Beiträge

Für die SPD: Spiderman will Oberbürgermeister werden

In weniger als einem Jahr, am 15. März 2020, werden in Bayreuth der Stadtrat und der Rathauschef neu gewählt. Während sich Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe noch nicht festlegen will, ob sie dann nochmal zur Wahl antritt, machen die Fraktionen im Stadtrat noch ein Geheimnis daraus, wer sie beerben könnte. Zu den üblichen Verdächtigen hat sich jetzt aber ein junger Mann gesellt, der in den vergangenen Wochen bereits von sich Reden gemacht hat.

Der Bayreuther, der bisher auf diversen Veranstaltungen in einem täuschend echt anmutenden Spiderman-Kostüm in Erscheinung getreten ist, sagt: „Ich werde gegen Merk-Erbe antreten.“ Noch im April will er das Geheimnis um seine Person lüften.

Lesen Sie auch:

Darauf angesprochen sagt Halil Tasdelen, der Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes:

„Das stimmt. Der Mann ist kreativ, innovativ, jung und will etwas bewegen. Er passt nicht nur wegen seiner Vorliebe für die Farbe Rot perfekt zu uns.“

Dass es sich bei Spiderman aber um den SPD-Kandidaten für das Oberbürgermeisteramt handelt, sei noch nicht spruchreif. Parteiintern müsse das noch geklärt werden, der junge Mann gelte aber in weiten Teilen der Partei als Hoffnungsträger und dürfe sich durchaus Chancen auf die Kandidatur ausrechnen.

Tasdelen über Spiderman:

Spiderman selbst sagt auf Nachfrage des Bayreuther Tagblatts: „Die vergangenen Wochen habe mir gezeigt, wie sehr sich die Stadt nach einem Superhelden sehnt. Ich werde zwar bald mein Kostüm ablegen, verspreche aber, mich auch dann noch dafür einzusetzen, dass Schaden von der Stadt abgehalten wird und sich die Menschen wieder gegenseitig etwas mehr helfen.“

Spiderman will die SPD schützen

Einen Antrag auf Mitgliedschaft habe er bereits ausgefüllt. Seine Wahl sei auf die Sozialdemokraten gefallen, die ihm schon lange eine Herzensangelegenheit seien und die es, vielleicht mehr als den Rest der Welt, vor falschen Einflüssen zu schützen gelte.

Spiderman ist damit der zweite Kandidat, der öffentlich zugibt, zur Wahl um das Oberbürgermeisteramt antreten zu wollen. Einzig Stefan Schuh, der Vorsitzende des Vereins Junges Bayreuth, hat seinen Hut bislang in den Ring geworfen. Aus Reihen der CSU werden Altoberbürgermeister Michael Hohl und der stellvertretende Bürgermeister Thomas Ebersberger zwar immer wieder als Interessenten genannt. Klar positioniert hat sich allerdings noch keiner von beiden. Hohl gilt auch als möglicher Nachfolger von Landrat Hermann Hübner.

Von Seiten der SPD war bislang kein Kandidat in Sicht. Tasdelen hatte aber schon vor Wochen angekündigt, einen jungen und aussichtsreichen Überraschungs-Bewerber präsentieren zu wollen.

 

 

Irrer Auftritt: Junger Mann erklärt, der echte Spiderman zu sein

Das war ein Auftritt, wie man ihn sonst nur aus dem Kino kennt: Beim Kinderfasching auf dem Herzogkeller stand am Sonntag plötzlich Spiderman im Raum. Ein verkleideter Mann, der angab, der Superheld aus den USA höchstpersönlich zu sein.

Der Mann, der dem Superhelden aus den Marvel-Comics täuschend ähnlich sah, erklärte, dass er aus New York gekommen sei, weil sich in Bayreuth derzeit eine ganze Reihe Superhelden aufhielten. Und dass sich unter so vielen Kostümierten für gewöhnlich aber immer auch der ein oder andere Schurke befinde. Als echter Superheld wolle er dafür sorgen, dass alles mit rechten Dingen zugehe. Wenn er diese Aufgabe als erledigt ansehe, reise er wieder ab, versprach der Mann dem verdutzten Publikum.

Gegenüber dem sichtlich überraschten Moderator Marvin Angerer erklärte Spiderman:

Ich habe mich an ein Flugzeug angehängt, um beim Flug über den Atlantik Kraft zu sparen.

Anschließende gab der Superheld den Kindern Autogramme, verteilte Bonbons und verschwand schließlich wieder genauso unerkannt, wie er gekommen war. Nicht jedoch ohne anzukündigen, dass er in den nächsten Tagen und Wochen in Bayreuth noch von sich hören lassen werde.

Seitdem rätseln die Menschen in der Stadt, wer dieser Spiderman ist. Einen Hinweis auf seine Identität gab der Superheld jedoch im kurzen, exklusiven Interview mit dem Bayreuther Tagblatt.