Veranstaltungen

Terminüberschneidung mit der SpVgg: Wilde Liga muss Turnier absagen

Eigentlich sollte es ein lockeres Fußballturnier mit Hobbymannschaften werden. Eigentlich. Die Wilde Liga Bayreuth musste ihr Unchained-Turnier für den heutigen Samstag absagen. Die Spieler wollten am Wochenende wieder auf dem Rasen der SpVgg Bayreuth an der Jakobshöhe kicken. Seit drei Jahren fand das Turnier dort statt. Doch nur einen Tag vor dem Turnier sagte der gastgebende Verein den Organisatoren der Wilden Liga plötzlich ab. Der Grund: Terminüberschneidungen. „Bei der SpVgg Bayreuth findet heute ein Kinderfest statt“, sagt Florian Hertling von der Wilden Liga.

Aufgrund Terminüberschneidungen von Seiten des Gastgeber-Vereins, die wir heute mittgeteilt bekommen haben, müssen wir unser Unchained-Turnier leider absagen. Stattdessen findet auf dem Bolzplatz Meyernberg Nord ein Bolzplatzturnier von 11 bis 19 Uhr statt.

(Facebook-Post der Wilden Liga)

Pläne geplatzt

Weil die Absage von der SpVgg so kurzfristig kam, blieb den Organisatoren nichts anderes übrig, als auf einen Bolzplatz auszuweichen. Geplant war ein ausgelassenes Fußballwochenende. Für das Turnier hatte die Wilde Liga einen Bierausschank, einen Hot-Dog-Stand, eine Tombola, eine FIFA-Lounge, ein Mario-Kart-Turnier und mehr organisiert. Nach den Gruppenspielen am Samstag sollten am Sonntag die Finalspiele ausgetragen werden – wenn da nicht diese Terminüberschneidung bei der SpVgg dazwischen gekommen wäre.

Auf dem Gelände der SpVgg findet heute und morgen ein Kinderfest statt. Foto: Redaktion

Kommunikationsprobleme im Verein

Damit, dass die Wilde Liga bei einigen Bayreuther Vereinen wenig beliebt ist, hat die Absage nichts zu tun. Vergangenes Jahr ist eine Diskussion wegen der Hobbysportler entbrannt. In der Wilden Liga kicken vor allem Studenten, aber auch Berufstätige, die keine Lust auf feste Vereinsstrukturen haben. Dennoch sehen die Bayreuther Vereine Konkurrenz in der Hobby-Liga, die ihnen potenzielle Spieler wegnehmen könnte.

Ewald Bauer, Vorstandsmitglied und Trainer der Frauen, nimmt die Schuld auf sich. Er habe gedacht, dass das Kinderfest schon am Wochenende vorher stattfindet und Matthias Liebeton von der Wilden Liga den Platz für das Turnier zugesichert. „Ich kenne Matthias gut und unterstütze ihn“, sagt Bauer. Dass es nun so gekommen ist, sei sehr bedauerlich.

Ich habe selbst erst am Feiertag von dem Kinderfest erfahren. Deshalb kam die Absage so spät.

(Ewald Bauer von der SpVgg)

Es habe schlicht ein Kommunikationsproblem im Verein gegeben. Denn auch, dass der Platz gerade hergerichtet wird und gar nicht bespielbar ist, habe Bauer nicht gewusst. Er hat den Jungs von der Hobby-Liga geholfen, kurzfristig einen Ersatzplatz zu finden und sie auch auf dem Bolzplatz besucht, um sicher zu gehen, dass das Turnier trotzdem läuft.

Innerhalb von 24 Stunden alles umzuorganisieren, ist nicht einfach.

(Florian Hertling, Wilde Liga)

Turnier in abgespeckter Form

Statt der rund 20 gemeldeten Mannschaften treten nur sieben Teams an. Das Bolzplatz-Turnier ist eine abgespeckte Form des Unchained-Turniers. Musik und etwas zu trinken gibt es dennoch. Die Wilde Liga lässt sich den Spaß nicht verderben und macht das Beste aus dem Tag. Im kommenden will Ewald Bauer dafür sorgen, dass so etwas nicht mehr passiert und das Unchained-Turnier in alter Manier stattfinden kann.