Bayreuth Tigers

Tigers empfangen den Meister

Am Freitag treffen die Bayreuth Tigers ab 20 Uhr im heimischen Tigerkäfig auf den amtierenden DEL2-Meister, die Bietigheim Steelers. Es ist das dritte Aufeinandertreffen der Saison zwischen dem Team von Petri Kujala und dem Champion der letzten Saison. Nach dem 3:2 für die Steelers im Oktober, triumphierten vor drei Wochen die Tigers mit demselben Ergebnis in Bietigheim.

Die Bietigheim Steelers

Das Team um Trainer Boisvert befindet sich nach wie vor auf der Suche nach der früheren Konstanz. Derzeit stehen die Steelers in der Tabelle auf Platz fünf. Dennoch erlauben sich die Steelers auf dem Eis immer und immer wieder Fehler, die man so vom Champion in den letzten Jahren nicht kannte. Besonders im Angriff sind die Bietigheimer dennoch brandgefährlich. Mit 101 erzielten Toren stellt der Dauerfinalist der letzten Jahre den drittbesten Angriff der Liga. Auffällig dabei ist jedoch, dass die Steelers in dieser Spielzeit deutlich mehr Gegentore fangen müssen, als in der Vergangenheit. Für die Auswärtsaufgabe in Bayreuth scheint Bietigheim dennoch recht gut gerüstet zu sein, denn blickt man auf die Saison, ist der amtierende Meister auswärts für mehr Punkte gut als Zuhause. Insgesamt haben die Steelers dabei – trotz einer Partie weniger – auf fremdem Eis einen Punkt mehr geholt als im heimischen Ellental.

Die Lage bei den Tigers

Die Bayreuther können positiv auf die nächste Partie blicken. Zwar ärgern sich am Roten Main viele noch über die Last-Minute-Niederlage gegen Frankfurt vom Sonntag, aber im Großen und Ganzen betrachtet, überwiegen doch die positiven Schlüsse. Dass man über die letzten Wochen immer wieder mit Top Teams auf Augenhöhe gespielt hat, macht Mut, auch für das Spiel gegen Bietigheim. Bis auf den erkrankten Veisert kann Tigerdompteur Petri Kujala im Spiel am Freitagabend wohl personell aus dem Vollen schöpfen.