Beiträge

Jetzt im Mai: Das Superfood vom Bayreuther Wochenmarkt

Um gesund zu sein, brauchen wir Superfood – so scheint es gerade. Jedenfalls wird einem täglich eingetrichtert, wie gut sich beispielsweise Gojibeeren, Chia-Samen oder die Spirulina-Alge auf den Organismus auswirken – ob als Smoothie oder im Frühstücksmüsli. Dass Superfood – also Produkte die sich durch ihren hohen Gehalt an Vitaminen und Nährstoffen positiv auf unsere Gesundheit auswirken – nicht immer von Übersee kommen muss, sondern auch hier in der Region wächst, gerät schnell in Vergessenheit.

Drei Superfoods vom Bayreuther Wochenmarkt

Das bt stellt drei Superfoods aus Franken vor, die Sie im Mai frisch auf dem Wochenmarkt kaufen können:

Radieschen: Wirksam gegen Pilzinfektionen und echte Schlankmacher

Radieschen

Foto: red

Radieschen zählen, wie auch der Rettich, zu den Kreuzblütengewächsen. Das knackige Gemüse bekommt seine Schärfe durch die enthaltenen Senföle – ein Wundermittel gegen Pilze und Bakterien im Magen- und Darmbereich. Wer regelmäßig Radieschen isst, schützt effektiv seine Verdauungsorgane. Und die erwähnten Senföle können Fett binden – so verlässt es unverwertet den Körper.

Auch wer eine Schwangerschaft plant, darf zugreifen: Radieschen haben einen hohen Anteil an Folsäure. Das Vitamin unterstützt die Blutbildung und die Funktion von Schleimhäuten. In Freiland-Radieschen stecken die meisten Vitamine. Je röter ein Radieschen ist, desto mehr Vitamin C enthält es – umso besser für das Immunsystem. (Quelle: lifeline.de)

Radieschen-BeateGräbner

Beate Gräbner auf dem Wochenmarkt am Prager Platz. Foto: red

Die Radieschen wachsen hier in der Region ab Mitte April. Bei uns in Harsdorf sind sie wegen der Kälte allerdings noch im Gewächshaus. Diese Radieschen kommen frisch von Feldern aus Nürnberg. Sie sind knackig und man muss nichts wegschneiden.

(Beate Gräbner aus Harsdorf)

 

 

Spinat: Schützt die Atemwege und senkt das Krebsrisiko

Spinat
Spinat enthält viele Antioxidantien. Diese helfen sogenannte freie Radikale im Körper zu neutralisieren, die ansonsten Zellen beschädigen könnten, was müde machen würde und Gelenke oder Augen angreifen könnte. Ein Plus für Asthmatiker: Die Antioxidantien stärken auch die Atemwege.

Spinat regt durch die enthaltenen Vitamine D und K sowie das Eisen den Knochenstoffwechsel an. Wie Mediziner bestätigen, gehört Spinat außerdem zu den Lebensmitteln die das Krebsrisiko senken können. Man sollte jedoch darauf achten, dass er möglichst nicht mit Dünger behandelt wurde. Das enthaltene Nitrat, wandelt der Körper in Stickstoffmonoxid um: Es wirkt entzündungshemmend, erweitert die Blutgefäße und schützt so auch das Herz. (Quelle: foodfitness.de)

Der fränkische Spinat ist mein Superfood, weil er ganz frisch geerntet ist und man nichts wegschneiden muss. Er wird immer am Tag vor dem Wochenmarkt abgeschnitten. Spinat enthält viel Eisen, Vitamin C und Calcium für unseren Körper. Beim offenen Spinat vom Markt, weiß man woran man ist. Bei den Tiefkühlvarianten sind leider immer wieder Zusatzstoffe enthalten.

