Beiträge

Bayreuth Tigers gegen Dresdner Eislöwen. Foto: Karo Vögel

Bayreuth Tigers landen gegen Dresdner Eislöwen Big Point im Abstiegskampf

Die Dresdner Eislöwen empfingen die Bayreuth Tigers am Sonntag (16.2.2020) in der heimischen Eishalle in Dresden. Die Tigers wollten ihren Erfolg vom Freitag wiederholen und wehrten sich verbissen gegen die Gastgeber. Am Ende konnten sich die Bayreuther durchsetzen und drei Punkte mit nach Hause nehmen. Das Spiel endete 4:2.

Zäher erster Spielabschnitt

Die Tigers starteten gut in das erste Drittel und hatten auch einige Chancen. Doch sie konnte ihre Möglichkeiten nicht in Tore verwandeln. Etwas später zeigten sich dann die Gastgeber stärker. Auch sie erarbeiteten sich mehrere Chancen und konnten ebensowenig wie die Bayreuther ein Tor erzielen. Und dass, obwohl die Tigers zweimal in der Unterzahl spielen mussten. Aber sie zeigten ihre Zähne und konnten sich gut gegen die Eislöwen behaupten.

Knoten platzt im zweiten Drittel

Im zweiten Spielabschnitt platzte schließlich der Knoten bei beiden Mannschaften. In der Mitte des zweiten Drittels gab Ville Järveläinen an Juuso Rajala ab, der schließlich das 1:0 für die Bayreuther schoss. Doch das ließen die Löwen nicht lange auf sich sitzen. Sie fuhren ihre Krallen aus und schließlich traf Petr Pohl nur acht Minuten später zum Ausgleich – 1:1.

Entscheidung im letzten Drittel

Im letzten Spielabschnitt versuchten beide Mannschaften verbissen den Sieg durchzusetzen. Acht Minuten vor Ende des Spiels traf Markus Lillich zum 2:1 für die Bayreuther. Doch nachdem die Schiedsrichter sich den Videobeweis angesehen haben, entschieden sie, das Tor nicht zählen zu lassen. Aber das ließen die Tigers nicht so auf sich sitzen und so legten sie nach. Ivan Kolozvary schoss zu Järveläinen und der traf zum endgültigen 2:1.

Nur wenige Minuten später schoss Kolozvary den Puck zu Lillich. Der reagierte blitzschnell und gab zurück zu Bayreuths Nummer 19, der den Pass schließlich in das 3:1 für die Bayreuther verwandelt. Knapp drei Minuten vor Schluss entschieden sich die Eislöwen, den Goalie aus dem Spiel zu nehmen. Gleich darauf fiel das 3:2 für die Eislöwen. Die Tigers konterten jedoch kurzentschlossen. Kolozvary schoss das letzte Tor dieses Spiels. Somit endete die Partie 4:2 für die Bayreuth Tigers.