Beiträge

Baugebiet “Kalte Leite”: Kein Fußweg möglich

Schon länger ist das Baugebiet “Kalte Leite” im Gespräch. Das Bebauungsplanverfahren wird nun immer konkreter, da sich inzwischen verschiedene Behörden dazu geäußert haben.

Keine Einwände gegen den Bauplan

Gegen die Planungen des Wohngebietes “Kalte Leite” haben verschiedene Bayreuther Behörden und Dienststellen keine Einwände erhoben. Unter ihnen sind beispielsweise das Amt für Umweltschutz, die Deutsche Telekom und das Tiefbauamt. Verschiedene Schreiben haben das Bauamt wegen des geplanten Wohngebietes erreicht. In ihnen geht es zum Beispiel um Hinweise wegen Feuerwehrzufahrten oder die Ausweisung des Prellwegs als verkehrsberuhigten Bereich. Diese Hinweise wurden vom Bauamt zur Kenntnis genommen, ohne dass eine Planänderung erforderlich ist.

Kein Fuß- und Radweg an der Stelle möglich

Helmut Parzen (CSU) findet es schade, dass bei der aktuellen Entwurfsplanung kein Fuß- und Radweg eingeplant sind. Das Stadtplanungsamt verteidigt sich jedoch: “An der Stelle ist ein Fuß- und Radweg leider nicht möglich”, sagt Ulrich Meyer zu Helligen. Eine verkehrsberuhigte Zone werde jedoch in die Überlegungen mit einbezogen. Der Bauausschuss stimmte einstimmig für das Bebauungsplanverfahren.