(Beate Gräbner aus Harsdorf)

Rhabarber: Für einen gesunden Säure-Basen-Haushalt


Im April, zu Beginn der Erntezeit, ist das Aroma des Rhabarbers milder und weniger sauer. Was viele nicht wissen: aus botanischer Sicht gehört Rhabarber nicht zum Obst, sondern zum Gemüse. Enthalten ist neben Eisen und Magnesium auch ein hoher Anteil an Kalium, der den Blutdruck sowie den Säure-Basen-Haushalt reguliert und das Nervensystem schützt. Ursprünglich kommt der Rhabarber aus Asien und wird dort schon lange zur Reinigung des Darmes eingesetzt. Durch den hohen Wasseranteil, hat er zudem nur wenige Kalorien.

Aufgepasst: Nach dem Johannistag, dem 24. Juni, sollte ausdrücklich kein Rhabarber mehr gegessen werden, weil dessen Oxalsäuregehalt dann zunimmt! Liegt der Säuregehalt über 50 Milligramm bei insgesamt 100 Gramm Gemüse, kann die Säure die Niere angreifen. Gegessen werden immer nur die Stängel, denn die Blätter sind giftig: Sie rufen Erbrechen und starke Kreislaufbeschwerden hervor.  (Quelle: das-ernaehrungshandbuch.de)

Rhabarber--

Foto: red

Rhabarber ist unser Superfood, weil er lecker und nicht so süß ist. Man kann daraus Kompott und Marmelade einkochen oder einen Kuchen mit Baiser-Haube backen. Nur bis zum 24. Juni darf man ihn ernten, dann ist Schluss. Die Staude wird dann zu trocken.

(Obst-Gemüse Krauß oHG aus Hausen)

 


Lesen Sie auch:

Am Samstag: Gratis Hefte im comixart

Comic-Fans aufgepasst! Am Samstag lädt das comixart im Rotmain-Center zum 10. Gratis Comic Tag ein. Dabei stehen 34 Hefte zur Auswahl, die entdeckt werden wollen.

In ganz Deutschland nehmen ausgewählte Läden am Gratis Comic Tag teil. So auch der Comic-Fachhandel comixart in Bayreuth. Drei Hefte erhält jeder Besucher gratis. Ab dem vierten Comic wird um eine Spende von einem Euro gebeten. Der Erlös geht dann an eine gemeinnützige Einrichtung in Bayreuth.

Von Spiderman bis Donald Duck

Die Auswahl an Comics ist groß. Egal ob Manga, Superhelden oder Science-Fiction – für jeden ist etwas dabei. Ziel der Aktion ist es, die Vielfältigkeit des Mediums Comic widerzuspiegeln.

Foto: Thorsten Gütling

Sven Henkies, Filialleiter des comixart Bayreuth, berichtet von seinem Lieblings-Comic:

Schnell sein lohnt sich! Los geht es um 9:30 Uhr, sobald das Rotmain-Center seine Türen öffnet, bis zum Ladenschluss um 20 Uhr.

Diese Gratis-Comics gibt es

Gratis Comics beim Comic Tag. Foto: Comixart Bayreuth

  • Austrian Super Heroes
  • Black Torch
  • Bouncer
  • Broceliande – Indian Fourbes
  • Captain Berlin
  • Cells at Work
  • Conan
  • Das Goldene Zeitalter
  • Der Krieg der Knirpse
  • Endzeit
  • Ex-Arm
  • Folge den Wolken nach Nord-Nordwest
  • Ghost Money
  • Heroes in Crisis
  • In tiefen Wäldern Träumen lauschen
  • Kamo-Pakt mit der Geisterwelt
  • Kultgeschichten
  • Lazarus
  • Lucky Luke
  • Ragna Crimson
  • Reich der Phantasie
  • Renjoh Desperado
  • Seneca Akte 2 – Tod in Genf
  • Simon Spector
  • Spider-Man
  • Tracht Man
  • Werner
  • 85 Jahre Donald Duck
  • Creepy Past
  • Dragon Ball SD
  • Es war einmal der Mensch
  • Hilda und die Vogelparade
  • Unschlagbar
  • Voltron

Lesen Sie auch:

Internationaler Comic-Star in Bayreuth!

