Schlagwortarchiv für: Polizei

19-Jähriger fährt unter Alkohol und schleudert in Leitplanke

Auf der A93 bei Höchstadt hat ein 19-Jähriger die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Seinen Führerschein musste er vor Ort abgeben.

Auf der A9 bei Münchberg ist ein Schwertransporter ungebremst in ein Stauende gerast. 

Fahrer übersteht Unfall ohne Verletzungen

Der 19-jährige Fahrer war auf der A93 in Richtung Norden unterwegs. Bei regennasser Fahrbahn verlor er auf Höhe Höchstadt die Kontrolle über den Audi und krachte ist in die Mittelschutzplanke. Er überstand den Unfall ohne Verletzungen. Ein Atem-Alkoholtest vor Ort ergab bei dem jungen Fahrer einen Wert von 0,74 Promille. Er musste sich dann einer Blutentnahme entziehen und den Führerschein direkt abgeben. Gegen ihn läuft ein Strafverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs.

Enkeltrick-Betrug in Bayreuth: Täter am Pegnitzer Bahnhof verhaftet

Zwei junge Männer haben eine 73-Jährige im Bayreuther Stadtteil Birken um mehrere tausend Euro betrogen, weil sie sich als Enkel in Geldnot ausgaben. Auf der Flucht konnten sie von den Beamten in Pegnitz gestellt werden.

Birken: 73-Jährige gibt mehrere tausend Euro an Fremden

Die 73-Jährige aus dem Bayreuther Stadtteil Birken ließ sich am Donnerstag dazu hinreißen, einem jungen Mann 16.000 Euro zu übergeben. Kurze Zeit später überkamen sie starke Zweifel. Deswegen alarmierte sie die Polizei, die sofort eine Fahndung einleitete.

Festnahme in Pegnitz

Ein aufmerksamer Taxifahrer meldete sich daraufhin und konnte sich anhand der Personenbeschreibung an den jungen Mann erinnern, der gesucht wurde, da er in seinem Taxi mitgefahren war. Durch die Hinweise des Taxi-Fahrers, konnte die Polizei die beiden Männer im Alter von 17 und 19 Jahren in einem Zug am Bahnhof in Pegnitz festnehmen. Wie die Kripo Bayreuth ermittelte, hatten die beiden Männer zudem von einer Seniorin aus dem nördlichen Bayreuther Landkreis mehrere tausend Euro ergattert. Gegen die Täter wurde ein Haftbefehl eingeleitet. Sie sind in unterschiedlichen JVAs untergebracht.

Schema des Enkeltrick-Betruges

Die Masche des Enkeltrick-Betruges gleicht sich meist: Es beginnt mit einem Anruf. Ein naher Verwandter benötigt möglichst schnell einen hohen Geldbetrag, um zum Beispiel einen Immobilienkauf abzuschließen. Das Geld soll dann durch einen angeblichen Anwalt, Notar oder Mitarbeiter abgeholt werden.

Mann entblößt sich im Park und wird festgenommen

Am vergangenen Mittwoch hat ein Mann sich in einem Kulmbacher Park vor einer Frau entblößt und an seinem besten Stück Hand angelegt. Am Freitag hat man ihn festgenommen.

Exhibitionist gibt falsche Personalien an

Bereits am Mittwoch hatten zwei Frauen bei der Polizeiinspektion Kulmbach Strafanzeige gegen den Exhibitionisten erstattet. Die Ermittler waren am Freitag gegen 7:40 Uhr in zivil in dem besagten Park unterwegs, als sie den Mann aufgrund der abgegebenen Personenbeschreibung identifizieren konnten. Der 39-jährige Kulmbacher versuchte sich der Festnahme zu entziehen und gab vorerst falsche Personalien an. Mit Hilfe einer zusätzlichen Streifenbesatzung konnten der Mann, der bereits amtsbekannt ist, jedoch festgenommen werden. Ihn erwartet eine Strafanzeige wegen Exhibitionismus in der Öffentlichkeit.

Fahrräder in Bayreuth

Bayreuth: Gestohlene Fahrräder sichergestellt – wer ist der Eigentümer?

Bayreuth/ Neustadt a. d. Waldnaab. Bereits im November wurden bei einem Lieferwagen 15 Fahrräder sichergestellt. Jetzt sucht die Polizei nach den Eigentümern.

