürfen Baumärkte wieder öffnen. In den vergangenen Wochen waren die meisten Geschäfte, darunter auch alle Baumärkte, aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. 

Hagebaumarkt: Käufer gefunden

Seit März dieses Jahres stehenden in Oberfranken und der Oberpfalz 14 Baumärkte der Danhauser Gruppe zum Verkauf, darunter auch der Hagebaumarkt in Bayreuth. Jetzt haben die Märkte neue Eigentümer. Fünf bayerische Gesellschafter der Hagebau übernehmen die Mehrheit an der Gruppe, die Beteiligungsgesellschaft der Hagebau beteiligt sich ebenfalls.

Die fünf Gesellschafter sind:

Das Bauzentrum Mayer in Ingolstadt, die Hans Batzner GmbH in Ebern, das Segl Bauzentrum GmbH in Eging am See, die Artinger & Ohneis GmbH & Co. KG in Neufahrn und die Schneider GmbH & Co. in Erlstätt.

Es geht um 650 Arbeitsplätze

Betroffen sind auch die Hagebaumärkte in Kemnath, Marktredwitz und Münchberg sowie ein Bauzentrum in Kulmbach. Mit dem Verkauf sollen die Arbeitsplätze der insgesamt rund 650 Mitarbeiter gesichert werden.

Einer Pressemitteilung zufolge geht mit dem Verkauf der Firmengruppe eine 163-jährige und einzigartige Familiengeschichte zu Ende, die die Familie Danhauser und zahlreiche Mitarbeiter geprägt habe. Weiter heißt es, die Baumärkte werden an Hagebau-Kollegen aus Bayern veräußert, zu denen teilweise jahrzehntelange freundschaftliche Verbindungen bestünden.

Über den Kaufpreis sowie über die Beteiligungsverhältnisse im Detail wurde Stillschweigen vereinbart. Zudem steht der Verkauf unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch das Bundeskartellamt.

Die Hagebau-Unternehmensgruppe

1964 gegründet ist die Hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG eine heute durch rund 370 rechtlich selbstständige, mittelständische Unternehmen im Fach- und Einzelhandel getragene Kooperation. Der Hagebau-Gruppe sind mehr als 1.750 Standorte in Europa angeschlossen. Hauptsitz der Kooperation ist Soltau mit rund 900 Mitarbeitern. Zu den Dienstleistungen für die mittelständischen Anteilseigner zählen die Bereiche Einkauf, Vertrieb, Systeme, Logistik, IT, Marketing und Finanzberatung.