Spargeldessert-Frederking

Süßer Spargel & warum er so gesund ist

Knapp 130.000 Tonnen Spargel wurden im vergangenen Jahr in Deutschland geerntet. Die Anbauflächen werden in jedem Jahr mehr. Von Mitte April bis Mitte Juni kommt der weiße oder grüne Spargel oft als Suppe, als Risotto oder mit Kartoffeln und Schnitzel auf den Tisch. Doch wussten Sie, dass er auch roh verzehrt werden kann? Dafür eignen sich vor allem dünnere Stangen, da sie weniger herb im Geschmack sind. (Quelle: de.statista.com / spargel.net)

Ernährungsexperte Reinhard Frederking aus Pegnitz erklärt, warum der Spargel so gesund ist und stellt sein neues süßes Spargelrezept vor.

Darum ist Spargel so gesund

Grüner-Spargel

Foto: Pixabay

1. Nährstoffe umwandeln und Giftstoffe abgeben

Er ist reich an Mineralstoffen. Zudem regen der enthaltene Phosphor und Stickstoff die Nierentätigkeit an, erklärt Frederking. So können Giftstoffe besser aus dem Körper gefiltert werden. Er unterstützt außerdem die Funktion der Leber, die Nährstoffe aus dem Essen in brauchbare Stoffe umwandelt und im Körper speichert. 

2. Zum Schutz der Zellen

Der Spargel enthalte ebenso wichtige Vitamine, wie z.B. die Folsäure, die besonders für Schwangere wichtig ist. Denn Folsäure unterstützt die Entwicklung von Blut, Zellen und anderen Wachstumsprozessen.

3. Spargel für die schlanke Linie

Durch seinen hohen Wassergehalt und die Ballaststoffe sei er auch ein ideales Abnehm-Gemüse, sagt der Ernährungscoach. 

4. Spargel statt Zitrusfrüchten

Grüner Spargel hat mehr Vitamin C als weißer und der Tagesbedarf, auch an Folsäure, kann schon mit einem Pfund davon gedeckt werden. Der Bedarf an B1 und B2 zur Hälfte.

5. Vorsicht bei einer Gicht-Erkrankung

“Das Frühlingsgemüse ist rundum lecker und auch gesund. Nur wer Gicht hat sollte besser auf ihn verzichten”, rät Frederking. Der Spargel beinhaltet einen hohen Anteil an Purinen, die im Körper zu Harnsäure umgewandelt werden. Daraus können Harnsäurekristalle entstehen, die sich an den Gelenken ablagern und so schmerzen. 

Ernährungscoach Reinhard Frederking

 

Weil Spargel so gesund und vielseitig ist, fallen mir immer wieder neue Kreationen ein. Dieses Mal ist es ein Nachtisch. 

Lasst es Euch schmecken!

 

(Ernährungscoach Reinhard Frederking)

Kandierte Spargelköpfe an Vanilleeis mit frischen Erdbeeren

Spargeldessert Vanille-Eis

Spargeldessert. Foto: Reinhard Frederking

Zutaten pro Person:

  • 4 Spargelköpfe mit langem, etwa 10cm lang Stiel
  • 4 Spargelköpfe mit kürzerem Stiel, etwa 5cm lang
  • 4 große Erdbeeren  und eine kleine Erdbeere
  • 4 Kugeln Vanilleeis
  • Schokosoße aus der Flasche
  • Kokosraspeln
  • etwas Zitronensaft
  • etwas Rohrzucker

Zubereitung:

Den Boden der Edelstahlpfanne mit Zucker bedecken. Die Spargelstücke hineinlegen und mit Zitronensaft beträufeln. Den Inhalt langsam erhitzen und den Spargel im Zucker bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten karamellisieren. Mit den Erdbeeren, dem Vanilleeis, Schokosoße und den Kokosraspeln auf einem Teller  anrichten.