15 Fahrräder sichergestellt

Am 15. November wurde bei Vohenstrauß ein tschechischer Lieferwagen einer Polizeikontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle wurden auf der Ladefläche des Lieferwagens 15 hochwertige Fahrräder festgestellt, die gestohlen waren. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass diese Fahrräder offensichtlich aus Diebstählen in den Bereichen Weiden und Bayreuth stammen.

Eigentümer gesucht

Die Diebstähle ereigneten sich in der Woche vom 11. bis 15. November. Mittlerweile konnten elf Fahrräder ihren rechtmäßigen Eigentümern zugeordnet werden. Die Eigentümer der verbleibenden vier Fahrräder konnten bislang nicht ermittelt werden.

Bei diesen Rädern handelt es sich um:

  • ein Cube Analog, Farbe: grau/anthrazit/grün mit auffälligem Aufkleber
  • ein Cube Attention, Farbe: schwarz/weiß
  • ein auffälliges Fatbike der Marke Galano, Farbe: schwarz/rot
  • ein Scott 40 Aspect, Farbe: neongrün.

Die Eigentümer der Räder werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Neustadt an der Waldnaab, unter der Telefonnummer 09602/9402-0, oder Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt, Telefonnummer 0921/506-2130, in Verbindung zu setzen.

Polizeiauto

Frau missachtet Vorfahrt und fährt ungebremst über Kreuzung

Helmbrechts. Am Donnerstag hat eine 91-Jährige die Vorfahrt missachtet. Daraufhin nahmen mehrere Verkehrsteilnehmer an der Kreuzung Schaden.

Die Fahrerin missachtete an der Kreuzung Pressecker Straße / Westendstraße, dass eine Opelfahrerin Vorfahrt hatte. Durch den Zusammenstoß schleuderten die beiden Wagen gegen den BMW einer 56-Jährigen, die an der Kreuzung Birkenstraße / Pressecker Straße verkehrsbedingt warten musste. Die Opelfahrerin und ihr Beifahrer wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Dabei entstand ein Gesamtschaden von 10.000 Euro.

Zeugen gesucht: Einbruch in Pizzeria

Hof. Bei einem Einbruch in eine Pizzeria entwendete der Unbekannte Einbrecher Bargeld im vierstelligen Bereich. Jetzt sucht die Polizei Hof nach Zeugen.

Bargeld erbeutet und Sachschaden verursacht

Bargeld in Höhe eines mittleren vierstelligen Euro-Betrags erbeutete ein unbekannter Einbrecher in der Nacht zum Mittwoch aus einem Restaurant in der Ernst-Reuter-Straße. Zudem verursachte der Unbekannte einen Sachschaden von rund 500 Euro.

Nach bisherigen Erkenntnissen drang der Unbekannte am frühen Mittwochmorgen über eine mit Gewalt geöffnete Nebentür in die Pizzeria ein und suchte nach Bargeld. Anschließend brach er mehrere Schränke auf und fand schließlich die Beute, mit der er unerkannt entkam.

Polizei Hof ermittelt

Ermittler der Hofer Polizei leiteten ein Verfahren wegen eines besonders schweren Fall des Diebstahls ein und suchen Zeugen, die unter der Tel.-Nr.: 09281/704-0 Hinweise zu der Tat geben können.

A9: Schwertransporter rast ungebremst in Stauende

A9/Münchberg. Glück im Unglück hatte der 50-jährige Fahrer eines Schwertransportes am Donnerstag, gegen 13 Uhr, bei einem Unfall auf der A9 zwischen Münchberg/Süd und Gefrees.

Stau in der Baustelle Lanzendorfer Brücke

Durch eine Fahrbahnverengung an der Baustelle der Lanzendorfer Brücke bei Bad Berneck hatte sich ein LKW-Stau gebildet. Trotz aller technischen Vorwarnungen näherte sich der Schwertransport dem Stauende mit unverminderter Geschwindigkeit.

Erst im allerletzten Moment erkannte der Niedersachse den mit Warnblinkanlage am Stauende stehenden bulgarischen Sattelzug, leitete eine Vollbremsung ein und lenkte nach rechts.

Schwertransporter durchbricht Schutzplanke

Das Ausweichmanöver gelang insoweit, dass es nur zu einer leichten Berührung zwischen den hinteren rechten, bzw. linken vorderen Ecke der beiden 40-Tonnern kam. Allerdings war der Schwertransport so schnell, dass er die rechte Schutzplanke durchbrach. Dort rutschte der hintere der beiden aufgeladenen Betonzylinder von der Ladefläche. Erst gut 20 Meter hinter der Schutzplanke kam der Schwertransport zum Stehen.

