Anzeige


Polizeibericht

Trotz Kontaktverbot: Betrunkener 27-Jähriger dringt in Wohnung ein und schlägt Frau ins Gesicht

Am Montagabend verschafft sich ein 27-Jähriger Zugang zur Wohnung einer Bekannten. Dort prügelt er auf die Frau ein. Die Polizei kommt dazu – und macht eine ganze Reihe Entdeckungen

Auf Beine und Kopf eingeschlagen

Trotz Kontaktverbot suchte am Montag gegen 18:30 Uhr ein 27-Jähriger in Marktredwitz die Wohnung einer Bekannten in der Goethestraße auf. Laut Aussage der Geschädigten habe der Mann dann mehrmals auf sie eingeschlagen. Seine Schläge hätten sich dabei vor allem auf ihre Beine und ihren Kopf gerichtet.

Über 2 Promille im Blut

Schließlich habe der Mann auch noch das Mobiltelefon der Frau auf den Boden geworfen. Dabei ging das Display zu Bruch. Die herbeigerufene Streife der Polizeiinspektion Marktredwitz führte bei dem Mann einen Atemalkoholtest durch, der 2,16 Promille anzeigte.

Bei der weiteren Überprüfung des 27-Jährigen wurde festgestellt, dass gegen ihn ein Haftbefehl besteht, den er durch Zahlung einer Geldsumme in Höhe von insgesamt 675,50 Euro hätte abwenden können. Dazu war der 27-Jährige Mann, der derzeit keinen festen Wohnsitz hat, nicht in der Lage. Daraufhin wurde er zur Vollstreckung des Haftbefehls in die Justizvollzugsanstalt Hof eingeliefert.

Folgen für den Mann

Dort muss er nun 35 Tage verbüßen. Außerdem erwartet den jungen Mann, aufgrund der oben genannten Geschehnisse, nun noch eine Anzeige nach dem Gewaltschutzgesetz, vorsätzlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Am Samstag gab es in Marktredwitz einen ähnlichen Fall. Dabei schlug ein Mann seiner Ehefrau mit der Faust ins Gesicht.