Beiträge

Verbrechen nicht ausgeschlossen: 92-Jährige tot in ihrem Haus in Oberfranken aufgefunden

Am Sonntagmorgen (20.9.2020) hat eine Mitarbeiterin eines Pflegedienstes eine 92 Jahre alte Frau in ihrem Haus in Marktredwitz leblos aufgefunden. Die Kripo schließt ein Verbrechen nicht aus.

Raub in Bayreuth: Täter bedroht 19-Jährigen mit Messer – Unbekannter auf der Flucht

In Bayreuth wurde ein junger Mann ausgeraubt. Er wurde von einem unbekannten Täter mit einem Messer bedroht.

Geldautomat in Oberfranken gesprengt – Täter fahren mit schwarzem Mercedes davon

Am Donnerstagmorgen (27.8.2020) haben Unbekannte in einer Bank in Selb einen Geldautomaten in die Luft gesprengt. Dabei entstand ein erheblicher Sachschaden. 

Falsche Dachdecker fordern Bargeld von Frau in Oberfranken

Falsche Dachdecker haben am Dienstagnachmittag (14.7.2020) versucht, eine Frau in Oberfranken zu betrügen. Doch die 51-Jährige durchschaute den Plan der Männer.

Geldautomat im Landkreis Bayreuth aufgeflext und mehrere tausend Euro erbeutet

In der Nacht zum Mittwoch (17.6.2020) haben Unbekannte in Mistelgau im Landkreis Bayreuth einen Geldautomaten aufgeflext und Bargeld entwendet. Die Kripo ermittelt.

Einbrecher stehlen zwei Motorräder in Bayreuth – Zeugen gesucht

Zwei unbekannte Täter sind am Mittwochabend in Bayreuth in ein Motorradgeschäft eingebrochen und haben zwei Motorräder gestohlen. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen.

Schnelles Urteil im Fall Zentrum 

Zu einem überraschend schnellen Urteil ist das Gericht gleich im Prozessauftakt des Zentrum-Falls gelangt. Hier gibt’s alle Informationen!

Einbruch in Fahrradladen – Täter auf der Flucht

In der Zeit von Montag, den 25. November 2019, zwischen 21.30 Uhr bis Mittwoch 15.30 Uhr sind bisher unbekannte Täter in ein Fahrradgeschäft in der Kulmbacher Straße in Münchberg eingebrochen. Die Täter haben bei dem Einbruch die Eingangstür aufgehebelt. In den vergangenen Woche gab es auch in Bayreuth einige Einbrüche. Manche waren sogar mitten am Tag.

Einbruch in Münchberg: Polizei sucht Zeugen

Dabei wurden ein E-Bike und ein E-Mofa entwendet. Die beiden Zweiräder kosten etwa 8.000 Euro. An der Eingangstür entstand ein Schaden von zirka 1.000 Euro. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Auffälligkeiten beobachtet haben. Hinweise bitte an die Polizei Münchberg.

In Selb haben Einbrecher während der Tat Bier getrunken

Kurioser Polizeieinsatz: Einbrecher trinken mitgebrachtes Bier

Die Polizei hatte im Fichtelgebirge einige Einsätze. Dabei war vor allem ein Einbruch in ein Gartenhäuschen in Selb kurios: Einbrecher haben es sich dort gemütlich gemacht und nicht nur Bier getrunken.

Selb: Einbrecher machen es sich in Gartenhaus gemütlich

In der Nacht von Montag auf Dienstag sind unbekannte Täter in ein Gartenhaus in der Papiermühle in Selb eingebrochen. Sie müssen sich dort wohl einige Zeit aufgehalten haben, denn nachdem sie ein Fenster aufgehebelt hatten, machten sie es sich erst einmal gemütlich. Nach Angaben der Polizei haben sie neben vorhandenem Bier auch selbst mitgebrachtes Bier getrunken. Dazu gab es noch ein paar Nüsschen und zwei Flaschen Schnaps. Der angerichtete Schaden wird auf etwa 100 Euro geschätzt, dazu wurden zwei Taschenlampen im Wert von 20 Euro gestohlen.