 

Hier gibt’s Spargel aus der Region


Lesen Sie auch:

Urweltmuseum: Mit der Zeitmaschine in eine vergessene Zeit

Lust auf eine Zeitreise durch hunderte Millionen Jahre? Das Urwelt-Museum Bayreuth bietet ab dem 1. Mai die Möglichkeit dazu.

In der Dauerausstellung können die Besucher mit Hilfe einer “Zeitmaschine” in eine andere Welt reisen. Dabei sitzen die Besucher in einem kleinen Cockpit und können sich durch Bedienen eines Hebels ein Zeitalter aussuchen, in das sie reisen möchten.

Dr. Joachim Rabold, Leiter des Urwelt-Museums Bayreuth, erklärt im Video die Zeitmaschine.

Sobald man die Zeitmaschine startet, geht der Flug durch Millionen von Jahren los. Die Sitze wackeln und man sieht langsam, wie sich die Kontinente verschieben. Angekommen im voreingestellten Zeitalter erfährt man dann vieles über die Vegetation und die Tiere in dieser Zeit.

Impressionen aus der Zeitmaschine

Winterwanderweg
 
Winterwanderweg
Wegweiser Fichtelgebirge
 
Wegweiser Fichtelgebirge
Ochsenkopf
 
Ochsenkopf
Skischanze
 
Skischanze

 

Wer die Reise durch über 600 Millionen Jahre Erdgeschichte komplett antritt, ist mit der Zeitmaschine knapp eine Stunde unterwegs. Es geht aber auch kürzer: Ein Film dauert etwa sechs Minuten. Platz ist in der Zeitkapsel für zwei Besucher. Damit auch Schulklassen das Projekt nutzen können, gibt es im Medienraum des Urwelt-Museums ein zusätzliches Schaltpult, das die Lehrer bedienen können, um so den Schülern die Urzeit näher bringen zu können.

Tacos und Margaritas: Ein Mexikaner zieht ins Braunbierhaus

Das älteste Haus Bayreuths hat einen neuen Pächter. In den alten Gemäuern in der Kanzleistraße 15 wird es bald mexikanische Spezialitäten geben.

Lucas Ochmann heißt der neue Pächter des ehemaligen Braunbierhauses. Seit Anfang des Jahres renoviert und gestaltet der 26-Jährige die alten Gemäuer und schafft dort Platz für eine Taqueria. Ochmann hat in Bayreuth BWL studiert und macht sich nun mit seinem Laden “Luckys Taqueria” selbstständig. Doch warum ausgerechnet die mexikanische Küche?

Mein Vater ist in Mexiko aufgewachsen. Meine Oma, Tante und Cousinen wohnen immer noch dort. Daher kommt auch die Affinität zum mexikanischen Essen.

(Lucas Ochmann, Besitzer der Taqueria)

Nun möchte Ochmann auch den Bayreuthern das mexikanische Flair nahebringen. Das Konzept ist ganz einfach: Tacos mit Originalzutaten aus Mexiko, zubereitet nach dem Geheimrezept der Oma, serviert in lockerer Atmosphäre.

Foto: Luckys Taqueria

Der 26-Jährige lebt die Selbstständigkeit durch und durch. Nicht nur den Umbau stemmt Lucas Ochmann selbst, auch nach der Eröffnung möchte der ehemalige BWL-Student selbst in der Küche stehen.

Foto: Luckys Taqueria

Zu Beginn soll Luckys Taqueria immer abends ab 17 Uhr geöffnet haben. Dann wird es aber auch durchgehend warme Küche geben. Am 24. Mai ist die große Eröffnung geplant.

Letzte CO2-Fasten-Challenge: Warum Video-Verzicht gut für die Umwelt ist

Die Klimaschutzmanager von Stadt und Landkreis Bayreuth haben sich mit den Kollegen der Metropolregion Nürnberg zusammengetan. Herausgekommen ist die CO2-Fasten-Challenge 2019, ein Blog, der täglich eine neue Herausforderung zum Thema Klimaschutz bereit hält. Challenge Nummer 15 lautet: Auf Fernsehen und Videos aller Art zu verzichten.

