Beiträge

Unverpackt-Laden in Bayreuth: Hamsterbacke verschiebt Eröffnung wegen Coronavirus

Aktualisiert am

In Bayreuth sollte demnächst der Unverpackt-Laden “Hamsterbacke” eröffnen. Die Eröffnung muss allerdings verschoben werden, teilen die Mitglieder auf ihrer Homepage mit. Grund sei der Coronavirus.

Hier gibt es die aktuellen Zahlen zum Coronavirus aus Bayreuth.

Hamsterbacke in Bayreuth verschiebt Eröffnung

“Angesichts der aktuellen Ereignisse haben auch wir in der Hamsterbacke uns mit dem Coronavirus beschäftigen müssen – immerhin sind es vor allem persönliche Treffen von wechselnden Menschen, die uns als Initiative zusammenhalten”, heißt es auf der Homepage des neuen Unverpackt-Ladens.

Hier gibt es einen ersten Einblick in den neuen Unverpackt-Laden. 

Das bedeutet, dass die Renovierung in dem Laden in Bayreuth massiv zurückgefahren werden muss: “Die Regale und die Foodbins wurden geliefert – dies alles zu lackieren und aufzustellen, kann ab jetzt jedoch bestenfalls nur noch durch Einzelpersonen oder Partner peu à peu durchgeführt werden”, erläutert “Hamsterbacke”. Mit dieser zeitlichen Belastung muss die geplante Eröffnung (Ende April) verschoben werden.

Eröffnung in Bayreuth noch offen

Einen neuen Eröffnungstermin kann noch nicht mitgeteilt werden, da auch die Entwicklung des Coronavirus abgewartet werden muss. Das Risiko für Mitarbeiter, Ehrenamtliche und Einkäufer sei zu groß: “Das jetzt schon große Interesse in Bayreuth lässt z.B. darauf schließen, dass wir bei einer Eröffnung den geforderten Mindestabstand zwischen Personen in unserem kleinen Laden nicht garantieren könnten”, teilt der Unverpackt-Laden mit.

Die Organisatoren arbeiten allerdings gerade an Ideen, wie der Laden eröffnen kann, da Lebensmittelgeschäfte von den Ausgangsbeschränkungen in Bayern nicht betroffen sind. “Wir diskutieren gerade Modelle, mit denen wir so bald wie möglich öffnen können und gleichzeitig die Gesundheit aller so gut es geht garantieren können.”

Traditionsgasthaus in Bayreuth öffnet wieder: “Es ist alles neu”

Aktualisiert am

In Bayreuth öffnet im neuen Jahr ein Traditionsgasthaus wieder seine Türen: Der Brau-Gasthof Schindler feiert am 1. Januar 2020 Neueröffnung, erklärt die neue Pächterin, Sabine Weber.

Gasthof Schindler: Neueröffnung im Januar

“Das Lokal ist nicht mehr wie vorher”, sagt Weber, denn im Inneren hat sich alles verändert. Das Haus musste nämlich saniert werden. Nun gibt es im Gastraum beispielsweise einen neuen Massivholzboden, eine neue Theke, neue Farbe an den Wänden und vieles mehr.

10 Jahre stand der Gasthof leer. Durch Zufall hat Sabine Weber davon erfahren. Sie ist schon lange in der Gastronomie tätig und eröffnet nun mit dem Brau-Gasthof Schindler ihren neuen Betrieb.

Die Speisekarte im Gasthof Schindler in Bayreuth

“Wir haben Fränkische Küche. Das war früher hier auch so”, sagt Weber. Die Tradition sei nicht nur dem Verpächter wichtig, auch sie hat sich auf die Suche nach Informationen zum alten Gasthaus gemacht, die sie in die Speisekarte einbindet.

Auf dieser werden auch viele Fischgerichte stehen: “In Bayreuth gibt es bisher keine große Fisch-Karte”, sagt die neue Pächterin. Das wolle sie nun ändern. Wichtig sei ihr dabei, dass der Fisch von regionalen Händlern komme.

Doch auch Vegetarier kommen nicht zu kurz, da es auch eine vegetarische Küche im Brau-Gasthof Schindler geben wird. Ansonsten bleibt es Fränkisch mit verschiedenen Braten oder Schäufele.

Öffnungszeiten des Brau-Gasthof Schindler

Die Öffnungszeiten sind von 7 bis 23 Uhr. Morgens gibt es bis 10 Uhr ein Frühstücksbuffet, ab 11:30 Mittagstisch. Zur Eröffnung gibt es spezielle Angebote, die auf der Facebook-Seite nachgelesen werden können.

Für die Eröffnung am 1. Januar 2020 sind noch Plätze verfügbar, sagt die neue Pächterin. Insgesamt gebe es rund 90 Plätze in zwei Räumen. Wer zur Eröffnung kommt, bekommt außerdem ein Glas Sekt oder ein kleines Bier geschenkt, sagt Sabine Weber.