Weiterer Einbruch in Selb

Unbekannte Einbrecher haben nach Angaben der Polizei in der Zeit von Sonntag bis Dienstag Alkohol und Lebensmittel aus einem Lagerraum einer Gaststätte am Martin-Luther-Platz in Selb entwendet. Die Holztüre des Raumes war mit einem Vorhängeschloss gesichert. Mehrere Flaschen Schnaps und tiefgekühltes Fleisch im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro wurden gestohlen.

Polizei auf den Straßen im Fichtelgebirge

Wiederum in Selb ist zwischen Freitag und Dienstag in der Jahnstraße ein Halteverbotszeichen umgefahren worden. Der Unfallverursacher ist, ohne den Schaden zu melden, weitergefahren. Dabei ist ein Schaden von rund 250 Euro entstanden.

Mann auf Droge in Schirnding gestoppt

Die Polizei hat am Dienstagmittag auf der B 303 bei Schirnding einen 34-Jährigen aus dem Verkehr gezogen. Grund: Ein Drogentest verlief positiv. Gegen den Mann wird wegen Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und Straßenverkehrsgesetz ermittelt, erklärt die Polizei.

Gefälschtes Rezept in Marktredwitz

Ein 38-Jähriger wollte in Marktredwitz mit einem gefälschten Rezept bei einer Versandapotheke an verschreibungspflichtige Medikamente kommen. Der Mann wurde nun wegen Urkundenfälschung angezeigt.

Mordprozess Sophia: Lkw-Fahrer gesteht Tötung

Heute legte der Angeklagte Boujeema L. vor Gericht ein Geständnis ab. Er habe die Tramperin Sophia L. im letzten Juni auf dem Parkplatz Sperbes getötet. Doch sein Motiv unterscheidet sich deutlich von dem, das die Staatsanwaltschaft ihm vorwirft.

Geständnis

Die Verhandlung begann mit einem Geständnis des angeklagten Lkw-Fahrers aus Marokko. Dabei betonte der Angeklagte sein Bedauern und stellte klar, dass es sich nicht um einen sexuellen Übergriff gehandelt habe. Dass er die Tötung über einen langen Zeitraum abgestritten habe, liege daran, dass ihm der Mut dazu gefehlt habe, so der Marokkaner weiter.

Von Leipzig nach Nürnberg

Sophia war am 14. Juni 2018 bei der Raststätte Schkeuditzer Kreuz an der A9 in den Lkw des Angeklagten gestiegen. Sie war per Anhalter gerade auf dem Weg von Leipzig nach Nürnberg. Laut den Angaben des Marokkaners, Boujeema L., sei zunächst alles harmonisch verlaufen. Am Rastplatz Sperbes legten die beiden dann eine Pause ein. Dort sei dann ein Streit entfacht, so der Lkw-Fahrer.

Lesen Sie auch

Eskalation

Als die Studentin die Fahrerkabine durchwühlte, dachte der Angeklagte, sie wolle ihn bestehlen. Sophia L. habe ihm hingegen vorgeworfen, er hätte ihr Haschisch gestohlen. Daraufhin sei es zu einer Schlägerei gekommen, bei der der Lkw-Fahrer die Studentin mit einem Schraubenschlüssel erschlagen habe. Im Anschluss sei er mit der Leiche nach Spanien gefahren und habe sie dort in Brand gesetzt.

Ein Sexuelles Motiv?

Die Staatsanwaltschaft vermutet sexuelle Motive hinter dem Verbrechen. So sei Boujeema L. am Tattag sowie am Tag zuvor bereits wegen Masturbierens und Voyeurismus aufgefallen. Den Mord wertet die Staatsanwaltschaft als Vertuschungsversuch des Sexualverbrechens. Der Angeklagte bestreitet diese Theorie vehement.