Beiträge

EinFestival #5: Remedy bitten wieder zum Tanz

Aktualisiert am

Bereits zum fünften Mal steigt am Samstagabend das Festival mit dem einprägsamen Namen “einFestival”. Organisiert wird die Veranstaltung einmal mehr von der Bayreuther Band Remedy.

Der Sänger der Band, Henrik Wattenbach (Foto, 2. von rechts), sagt: Ziel des Festivals sei es, einmal mehr zu zeigen, dass es in Bayreuth eine Live-Kultur gibt und dass die Szene die Organisation auch selbst in die Hand nimmt.

Vorbild für Remedy sei die Bayreuther Band Waste, die schon seit Jahren das Keepin’ it aLive-Festival organisiert – erst im Zentrum, zuletzt auf der Seebühne in der Wilhelminenaue, finanziert durch crowdfunding.

Los geht einFestival am Samstag um 20:30 Uhr auf der Kleinkunstbühne im Zentrum. Der Eintritt kostet 8 Euro an der Abendkasse und folgende Bands sind dabei:

1. Indianageflüster

Indianageflüster sind das nächste große Ding im Indie-Rap-Bereich. Gitarrenmusik, dazu deutscher Sprechgesang. Mittlerweile eine bewährte Mischung, aber Sekunde … was genau macht dann das Cello auf der Bühne? Die Band aus Rheinland-Pfalz meint es ziemlich ernst, rappt über die Fragen und Themen ihrer Generation, in der es allen irgendwie zu gut geht und Probleme nicht greifbar scheinen. Zu Zeilen wie „Sehen nicht in den Spiegel, für den Fall, dass man nicht das Beste sieht“ ertönen mal träumerische Klangflächen, mal drückende Gitarrenriffs. Gespielt von E-Gitarre und ja … eben diesem Cello.

(das-zentrum.de)

Kostprobe:

2. Artischoque

Artischoque sollten sich vielleicht mal am Glücksspiel versuchen. Sie könnten viel Geld darauf setzten, dass alle Leute die zu ihrem Konzert kommen, tanzen werden – die sieben Bayreuther wären vermutlich Millionäre. Denn diese Band ist nicht nur tanzbar, sie ist unmöglich untanzbar. Die Sieben machen Discofunk, mit Soul, mit Hip Hop, mit Jazz und Elektroeinflüssen. Posaune, Trompete und Saxophon verschmelzen mit Synthesizer. Und über allem klingt die warme, rauchige, sexy Stimme von Sängerin Debbie Bird. Aber Vorsicht: Glücksspiel kann süchtig machen! Infos und Hilfe bei einFestival.

(das-zentrum.de)

Kostprobe:

3. Remedy

Remedy haben zum fünften Geburtstag ihres komplett in Eigenregie organisierten einFestivals wieder aufgetischt. Vorneweg ein psychedelischer Appetizer, der Hauptgang Gitarren-Rock, dazu ein Schluck Progressiv, als Beilage Indie mit Alternative, zum Nachtisch Blues. Mit Sahne. Eine Sekunde Totenstille, plötzlich der komplette musikalische Abriss, dreistimmiger Gesang mit Taktwechseln, Melodiensphären. Die Band lebt von den kleinen Augenblicken, die Sachen wirklich groß machen. Die vier Bayreuther brennen für ausgetüftelte Songs und den Moment auf der Bühne, wenn das Lied aufgeht.

(das-zentrum.de)

Kostprobe:

4. Perlaine

Perlaine aus Oberfranken sind in allererster Linie eines: ehrlich. Die Musikrichtung der Band ist Alternative Indie Prog Fuckin’ Guitar Rock. Schlagzeug, Bass, E-Gitarre und eine Stimme. Genau das reicht für authentische Gitarrenmusik, die sich um Gedanken und Fragen der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft dreht. Und zwar mit einer großen Portion Leidenschaft, die die Band weit weg vom Pfad des schnelllebigen Musikkonsums unserer Zeit bringt. Gute Musik ist nämlich nicht nur den Big Bands im Big Business vorbehalten.

(das-zentrum.de)

Kostprobe: