Beiträge

Landgericht Bayreuth mit Graffiti beschmiert

Aktualisiert am

Unbekannte haben in der Nacht auf Freitag (14.2.2020) den Justizpalast Bayreuth beschmiert. Dabei schrieben die Täter “Justiz und Nazis Hand in Hand #Bamberg” mit schwarzer Farbe an die Hausfassade. Am Freitag erlaubte das Verwaltungsgericht Bayreuth den Aufmarsch der rechtsextremen und als verfassungsfeindlich eingestuften Partei “Der III. Weg” in Bamberg. Die Schmierereien beziehen sich klar auf den Fall.

Polizei sucht Zeugen

Die Täter besprühten das Justizgebäude in der Wilhelminenstraße zwischen Donnerstag (13.2.20), 18.15 Uhr und Freitag (14.2.20), 5 Uhr mit schwarzer Farbe. Anschließend flüchteten die Unbekannten. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 3.000 Euro. Die Kripo Bayreuth sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Unbekannte beschmierten die Fassade des Landgerichts Bayreuth. Foto: Katharina Adler

Das Verwaltungsgericht Bayreuth erlaubt einen rechtsextremen Marsch.

In Kulmbach wurde eine Sprayen überführt. Mehrere Graffitis gehen auf sein Konto.

LOKKE, TILI und LIDO: Mit diesen Schmierereien ist es nun ein Ende

Aktualisiert am

Bereits seit Juni ermittelte die Polizei wegen einer Serie von Schmierereien im Stadtgebiet Kulmbach und im nahen Umland. Am Sonntagabend (22. Dezember 2019) überführte die Polizei den Verursacher. Er blickt nun zahlreichen Strafanzeigen und erheblichen zivilrechtlichen Forderungen entgegen, teilt die Polizei Kulmbach mit.

In Bayreuth konnten zwei Sprayer auf frischer Tat festgenommen werden.

30 Anzeigen wegen Graffiti in Kulmbach

Insgesamt wurden bei der Polizeiinspektion Kulmbach rund 30 Schmierschriften mit den Wortlauten „LOKKE“, „TILI“ und „LIDO“ zur Anzeige gebracht, welche vorwiegend in den Sommermonaten im gesamten Stadtgebiet auf Parkbänken, Mülleimern und Trafohäuschen, aber auch auf Brücken und Bauwerken aufgebracht worden waren.

Im Zuge der Ermittlungen fiel schließlich der Verdacht der Polizei auf einen 22-jährigen Kulmbacher. Nachdem auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth ein Durchsuchungsbeschluss für ihn und seine Wohnung erlassen worden war, rückten die Ordnungshüter am Sonntagabend (22. Dezember 2019) an und nahmen den jungen Mann und seine Wohnräume unter die Lupe.

Kulmbach: Skizzen und Spraydosen gefunden

Schnell war klar, dass der Verdacht der Beamten goldrichtig war, fanden sich doch zahlreiche Spraydosen und Filzstifte neben Handskizzen und sonstigen Utensilien. Letztlich konnten die Beamten auch Fotos von einigen Tatorten sicherstellen, die der Sprayer als „Trophäe“ gefertigt hatte.

Neben den Graffiti-Utensilien fanden die Polizisten auch noch einige Gramm Marihuana, so dass sich der 22-jährige nicht nur wegen zahlreicher Sachbeschädigungsdelikte, sondern zudem noch wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten muss.

Neben der zu erwartenden Strafe blüht dem jungen Mann jetzt auch die Schadensregulierung für die Schmierereien. Diese dürfte sich auf mehrere Tausend Euro belaufen, teilt die Polizei mit.