Beiträge

Hinterhältiger Angriff in Bayreuth: Mann wird von hinten mehrmals gegen Kopf geschlagen

Aktualisiert am

Ein bislang Unbekannter schlug am frühen Mittwochmorgen (15.04.2020) in der Bayreuther Innenstadt einen Mann nieder und flüchtete.

Ehefrau geht in Oberfranken mit Messer auf Mann los

Aktualisiert am

Ihren eigenen Ehemann verletzte eine 37-jährige Frau bei einem Messerangriff am Sonntagnachmittag in Bischberg (Landkreis Bamberg).

Trotz Ausgangsbeschränkung Trinkgelage in Franken: Frauen und Mann spucken Polizisten an

Aktualisiert am

Eine größere Gruppe von jungen Leuten traf sich trotz bayerischer Ausgangsbeschränkungen nach Angaben der Polizei zu einem Trinkgelage in Erlangen.

Mann greift Mitarbeiterin im Supermarkt an – weil er einen Einkaufwagen benutzen soll

Aktualisiert am

Weil ein Mann wegen der aktuellen Corona-Krise einen Einkaufswagen benutzten sollte, hat er gleich mehrere Kunden angegriffen. Am Samstag (04. April 2020) verletzte ein 54-Jähriger die Mitarbeiterin eines Hofer Supermarktes, das berichtet die Polizei.

Wegen Coronavirus: Einkaufswagen in Hofer Supermarkt benutzen

Die Frau wollte den Kunden darauf hinweisen, dass wegen der aktuellen Coronavirus-Krise im Supermarkt ein Einkaufswagen Pflicht sei. Der 54-Jährige wurde daraufhin gewalttätig und stieß der Mitarbeiterin mit dem Körper in den Bauch. Ein 30-jähriger Kunde versuchte, der Frau zu helfen. Der 54-Jährige schlug ihm daraufhin ins Gesicht. Als ein weiterer Kunde helfen wollte, versuchte der Angreifer, ihn zu treten.

Neben einem Hausverbot und einem Platzverweis erhielt der Angreifer eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Zivilcourage in Oberfranken: Kampfsportler schützt junge Frau und wird danach angegriffen

Aktualisiert am

In der Innenstadt ist es am Sonntagabend (1.3.2020) nach Angaben der örtlichen Polizei zu einer Auseinandersetzung zwischen einer 21-jährigen Frau und einem älteren Mann gekommen. Der 55-Jährige beschimpfte die Frau in der Coburger Innenstadt und griff sie anschließend an. Nach Angaben der Polizei erkannte ein 24-Jähriger die Notlage der 21-Jährigen und schritt ein.

Bei einem anderen Vorfall in Oberfranken wurde ein Mann auf dem Heimweg von vier Männern niedergeschlagen und ausgeraubt.

Coburg: Mann beschützt Frau

Er forderte den Angreifer auf, die Frau in Ruhe zu lassen, wodurch sich ein Streitgespräch zwischen den beiden Männern ergab. Nach Informationen der Polizei versuchte der 55-Jährige seinen Gegenüber an der Jacke zu packen, woraufhin der 24-jährige erprobte Kampfsportler einen schnellen Ausfallschritt zur Seite machte. Durch das Ausweichmanöver stürzte der 55-Jährige zu Boden.

Als sich die Situation beruhigt hatte, setzte der junge Mann seinen Weg in Richtung Mohrenstraße fort. Wie die Polizei berichtet, dauerte es nicht lange, bis der 24-Jährige erneut durch den 55-Jährigen attackiert wurde. Allerdings hatte sich dieser seinen Sohn zur Verstärkung gerufen. Als eine alarmierte Polizeistreife eintraf, prügelten die beiden Männer breites auf den Coburger Kampfsportler ein. Die Beamten konnten der Auseinandersetzung ein Ende bereiten.

Coburger Polizei sucht Zeugen

Die Beamten der Coburger Polizeiinspektion ermitteln nun wegen Nötigung, gefährlicher Körperverletzung sowie Körperverletzung. Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall am Sonntagabend im Steinweg und der Mohrenstraße geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09561/645-0 an die Coburger Polizeiinspektion zu wenden.