Die letzte Challenge ist eine Herausforderung und bedeutet gegen den Strom zu schwimmen: Einen Tag lang auf Fernsehen und jegliches Videostreaming verzichten.

Streaming-Verzicht: Was das konkret bedeutet

Den Fernseher einen Tag aus zu lassen, ist nicht kompliziert. Anstrengender wird es allerdings, wenn man auch Videos am Laptop oder am Smartphone vermeiden soll. Denn es geht dabei nicht nur um Video- und Streaming-Portale, sondern auch die sozialen Netzwerke: Ein Tag lang kein Facebook, Instagram, Twitter und so weiter. Die Videos werden hier meist automatisch, ohne zusätzlichen Klick abgespielt.

Frau mit Tablet PC

Foto: Pixabay

Wieviel Energie weltweit für das Internet gebraucht wird

Doch es geht noch weiter: Wenn man es ganz genau nimmt, müsste man fast gänzlich auf die Nutzung des Internets verzichten, denn auf fast jeder Seite gibt es Video-Werbeanzeigen. Da Videos mit einem sehr großen Teil am Datenaufkommen des Internets beteiligt sind, beeinflussen sie auch dessen Energieverbrauch: Sieben Prozent des gesamten Stromes weltweit, werden für das Internet aufgewendet! Dabei geht es nicht nur um den Energiebedarf in den Rechenzentren, sondern auch um den der Endgeräte, wie PCs, Laptops oder Smartphones.

Der Stromverbrauch bei verschiedenen Streaming-Diensten ist zwar ähnlich hoch. Er unterscheidet sich aber  durch den von den Anbietern genutzten Strom im CO2-Fußabdruck stark.

Deswegen: Statt dem ständigen Blick in den Laptop, lieber mal einen Spaziergang machen. Und die Video-Chats über Social Media mit einem persönlichen Treffen zum Kaffee oder zum Essen tauschen. Ist schaffbar, oder?

(Quelle: Lukas Schorner)

Kletternetz Wilhelminenaue

Die schönsten Spielplätze in Bayreuth: Klettern und Dämme bauen in der Wilhelminenaue

Am 1. Juni eröffnet der “schönste” Spielplatz Bayreuths mit riesigem Spielturm, Tunnelrutsche und Netzschaukel im Hofgarten. Das hat das bt zum Anlass genommen, um sich einmal auf den Spielflächen in Bayreuth und Umkreis umzuschauen. Mit dem Resultat: da gibt’s noch ein paar mehr tolle Spielplätze, bei denen es sich lohnt vorbei zu schauen!

Viel Platz für Abenteuer bietet zum Beispiel der Spielplatz in der Wilhelminenaue, um den es im Folgenden gehen soll:

Klettern, Dirt Biken und Staudämme bauen

In der Wilhelminenaue – auch bekannt als das ehemalige Landesgartenschau-Gelände – gibt es mehrere Stationen, an denen Kinder in luftiger Höhe oder direkt am Wasser spielen können. Man erreicht das Gelände über mehrere Eingänge: über die äußere Badstraße, die Albrecht-Dürer-Straße und die Eremitagestraße.

Die Spielplätze in der Wilhelminenaue sind für Kinder zwischen zwei und 16 Jahren geeignet, wie die App Spielplatztreff ausweist. Direkt am Eingang Eremitagestraße ist ein großes gelbes Kletternetz gespannt. Mit Kugeln, die Planeten gleichen, und dünnen langen Pfeilern, die an Strohalme erinnern. Zugegeben eine wacklige Angelegenheit, in etwa drei Metern Höhe. Bei jedem Schritt schwingt das Netz mit. Wer nicht ganz schwindelfrei ist, ist dort wohl besser auf allen Vieren als stehend unterwegs. Eher etwas für ältere Kinder oder Kinder in Begleitung von Erwachsenen. Doch die jüngeren Geschwister können auf jeden Fall mitkommen und derweil unter dem Netz Sandburgen bauen.