60.000 Euro Schaden

Bei einer späteren Reaktion wären die Unfallfolgen weitaus schlimmer gewesen. So blieben alle Unfallbeteiligten unverletzt. Der Sachschaden wird auf mindestens 60.000 Euro geschätzt.

Nach 90 Minuten konnte die an der Unfallstelle notwendige Fahrstreifenreduzierung von einem auf zwei Streifen erweitert und der Verkehrsstau abgebaut werden. Die Bergung der Ladung und des Schwertransportes durch eine Fachfirma wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Der 40-jährige Bulgare konnte nach einer Reparatur in Eigenregie seine Fahrt fortsetzen.

Bayreuth: Trickbetrüger im Stadtgebiet unterwegs

Bayreuth. In mehreren Geschäften im Stadtgebiet Bayreuth kam es zu einem sogenannten Wechselbetrug durch eine etwa 45-jährige Frau. Die Polizei mahnt zur Vorsicht.

Gleiche Betrugsmasche

Am Dienstag trat eine Frau in zwei Geschäften im Stadtgebiet Bayreuth in betrügerischer Absicht auf. In beiden Läden ging sie nach der gleichen Betrugsmasche vor. Die Frau täuschte vor, diverse Waren geringen Wertes kaufen zu wollen. An der Kasse bezahlte sie diese Waren zunächst mit einem 200-Euro-Schein. Als sie das Wechselgeld erhielt, lenkte sie die Aufmerksamkeit des Kassenpersonals durch geschickte Gesprächsführung ab. Anschließend kam der Kauf nicht zustande. Die Verkäufer gaben den 200-Euro-Schein zurück und erhielten im Gegenzug das Wechselgeld. Was die Verkäufer nicht bemerkten: in beiden Fällen fehlten 100 Euro des Wechselgeldes.

Bargeld und Handys geklaut

Außerdem entwendete die Frau die Mobiltelefone beider Verkäufer. Als die Betrugsmasche aufflog und die Polizei verständigt wurde, hatte sich die Täterin bereits aus dem Staub gemacht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 1.150 Euro. In beiden Fällen wurde die Täterin wie folgt beschrieben: vermutlich Osteuropäerin, 45 Jahre alt, etwa 160-165 cm groß, kräftige Statur und dunkel gekleidet. Es ist durchaus möglich, dass die Frau in weiteren Geschäften in betrügerischer Absicht auftritt bzw. bereits aufgetreten ist. Insbesondere das Verkaufspersonal wird deshalb zur Vorsicht aufgerufen und gebeten, bei Auftreten der Frau sofort die Polizei zu verständigen.

Kleintransporter rast ungebremst in Tagesbaustelle

Am Montag hat die Autobahnmeisterei auf der A9 in Richtung Berlin eine Baustelle eingerichtet. Ein 51-Jähriger erkannte das zu spät.

Notarzt alarmiert

Nach der Anschlussstelle Berg war der rechte Fahrstreifen der A9 wegen einer Tagesbaustelle mit einem Warnleit-Anhänger von der Autobahnmeisterei gesperrt. Obwohl die Baustelle zuvor abgesichert war, krachte ein 51-Jähriger mit seinem Kleintransporter ungebremst in den Warnleit-Anhänger. Dabei verletzte er sich leicht und wurde vor Ort von einem Notarzt untersucht. Zudem entstand ein Sachschaden in Höhe von 40.000 Euro.

Mann will Streit schlichten und wird selbst verprügelt

Am Sonntag wollte ein 24-Jähriger in der Klingerstraße in Marktredwitz einen Streit zwischen drei Unbekannten schlichten. Doch sein Plan ging nicht auf.

An einer Schule im Landkreis Bayreuth hat es mehrere Festnahmen gegeben: Drogen waren im Spiel. 

Auf der Straße zusammengeschlagen

Am Sonntag ist ein 24-Jähriger in Marktredwitz zwischen vier und fünf Uhr morgens auf drei Unbekannte getroffen, die im Streit waren. Als er den Streit schlichten wollte, bekam er von zwei der Personen ebenfalls Schläge ab. Die Polizei Marktredwitz ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht nach Zeugen. Der dritte Unbekannte soll männlich und zwischen 1,65 und 1,70 Meter groß sein. Zu den anderen beiden Unbekannten, liegen aktuell keine Erkenntnisse vor.