Auf dem Heimweg in Oberfranken ausgeraubt: Vier Männer schlagen Opfer zu Boden

Aktualisiert am

Vier bislang unbekannte Männer schlugen einen Bamberger in der Nacht zum Sonntag in der Nähe der Starkenfeldstraße in Bamberg nieder und nahmen sein Bargeld an sich. Die Kriminalpolizei Bamberg sucht nun auch nach Zeugen des Vorfalls.

Im Kreis Kulmbach hat ein Mann Polizisten mit einer Waffe bedroht.

Vom Feiern in Bamberg: Vier Männer rauben Mann aus

Zwischen 1.30 Uhr und 2 Uhr am Sonntagmorgen lief der Mann im Bamberger Osten von der Pödeldorfer Straße in Richtung Starkenfeldstraße. Er war in Begleitung von zwei Männern, die er kurz zuvor beim Feiern kennenlernte.

Auf dem Weg gesellten sich noch zwei weitere Männer dazu. Plötzlich erhielt der 31-Jährige in der Nähe der Starkenfeldstraße von einem aus der Gruppe einen Faustschlag ins Gesicht. Nachdem er zu Boden gegangen war, nahmen die unbekannten Täter sein Portemonnaie an sich und flüchteten mit Bargeld im mittleren zweistelligen Bereich.

Polizei Bamberg ermittelt wegen Raub

Der Mann erlitt eine leichte Verletzung am Auge und begab sich erst mit zeitlicher Verzögerung zur Polizei. Eine detaillierte Personenbeschreibung war ihm nicht möglich. Nun ermittelt die Kriminalpolizei Bamberg wegen Raubes und bittet um Hinweise.

Zeugen, die in der Nacht zum Sonntag, zwischen 1.30 Uhr und 2 Uhr, verdächtige Personen im Bereich der Pödeldorfer Straße in Bamberg bemerkt haben, wenden sich bitte unter der Telefonnummer 0951/9129-491 an die Kripo Bamberg.

Vandalismus in Kulmbach: Außenspiegel von Auto abgetreten

Aktualisiert am

Ein bislang unbekannter Vandale war In der Nacht von Samstag auf Sonntag (1.3.2020) in der Stettiner Straße in Kulmbach unterwegs. Der Unbekannte hat nach Angaben der Polizei den Spiegel eines Autos abgetreten.

Kulmbach: Mehrere Außenspiegel umgeklappt

Wie Bürger am Sonntagmorgen feststellen konnte, waren in einer Fahrzeugreihe entlang der Stettiner Straße die Außenspiegel mehrerer Fahrzeuge umgeklappt. Bei der Überprüfung durch eine Polizeistreife konnte an einem der Fahrzeuge ein Schaden festgestellt werden.

Der Opel Corsa eines Anwohners, bei dem letztendlich der Außenspiegel abgebrochen worden war, war in der Zeit von 19 Uhr bis 07 Uhr in der Stettiner Straße geparkt. Es entstand Schaden etwa 200 Euro. Die Polizei Kulmbach hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen und bittet um Hinweise. Diese können unter der Telefonnummer 09221/6090 an die Kulmbacher Polizei gegeben werden.

Versuchter Totschlag in Oberfranken: Mann tritt 29-jährigen gegen den Kopf

Aktualisiert am

Mit Schlägen und Tritten gegen einen 29-Jährigen endete am Dienstagabend (25.2.2020) ein Streit auf dem Bahnhofsplatz in Coburg. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg erging am Mittwoch Haftbefehl gegen einen der zwei Tatverdächtigen.

Außerdem konnte die oberfränkische Polizei einen Tankstellenräuber ermitteln. Dieser hat sich dann jedoch selbst bei der Polizei gestellt. Zuvor soll er drei Tankstellen ausgeraubt haben.

Streit eskaliert in Coburg: Tritte gegen den Kopf

Gegen 19.50 Uhr stritten mehrere Personen bei den Treppen auf dem Bahnhofsvorplatz aus noch ungeklärter Ursache. Zwischen drei jungen Männern eskalierte die Situation nach Angaben der Polizei. Zwei Personen schlugen auf ihren Kontrahenten ein und flüchteten anschließend. Einer der beiden soll dem Mann auch gegen den Kopf getreten haben.

Der 29-Jährige musste zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Wie sich inzwischen herausstellte, erlitt er leichte Verletzungen. Bei einer Fahndung, auch mit Unterstützung eines Diensthundes, nahmen Beamte der Polizei Coburg die beiden Tatverdächtigen noch am Dienstagabend in der Stadt fest.