Kletternetz Wilhelminenaue

Foto: red / cr

Etwas weiter mittig im Gelände der Wilhelminenaue liegt dieser Wasserspielplatz. Staudämme bauen und wieder öffnen, mit Eigengewicht pumpen und Wasser in die Luft feuern. Eltern können es sich auf langen Sitzbänken aus Baumstämmen gemütlich machen.

Wasserspielplatz Wilhelminenaue

Wasserspielplatz in der Wilhelminenaue. Foto: red / cr

Unten im Bild sieht man die Pumpe, auf der man steht und sich am Geländer festhalten kann. Dann abwechselnd nach links und rechts Wippen, und schon spritzt Wasser aus den orange-farbenen Rohren.

Wasserpumpe Wilhelminenaue

Wasserpumpe in der Wilhelminenaue, die mit Eigengewicht betrieben wird. Foto: red / cr

Über verschiedene Becken lässt sich das gepumpte Wasser nacheinander umleiten. Zusätzlich kann man Wasser aus dem Weiher schöpfen – also Gummistiefel einpacken oder barfuss ins kühle Nass wagen. In den Wasserläufen stecken alle paar Meter Klappen, die helfen das Wasser anzustauen.

Wasserpumpe Wilhelminenaue

Wasserleitsystem mit Eimern und Staubrettern. Foto: red / cr

Im Moment durch den niedrigen Wasserstand noch etwas matschig, aber mit ein paar Litern mehr im Weiher, können die Steine und Holz-Wipp-Plateaus zum Fun-Faktor werden. Wie ein Superheld kann man von einer Platte zur nächsten springen, ohne von den “gefährlichen Haien” im Wasser erwischt zu werden.

Wasserspielplatz Wilhelminenaue

Steine und Holz-Plateaus in niedrigem Wasser. Foto: red / cr

In der Nähe des Kiosks ist außerdem eine Dirt-Bike-Anlage aufgeschüttet, allerdings ausschließlich für Kinder, wie auf den städtischen Schildern zu lesen ist. Das Rad sollte ein gutes Reifenprofil haben, damit man einen guten Grip hat und auf den Steinchen nicht wegrutscht. Wer mutig genug ist, düst über Berg und Tal die Strecke im Kreis entlang.

Dirt Bike Anlage bei der Wilhelminenaue für Radfahrer

Dirtbike-Anlage für Kinder neben dem Kiosk. Foto: red / cr

In direkter Nähe ist außerdem Platz für Gruppen-Ballspiele: Ein Bolzplatz mit Toren, ein asphaltierter Basketballplatz und eine Tischtennis-Platte stehen zur Verfügung – mit massig Grün drumherum, fernab von Autos und Straßen.

Tor bei der Wilhelminenaue

Fußballfeld neben dem Kiosk. Foto: red / cr

Eine Karten-Übersicht über alle Spielplätze, die es in Bayreuth gibt, finden Sie hier über die App Spielplatz-Treff. 


Lesen Sie auch

Filmpremiere: Heading East – Abenteuer TransOst

Ohne Unterstützung durch sechs Länder auf einer Strecke von 3.000 Kilometern und über 56.000 Höhenmetern. Dieser Challenge stellten sich sechs Radsportler. Aus den Erlebnissen während der Tour entstand dann der Film “Heading East – Abenteuer TransOst”.

Die Strecke, die von Bayreuth bis ans Schwarze Meer führte, wurde zuvor noch nie am Stück mit dem Fahrrad befahren. Der Trip führte durch mehr als 27 Gebirge des Ostens: wie dem Erzgebirge, Riesengebirge, der Hohen Tatra, den Beskiden oder den Karpaten, in denen Luchse, Wölfe und Bären heimisch sind.

