Bayreuth Tigers

Tigers müssen Niederlage einstecken

Kein Tor, keine Punkte: Zwar hatten die Bayreuth Tigers klar den besseren Start, am Ende mussten sich die Gastgeber den Wölfen Freiburg aber doch 0:2 geschlagen geben. Ein Video von der Pressekonferenz finden Sie über dem Text.

Vom Eröffnungs-Bully weg hatten die Gelb-Schwarzen immer wieder ihre Chancen doch keiner fand den Weg vorbei an Meisner. Erst in Minute sieben kamen auch die Gäste erstmals gefährlich vor das Gehäuse von Jaeger, doch Pageau traf im Powerplay nur den Pfosten. Das bis dahin sehr schnelle Spiel war danach relativ ausgeglichen, bis die Wölfe kurz vor der Pause das 1:0 schossen.

Foto: Karo Vögel

In Drittel zwei kam dann besonders bei den Tigers mehr Sand ins Offensivgetriebe. Wo speziell am Anfang noch die eine oder andere flüssige Angriffsaktion zu sehen war, hatten nun die Freiburger mit ihrer gut organisierten Abwehr häufig das letzte Wort.

Mit der knappen Führung im Rücken konzentrierten sich die Breisgauer zunehmend auf die Abwehrarbeit, worauf die Tigers nicht wirklich eine Antwort fanden. Klar mehr Spielanteile hatten die Gastgeber, aber viele Szenen glichen der Suche nach dem ultimativen Schlüssel, den sie aber nicht fanden, weil ihnen die Wölfe alle erfolgsversprechenden Wege versperrten.

Foto: Karo Vögel

Dass auch etwas Durchschlagskraft bei den Bayreuthern fehlte, kam noch hinzu. So war es die fast logische Folge, dass auch die letzte Chance – sechster Feldspieler für den Torwart – nichts nutzte und stattdessen die Gäste nur Sekunden vor Ende das 2:0 machten.


Das nächste Heimspiel der Tigers findet am Sonntag, 29. September, wieder um 17 Uhr statt. Gegner sind dann die Lausitzer Füchse.