Haftbefehl in Coburg: Versuchter Totschlag

Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei Coburg in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Coburg. Auf deren Antrag erging am Mittwoch Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen, der zugetreten haben soll, wegen des Verdachts des versuchten Totschlags. Er befindet sich mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt.

Zeugen, die am Dienstagabend, gegen 19.50 Uhr, das Geschehen auf dem Bahnhofsvorplatz gesehen haben, sollen sich unter der Telefonnummer 09561/645-0 mit der Kriminalpolizei Coburg in Verbindung zu setzen.

Fasching in Bayreuth: Mann schlägt zwei Jugendliche und 22-Jähriger wird ins Krankenhaus geprügelt

Aktualisiert am

Mehrere Körperverletzungen musste die Polizei Bayreuth-Stadt am Abend des Faschingsdienstags (25.2.2020) aufnehmen. Bereits am Sonntag wurde die Polizei beim Bayreuther Faschingsumzug zu einem Raub gerufen.

Schläge in Bayreuth: 22-Jähriger ins Krankenhaus geprügelt

Die erste Mitteilung über eine Körperverletzung erhielt die Polizei Bayreuth-Stadt kurz vor 21 Uhr. Hier wurde ein 19-jähriger Bayreuther durch das Sicherheitspersonal an der Von-Römer-Straße festgehalten. Er hatte vorher einen 22-jährigen aus dem südwestlichen Landkreis Bayreuth geschlagen. Er musste seine Verletzungen in einem Bayreuther Krankenhaus behandeln lassen. Beide Beteiligten waren nach Angaben der Polizei deutlich alkoholisiert: der Täter verbrachte die Nacht in einer Zelle der Polizei.

Zwei Jugendliche in Bayreuth geschlagen

Zu einer weiteren Auseinandersetzungen kam es kurz nach 22 Uhr in der Richard-Wagner-Straße. Ein 37-Jähriger aus Thüringen geriet nach Angaben der Polizei mit zwei Jugendlichen in Streit. Hier schubste beziehungsweise schlug er seine beiden, aus Bayreuth stammenden, Kontrahenten. Die 13- und 15-jährigen wurden leicht verletzt.

Der Mann soll sich auch gegen die Polizisten aggressiv und uneinsichtig gezeigt haben. Bei der Feststellung seiner Personalien versuchte er, nach einem der Beamten zu schlagen. Gegen die anschließende Mitnahme zur Dienststelle wehrte er sich massiv und konnte erst durch Unterstützung weiterer Streifen gebändigt werden, beschreibt die Polizei den Einsatz.

Anschließend wurde noch eine geringe Menge Marihuana bei ihm aufgefunden. Atemtests bei den drei Beteiligten ergaben, dass der Alkohol hier scheinbar nicht der Auslöser der Streitigkeit war. Den Täter erwarten nun verschiedene Anzeigen.

Es ging jedoch auch friedlich zu: So waren die Faschingsumzüge in Bayreuth Stadt und Land. Hier gibt es die Faschingsumzüge im Video zum nachschauen.

Versuchte Tötung nach Faschingsumzug in Oberfranken: Zwei Unbekannte würgen Mann (26)

Aktualisiert am

Nach einer Auseinandersetzung am Samstagabend (22.2.2020) in Oberhaid im Landkreis Bamberg, bei dem ein 26-Jähriger Verletzungen erlitt, bittet die Kriminalpolizei Bamberg um Zeugenhinweise.

Auch auf dem Bayreuther Faschingsumzug gab es einen Vorfall: Fünf Männer sollen einer Frau die Handtasche geraubt haben.

Versuchte Tötung in Oberhaid: Opfer gewürgt

Kurz vor 20 Uhr geriet der 26-Jähriger am Dr.-Hau-Platz in Oberhaid nach dem Faschingsumzug mit zwei bislang unbekannten Männern in Streit. Nach Angaben der Polizei würgten die Täter ihr Opfer und verpassten ihm mehrere Faustschläge und Tritte. Anschließend entkamen die Schläger unerkannt.

Kriminalbeamte aus Bamberg haben Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen und suchen Zeugen, die den Übergriff beobachtet haben oder Angaben zu den Tätern machen können. Hinweise nehmen die Kriminalbeamten aus Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-491 entgegen.