Ein Filmteam war dabei und hat drei der Teilnehmer, Carolin, Jochem und Dennis, auf Ihren Abenteuern begleitet. Nun feiert der Film seine Premiere und macht dabei auch Station in Bayreuth.

Am Mittwoch, 17. April um 20 Uhr wird der Film im Zentrum in Bayreuth gezeigt. Wer dabei sein möchte, sollte einen Blick auf unsere Facebook-Seite werfen. Dort verlosen wir 2×1 Ticket für die Filmpremiere.

Frau fährt am Roten Main mit dem Rad

Zehn Tipps: So wecken Sie Ihr Fahrrad aus dem Winterschlaf

Knapp 80 Prozent der Deutschen nutzen ihr Rad für Freizeitaktivitäten. Als Verkehrsmittel zur Arbeit ist es lediglich bei jedem fünften in Gebrauch. Im vergangenen Jahr zählte man einen Bestand von insgesamt 75,5 Millionen Fahrrädern in ganz Deutschland. So haben knapp neun von zehn Personen hier ein Rad. (Quelle: statista.de) Doch egal für welche Strecken man es nutzt, fest steht, dass es verkehrssicher sein und nach dem Winter gewartet werden sollte.

Worauf man man bei der Radpflege achten sollte und wie oft eine Durchsicht nötig ist, erklärt Experte Kurt Hoyler im bt-Interview. Das Video finden Sie über dem Text.

Kurt Hoyler Inhaber von Hoyler.Bike in Bayreuth

Foto: red / cr

Der 70-Jährige betreibt seit 1998, seitdem er in Pension ging, das Radgeschäft hoyler.bike in Bayreuth. Erst nebenbei im Keller. Seit vier Jahren ist der Laden jetzt in der Bismarckstraße 73 ansässig. Zuvor war der 70-Jährige als Studiendirektor in Kulmbach tätig. “40 Jahre lang bin ich jeden Tag mit dem Rad zur Schule gefahren. Krank war ich nie. Das Radfahren hält einen fit und trägt zu einem guten Immunsystem bei”, erzählt er. Kurt Hoyler erklärt, was alles beim Frühjahrs-Check geprüft werden sollte, bevor man sich in der neuen Saison aufs Rad schwingt:

Expertentipp: Das Fahrrad prüfen in zehn Schritten

  1. Bei jeder Bremsung reibt sich Bremsbelag oder Material von der Felge ab, was für schleifende Geräusche sorgen kann, wenn man den Bremshebel betätigt. Wird das Schleifgeräusch lauter, sollte man den Belag austauschen.
  2. Zudem sollte das Profil der Reifen geprüft werden, wie weit es abgefahren ist und ob es so seinen Nutzen noch erfüllt.
  3. Der zentrale Punkt an dem die Speichen zusammenlaufen, die Laufräder, müssen ebenso geprüft werden. Je hochwertiger ein Laufradsatz verarbeitet ist und je bündiger die Speichen abschließen, desto langlebiger ist er.
  4. Sofern vorhanden, wird die Beleuchtung auf Funktionalität geprüft.
  5. Dann wird der Antrieb – inklusive Zahnkränzen, Kettenblatt und Kurbel – kontrolliert.
  6. Die Pedale werden mit einem Inbus-Schlüssel festgezogen.
  7. Federgabel und Dämpfer werden mit einem Tuch gereinigt, anschließend geschmiert und nachgestellt.
  8. Die Schaltung wird optimal eingestellt, indem der Schaltzug nachgespannt und die Stellschraube am Schalthebel nachjustiert wird.
  9. Die Bremszüge werden nachgezogen und geölt.
  10. Die Kette sollte von Schmutz und Rost befreit sowie überschüssiges Öl mit einem Lappen aufgefangen werden.

