Bayreuth Tigers

Tigers wollen ersten Auswärtssieg in Freiburg

Am heutigen Freitag treffen die Tigers auswärts um 19:30 Uhr auf den EHC Freiburg. Nach dem Sieg am letzten Sonntag gegen Dresden, gehen die Bayreuther zum ersten Mal in dieser Saison mit Rückenwind in die anstehende Partie.

Der EHC Freiburg

Beim Team aus dem Breisgau um Trainer Leos Sulak gab es im Sommer einen mittelgroßen Umbruch des Kaders. Neben Alex Miner-Barron und Radek Havel verstärken auch die beiden Stürmer Mason Baptista und Ryon Moser den Kader der Freiburger. Geblieben sind die beiden routinierten Eigengewächse um Topstürmer Linsenmeier und Kunz sowie den Verteidiger Brückmann. Mit sieben Treffern ist Marc Wittfoth der Topscorer der Breisgauer.

Das Team von der Dreisam liegt aktuell mit 9 Punkten auf Platz 10 der Tabelle. Mit 19 eigenen Treffern, hat der EHC Freiburg im Angriff den derzeit schwächsten Wert der Liga. Die fehlenden Treffer in der Offensive wird aber durch die geringe Gegentorquote kompensiert. Insgesamt sind die Freiburger mit dem Platz im Tabellenmittelfeld durchaus zufrieden, nachdem der Klassenerhalt seit langem immer das vorderste Saisonziel des EHC ist.

Situation bei den Tigers

Bei den Bayreuthern ist nach dem Sieg über die Eislöwen vom Sonntag etwas Entspannung eingekehrt. „Nach all den Niederlagen hilft so ein Sieg natürlich für die Sicherheit und den Glauben an sich“, resümiert Trainer Petri Kujala, „aber von alleine geht danach trotzdem nichts und wir trainieren weiter wie immer.“ 

Nachdem der Coach der Kufencracks vom Roten Main in den letzten Spiel häufig die Formation gewechselt hat, will er seiner neuen Formation nun erstmal die Gelegenheit dazu geben, sich einspielen zu können. „Offensiv haben wir zuletzt immer genug Chancen kreiert und auch Tore geschossen. Deswegen lasse ich die Blöcke vermutlich erst einmal so zusammen. Defensiv gibt es zwar noch einiges zu verbessern, aber auch da sehe ich eine gewisse Stabilisierung, auf die wir aufbauen können“. Tryout-Neuzugang Adam Poldruhak soll, sobald die Formalitäten rund um seinen Wechsel abgeschlossen sind, baldmöglichst eingesetzt werden. Wir haben vor der Partie mit Tigers-Verteidiger Henry Martens gesprochen. (Interview siehe oben)