Diese Schritte werden immer durch eine Probefahrt abgeschlossen, um zu sehen, ob nochmal nachgebessert werden muss und ob die Funktionalität gegeben ist.

haus hoyler.bike in Bayreuth

hoyler.bike in der Bismarckstraße in Bayreuth. Foto: red / cr

Besonders oft gäbe es im Winter Pannen durch Streusplit. Doch inzwischen könne man auch schon sogenannte pannensichere Reifen kaufen, sagt Hoyler. Diese haben eine Einlage aus Spezialkautschuk, der Gegenständen wie Scherben oder spitzen Steinen einen Zentimeter Puffer bietet. Daneben wäre der Verschleiß von Radketten und Bremsbelägen ein häufiger Grund, weswegen die Radler zu hoyler.bike zur Reparatur kommen.

 

Radwege in und um Bayreuth

Fahrräder in Bayreuth

Foto: red / cr

Auf über 100 Kilometern kann man in der Stadt bis in den Landkreis Bayreuth radeln. Die Strecken des Radrings Bayreuth können Sie hier downloaden. Insgesamt stehen sieben Touren zur Wahl. 

Urlaubs-Trend Slowenien: medi-Star Hrovat über seine Heimat

Laut verschiedenen Urlaubsportalen gehört Slowenien zu den Top-Reisetrends 2019. Doch was macht dieses Land so besonders? Das Bayreuther Tagblatt hat bei dem gebürtigen Slowenen und medi bayreuth-Spieler Gregor Hrovat nachgefragt.

Slowenien – das Land der tausend Gesichter

Bled, Slowenien; Foto: pixabay

Slowenien hat sich den ursprünglichen Charme noch bewahrt. Das Land wird auch als das “grüne Herz Europas” bezeichnet und besticht durch seinen Mix aus türkisblauen Seen und Flüssen, unberührten Wäldern, Wiesen und Bergen aber auch dem Meerzugang. Es ist Europas einziges Land, das Alpen, Mittelmeer und die Karstwelt in sich vereint. Mehr als ein Drittel der Fläche Sloweniens steht außerdem unter Naturschutz. Das Land ist also ideal für alle Naturliebhaber und Aktivurlauber.


Gregor Hrovat über sein Heimatland

Gregor Hrovat im Spiel voll fokussiert. Foto: Redaktion.

  • Was ist charakteristisch für die Mentalität der Slowenen?

Gregor Hrovat: Wir sind ein sehr nettes Volk und eine äußerst gastfreundliche Nation. Jedes Jahr besuchen viele Touristen Slowenien und lassen sich von den vielen Dingen überraschen, die sie über unser Land noch überhaupt nicht wussten. Es gibt viele kleine Schätze zu entdecken, denn Slowenien ist zwar ein kleines Land, aber wir haben von Strand über Berge bis hin zu vielen wunderschönen Plätzen und Städten alles, weshalb es sich wirklich lohnt, Slowenien einmal zu besuchen.

  • Was vermissen Sie an Ihrer Heimat am meisten?

Gregor Hrovat: Natürlich fehlt mir meine Familie am meisten und die Kochkünste meiner Mutter. Manchmal ist das schon sehr hart, weit weg von Zuhause zu sein, aber das ist nun mal ein Teil meines Jobs.

  • Gibt es eine kulinarische Spezialität, die besonders für Slowenien ist?

Gregor Hrovat: Wie schon gesagt, Slowenien ist zwar ein kleines Land aber es gibt zu viele verschiedene Regionen mit verschiedenen Spezialitäten. Ich komme ja aus Koper (Hafenstadt an der Adriaküste) – hier gibt es verschiedene Arten von Fisch und Meeresfrüchten… Das vermisse ich wirklich sehr.

  • Wohin gehen Sie in ihrer Heimat, wenn Sie sich nach der stressigen Saison erholen möchten?

Gregor Hrovat: Als erstes gehe ich natürlich nach Hause zu meiner Familie und genieße dort ein wenig den Strand und das Meer. Danach gehe ich dann nach Ljubljana. Dort habe ich vor meiner Zeit in Bayreuth für sechs Jahre gelebt. Dort habe ich noch immer sehr viele Freunde.